Geschichten:Politische Lage in Perricum

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unterrichtung über
die politische Lage innerhalb der Markgrafschaft Perricum
Stand: Ende 1045 BF
Aktenzeichen: 1-5-XII-MXLV-PER-AG

Breviarium:
Die politische Landschaft der Markgrafschaft unterzieht sich seit spätestens 1043 BF tiefgreifenden Veränderungen, initiiert durch sog. Tag der Schande (siehe hierzu Bericht 1-5-XII-MXXXIX-PER-AA). Diese beginnen sich nun auch sichtlich auszuformen. Die verschiedenen (adligen) Familien und Mächtegruppen innerhalb Perricums ordnen sich zu neuen Bündnissstrukturen. Die vormalige politische Dreiteilung zwischen Wall-, Perrin- und Zackenlanden sollte als überholt gelten, wobei kulturelle Eigenheiten bestehen bleiben. Bündnisse orientieren sich nicht mehr an Örtlichkeiten, sondern an politischen Motiven. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht die Sicherung und Zunahme von politischer Macht und Einfluss. Als zentrale Handlungsfiguren lassen sich bislang fünf Fraktionen ausmachen: Eine Fraktion der Paligantreuen (Paliganfraktion), eine um die Familie Rabicum (Rabicumfraktion), jeweils eine um die Häuser Ochs (Ochs-Fraktion) und Aimar-Gor (Aimar-Gor-Fraktion), sowie eine noch recht lose und vage um die Familie Alxertis (Alxertisfraktion). Darüber hinaus gibt es sog. freie Akteure, deren Zugehörigkeit nicht abschließend geklärt werden konnte.

Bericht:
War bis spätestens in das Jahr 1043 BF eine eindeutige Abgrenzung zwischen den politischen Akteuren aufgrund ihrer Herkunft aus den drei Provinzteilen zu erkennen, auch wenn sich dies ab 1039 BF im Verfall befand, so löst sich diese Aufteilung spätestens seit dem Vorfall am Darpat (Bericht 1-5-VIII-MXLIII-PER-AG) nahezu gänzlich auf. Wo früher die Zugehörigkeit zu den Landesteilen (oder Volksgruppen) die Akteure verband, konzentrieren sich diese nun vermehrt auf politische Agenden. Mit der Inszenierung des Seneschalls, Zordan von Rabicum, im Jahr 1044 BF provozierte dieser Widerstand im Rest des politischen Perricums.

Es begannen sich Gruppierungen zu formen, die allem Anschein nach in Opposition zum Seneschall von Rabicum stehen. Was sich jüngst in der Präsentation durch eine weitere Insignie durch die Aimar-Gor-Fraktion verdeutlichte.

Allen voran die Getreuen des Hauses Paligan, welche aus Günstlingen des Markgrafen bestehen. Zu nennen sind folgende Familien:
[*] Familie Zackenberg
[*] Familie Firunslicht
[*] Familie Bügenhobel
[*] Familie Darben-Dürsten
[*] Familie Altmark
[*] Familie Efferdsand
[*] Haus Sturmfels (darpatischer Zweig)
[*] Familie Hardenstatt
[*] Familie Binsböckel
Alle diese Familien haben direkt durch seine Erlaucht den Markgrafen profitiert und sind ihm zu tiefem Dank verpflichtet. Mag es bei den einen lediglich der Dank sein, bei den anderen überzeugte Treue: Sie stehen hinter Rondrigan Paligan und seinem Haus. So verwundert es nicht, dass des Markgrafen Halbschwester, Maia von Perricum (samt ihrer Kinder), eine Galionsfigur dieser Fraktion ist. Besondere Reibungspunkte könnten zwischen dieser und der Alxertisfraktion entstehen, durch die Spannungen zwischen den Familien Altmark und Pfiffenstock.

Bei der Alxertisfraktion ist darauf hinzuweisen, dass diese vor allem aus der namensgebenden Familie besteht und bisher keine klar erkennbare Agenda erkennen lässt. Durch ihre weite Verzweigung innerhalb der Familien Perricums kann die, als “echt perricumsch” geltende, Familie auf einen großen Stock potenzieller Verbündeter blicken. Darüber hinaus sind Verbindungen zur Familie Pfiffenstock, hier besonders Fatime von Pfiffenstock, zu erkennen. Es ist auszuschließen, dass Selo von Pfiffenstock (welcher im Königreich und den angrenzenden Markgrafschaften als Verräter gilt) in irgendeiner Weise mit diesen Vorgängen in Verbindung steht. Als treibende Kraft lässt sich Ginaya von Alxertis ausmachen, welche vor allem die Familienmitglieder auf sich und ihre Pläne einschwört, jedoch auch an anderen Orten versucht, Einfluss zu nehmen. Siehe den beigelegten Bericht 1-5-X-MXLV-PER-RP. Folgende Familien sind jedoch mit Sicherheit als Fraktionsgänger auszumachen:
[*] Familie Alxertis
[*] Familie Pfiffenstock
Dank der Familie Pfiffenstock sind deren Vasallen aus der Baronie Haselhain als loyale Unterstützer dieser Fraktion anzusehen. Als unklar muss die Familie vom Berg gelten. Das einzige volljährige Mitglied ist Elissa vom Berg, deren Ehemann, Sequim von Alxertis, seiner Familie klar zugeordnet wird. Aufgrund der Passivität Elissas gilt ihre Positionierung jedoch keineswegs als sicher. Ein ebenso schwieriger Faktor ist, Selo von Alxertis, der sowohl als sicherer Vasall der Markgrafentreuen Baronin von Gluckenhang als auch als Familienmensch gilt.

Das Haus Ochs mitsamt seinen verbündeten Familien Waltern und Brendiltal, ist wohl die Fraktion, die als erste durch die Wasserburger Fehde von sich reden gemacht hat. Die Ochs-Fraktion zeichnet sich durch ihre enge Verflechtung miteinander aus, halten sich nach der Machtübernahme in Wasserburg aktuell jedoch bedeckt und abwartend. Familien, die dem Haus Ochs in Perricum folgen:
[*] Haus Ochs
[*] Familie Waltern
[*] Familie Brendiltal (Herdentorer Linie)
[*] einige niederadlige Familien in Wasserburg und Weißbarûn

Ein Großteil der ehemals aranischen Familien haben sich unter Sulamith Eorcaïdos von Aimar-Gor ebenfalls zur Aimar-Gor-Fraktion zusammengeschlossen. Besonders erwähnenswert ist die Assoziation der Familie Hengefeld zu diesen Familien. Bei der Präsentation der neuen Insignie tat sich besonders Xanjida von Sanzerforst hervor, was Spekulationen über ihre zukünftige Rolle befeuert. Namentlich bekannt sind folgende Familien:
[*] Haus Aimar-Gor und die altaranischen Familien Perricums
[*] Familie Hengefeldt (samt Vasallen)
[*] Familie Salicum
[*] Familie Sandern

Kommen wir zur Rabicumfraktion, welche sich um die gleichnamige, in den letzten Jahren und im Schatten des Markgrafen einen enormen Aufstieg erlebende Familie sammelt. Die treibende Person ist eindeutig Zordan von Rabicum. Entgegen den Vermutungen von [ein Tintenklecks verdeckt die Buchstaben] muss diese als eigenständige Fraktion gesehen werden. Zordan von Rabicum möchte die Stellung seiner Familie als die Erste der Provinz (hinter dem Markgrafen) weiter festigen und hat Ambitionen, eine Angehörige - Geldana von Rabicum - seiner Familie als seine Nachfolgerin für das Amt des Seneschalls zu setzen. Dies läuft jedoch konträr zu den Plänen und Zielen der “Getreuen des Hauses Paligan”. Als assoziierte Familien gelten:
[*] Familie Rabicum
[*] Familie Zillingen
[*] Familie Pelkerstein
Auch wird um eine Nähe des Barons von Sturmfels zu Zordan von Rabicum spekuliert.
Unklar ist die Stellung Ucurian von Sturmfels, dem Baron der gleichnamigen Baronie. Zordan von Rabicum soll durchaus vertraute Gespräche/Briefwechsel mit ihm führen gesehen. Die Persönlichkeit des Sturmfelsers widerspricht allerdings einer solchen Verbindung (ausführlicher hierzu 1-1-II-I-PER-P).

Richten wir unseren Blick auf die sog. Freie-Fraktion. Deren Mitglieder zeichnen sich durch ihre fehlende Verbindung zu einer der zuvor genannten Fraktionen auf. Während manche Akteure dieser Gruppe noch nie politische Ambitionen oder sich isoliert gezeigt haben, agieren andere weiterhin im Geflecht der Politik, ohne sich klar einer Gruppe zuzuordnen. Sei es nun aus Ablehnung der anderen Akteure oder der eigenen unpolitischen Einstellung. Teilweise halten sich die Familien auch bedeckt, da sie es sich nicht leisten können, für eine Partei Sympathie zu zeigen.
Zu nennen sind die folgenden:
[*] Baron Strutzz
[*] Reichsvögtin Isppernberg
[*] Familie Korbrunn
[*] diverse zackenlander Ritterfamilien
[*] Familie Gnitzenkuhl
Anzumerken ist, dass zumindest Familie Korbrunn nicht so geschlossen hinter der Neutralität steht, wie es den Anschein hat. Tar von Korbrunn, der Baronet Sebarins, zeigt Versuche, sich mit der Paliganfraktionzu assoziieren oder zumindest die selbstgewählte Isolation seines Vaters zu verlassen.

Handlungsempfehlung:
Die Umstrukturierung des politischen Landschaft Perricums ist keineswegs besorgniserregend. Sie fügt sich in das Gesamtbild der mittelreichischen Provinzen ein. Zur Zeit deutet nichts darauf hin, dass sich aus dieser Situation offene kriegerische Auseinandersetzungen entwickeln. Ebenfalls ist nicht davon auszugehen, dass diese Verschiebung der Akteure in neue Gruppen Probleme auf Reichsebene hervorrufen könnte. Ich empfehle daher, die Lage weiterhin zu beobachten und nach Jahresfrist einer umfassenden Neubewertung zu unterziehen.