Garetien:Gräflich Silz

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Hof.svg   Wappen Lande Hirschfurt.svg   Wappen Koeniglich Serrinmoor.svg   Wappen Koeniglich Neerbusch.svg   Wappen Baronie Ulmenhain.svg   Wappen Baronie Osenbrueck.svg   Wappen Baronie Tannwirk.svg   Wappen Baronie Zweiflingen.svg   Wappen Baronie Leihenbutt.svg   Wappen Graeflich Silz.svg   Wappen Baronie Falkenwind.svg   Wappen Kaiserlich Sertis.svg   Wappen Baronie Linara.svg   Wappen Baronie Schwanenbruch.svg   Wappen Baronie Uslenried.svg   
Namen:
Gräfliche Lande Silz, Landvogtei Silz
Politik:
Obrigkeit:
Landvogt Vallbart von Falkenwind zu Silz (seit 1032 BF)
Herrschaftssitz:
Hauptort:
Einwohner:
1500
Militär:
Garnisonen:
30 Krieger der Thar'a'sala'sa (Leibgardisten der Gräfin)
Landschaft:
Kultur:
Handel:
Bausch, Silzer Tüll
Besonderheiten:
'Markt der Alten Völker' (1. bis 8. Rahja)
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Markt Silz (600 EW), Dorf Essebeck (170 EW), Dorf Alka (152 EW), Val'sala'dir (250 EW), Dorf Ossendorf (69 EW), Dorf Waldhus (30 EW)
Bedeutende Burgen und Güter:
Burg Silz (55 EW), Wehrgut Schratentann (35 EW), Burg Alka (30 EW), Gut Essebeck (30 EW), Burg Waldshut (25 EW) (mehr)
Bedeutende Klöster und Tempel:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Kennziffer:
Gar-III-08
Wappen Graeflich Silz.svg   Hof.svg   Wappen Familie Alka.svg   Wappen Familie Storchenhain.png   Wappen Familie Grabenau.svg   Wappen Travia-Kirche.svg   Wappen Familie Waldshut.svg   Wappen Familie Schratentann.svg   Wappen Familie Essebeck.png   


Allgemeines

Die gräflichen Lande Silz liegen im Zentrum der Grafschaft Waldstein. Hauptort ist der unweit der Burg Silz gelegene Markt Silz. Durch Silz führen die beiden wichtigen Handelsrouten Grafenstieg und Grafenpfad, die eine große Bedeutung für den Handel haben - oder vielmehr hatten, denn der Grafenstieg gen Norden nach Osenbrück ist nunmehr vollkommen vom Reichsforst überwuchert worden.

Von überregionaler Bedeutung ist der 'Markt der Alten Völker', der vom 1. bis 8. Rahja auf den Marktwiesen in Silz stattfindet. Wichtige Handelswaren sind das bekannte Silzer Tüll und andere Waren, die mit den Elfen gehandelt werden, aber auch die Essebecker Eisenwaren. Neben Händlern finden auch viele Gaukler und Spielleute, sowie Kunstschaffende ihren Weg nach Silz, sodass der 'Markt der Alten Völker' ein buntes Volksfest ist.

Landschaft

Allgegenwärtig ist der Reichsforst, der große Teile von Silz bedeckt. Am besten durch die menschliche Besiedlung erschlossen ist die liebliche und sehr fruchtbare Silzer Ebene. Sie erstreckt sich im Westen der Baronie, vom Markt Silz den Silzbach entlang bis nach Essebeck. Hier wird Ackerbau und Viehzucht betrieben, auch die gräfliche Pferdezucht liegt hier im Gestüt Ossendorf. Die Silzer Ebene hat bisher auch dem wuchernden Reichsforst standgehalten - was, so sagen die Bewohner, am sagenumwobenen Silzstein liegen soll, dem Schwurstein der Silzer Barone und somit auch der Waldsteiner Grafen.

Dem weiteren Verkauf des Silzbachs folgend, liegt die eher karge Grabenau, die hauptsächlich für Schafzucht bekannt ist, die dann fast unmerklich in die uslenrieder Keilerau übergeht.

Bedeutende Siedlungen liegen auch im Silztal in den Silzer Hügeln, durch das der Grafenpfad führt, wo die Aldelsgüter der Familien Waldshut, Storchenhain und Schleck liegen. Bedeutsam ist vor allem der Ifirn heilige Schwanenweyher.

Nördlich der Silzer Ebene schließt sich das kaum von Menschen bewohnte Gansbachtal an. Einzig nennenswerte Siedlung ist das Traviakloster Gansbach, das als vor allem bekannt dafür ist, adlige Novizen und Novizinnen aufzunehmen, die vorher ein nicht sehr Travia gefälliges Leben geführt haben. Im eher lebensbejahenden Silz wird gemunkelt, so manche Adelstochter wurde gegen ihren Willen ins Kloster gesteckt.

Nördlichster Außenposten der menschlichen Zivilisation ist Alka, am sehr fischreichen Alkensee gelegen. Die Menschen hier gelten als etwas verschroben und wenig gesellig.

Menschen & Elfen

Auch wenn die fruchtbaren Auen der Silzer Ebene den Menschen ein bescheidenes Auskommen bescheren, versuchen die Menschen im Einklang mit dem Wald zu leben, wissen sie doch wie es ausgehen kann, wenn die Mächte des Waldes einem nicht gewogen sind. Aberglaube und die Verehrung von Baumgeistern sind weit verbreitet. Neben Firun, Ifirn und die Wilde Jagd, sind es vor allem Peraine und Rahja, aber auch Simia, die bei den Menschen Verehrung finden.

Einige Meilen südlich von Alten-Silz, am Oberlauf des Silzbach in den Ausläufern des Reichsforsts gelegen, findet sich schließlich die Auelfensiedlung Val'sala'dir, die sich bis in den Wald rein erstreckt. Hier siedeln seit geraumer Zeit die Sippen der Auentänzer und der Kronenhüter. Zwar pflegen beide Sippen noch einige Bräuche der Auelfen des Reichsforstes, so haben sich doch insbesondere die Mitglieder der Auentänzer-Sippe den Menschen der Region geöffnet. Val'sala'dir dient auch anderen Auelfensippen des Reichsforstes als wichtiger Ort der Begegnung zwischen Menschen und Elfen, als Kontaktpunkt und Handelsplatz für gemeinsamen Handel und Austausch. Neben den Mitgliedern der Sippen leben hier auch einige sippenlose Elfen oder Elfen anderer Sippen sowie einige Halbelfen, die sich hier als Bogner, Kräuterkundige, Heiler und Jäger verdingen. Eine uralte, vom Blitz getroffene Eiche etwas abseits der Siedlung dient als Simia-Schrein, der vor allem von den Halbelfen aufgesucht wird, die hier ihren mythischen König des Waldes verehren.

Feytala

Eine Besonderheit stellen die Halbelfen dar, die sich selbst Feytala nennen, was auf Isdira so viel wie 'Elfmensch' bedeutet. Durch den seit vielen Generationen gewachsenen Austausch zwischen Menschen und Elfen kam und kommt es immer wieder zu Verbindungen zwischen den beiden Völkern. Wo die Feytala anderenorts zwischen den Welten stehen und weder von Menschen noch von Elfen richtig akzeptiert werden, haben sie in Silz einen eigenen Stolz auf ihre Herkunft entwickelt. So sehen sich die Feytala, die besonders in der 'Grafenstadt' Alten-Silz als Händler und Handwerker und in der Künstlerkolonie 'Bunte Flur' als Kunstschaffende leben, als das Beste von beiden Welten. Die Tüllweberin Illaria Gehrendieck gilt als eine der energischten und einflussreichsten Stimmen der Feytala in Silz. Ihre Meinung nach sind es vor allem Ihresgleichen, die in Zeiten des wuchernden Reichsforstes bestehen werden.

Merkmale: Feytala sind etwas leichter als Menschen gebaut, aber nicht so schlank und hochgewachsen wie Elfen. In der Regel haben sie leicht spitze Ohren. Dunkelblonde bis weißblonde Haare sind sehr verbreitet, aber auch rote, schwarze oder gar blauschwarze Haare kommen vor. Als Augenfarbe herrscht Blau und Grün vor, seltener auch bernsteinfarben oder goldgesprenkelt. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt etwa 100 Jahre, wobei sich die Feytala bis ins hohe Alter ihr jugendliches Aussehen bewahren, erst kurz vor ihrem Tod altern sie zusehens. Feytala sind bis in die siebte Generation latent magisch begabt. Da sich in Silz auch viele Feytala-Paare finden, oder es immer wieder zu Verbindungen zwischen Feytala und Elfen kommt, ist das magische Erbe der in Silz lebenden Feytala überdurchschnittlich verbreitet.

Mysteria et Arcana

  • Blutmoor, ein erst vor wenigen Hundert Götterläufen entstandenes Moor, das quasi über Nacht das Dorf Hinschingen verschlungen hat. Der Ort wird von der einheimischen Bevölkerung abergläugig gemieden, sind doch Erzählungen von Moorleichen und Wiedergängern, die den armen Wanderer ins nächste Moorloch ziehen wollen, nicht selten.
  • Burg Silz, verwunschene Elfenburg mit vielen Geheimnissen
  • Silzstein, ungewöhnlich großer, um die ein mal ein Meter fassender, tief schwarzer Stein aus Obsidian. Er diente den Baronen von Silz als Schwurstein und das schon zu Zeiten als diese Lande noch Teil der historischen Grafschaft Reychsforst waren. Man sagt, das Haus Silz sei nur deshalb untergegangen, weil es die uralten Rituale am Silzstein nicht mehr gedachte
  • Schwanenweyher, Ifirn heiliger See.

Einflussreiche Personen

Gräfin
Allechandriel Quellentanz von Waldstein
Landvogt
Vallbart von Falkenwind
Burgvögtin
Mayana Schwalbenflug vom Mandlaril
Allechandriel.gif Falkenwind Vallbart.jpg Schwalbenflug Mayana.jpg
© Caryad © BB © BB


Ritter
Zordan von Essbeck
Ritterin
Elkja von Grabenau
Simarjyel Herbstmond
Essebeck Zordan.jpg Grabenau Elkja.jpg Simarjyel Herbstmond.jpg
© BB © BB © BB



Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Markt.svg Märkte

Markt Silz - Hauptort der Lande Gräflich Silz (600 Einwohner)

Dorf.svg Dörfer

Essebeck - kleines Dorf mit ertragreicher Kupfermine (170 Einwohner)
Alka - einziges Dorf in der gleichnamigen Landritterherrschaft im Nordwesten von Gräflich Silz am Alkensee (152 Einwohner)
Ossendorf - kleines Dorf am Grafenpfad (69 Einwohner)
Waldhus - kleines, abgelegenes Waldbauerndorf im Nordosten von Silz (30 Einwohner)

Burg.svg Burgen und Schlösser

Silz - Alte Festung im Reichsforst und Sitz der Grafen von Waldstein (55 Einwohner)
Wehrgut Schratentann - wehrhaftes Gut am Rande des namensgebenden Schratentanns (35 Einwohner)
Alka - Ritterburg in der gleichnamigen Landritterherrschaft im Nordwesten von Gräflich Silz am Alkensee (30 Einwohner)
Gut Essebeck - befestigtes Gut unweit des gleichnamigen Dorfes (30 Einwohner)
Burg Waldshut - kleine Burg im Reichsforst und Sitz der Familie Waldshut (25 Einwohner)
Schwanenweyher - kleines gräfliches Gut am Grafenpfad (17 Einwohner)
Gut Holzensteg - kleines Gut am Waldrand, ehemals Stammsitz der Familie Holzen (14 Einwohner)
Silzstein - gut befestigter Wehrturm (10 Einwohner)
Waldshut - kleiner, aber wehrhafter Turm am Grafenpfad (5 Einwohner)
Quellspring - (15 Einwohner)

Tempel.svg Sakralbauten

Gansbach - ein Traviakloster in der Einsamkeit des Reichsforstes (23 Einwohner)
Tempel der Künste - hölzerner Hesindetempel im Silzer Ortsteil Bunte Flur (10 Einwohner)
Tempel der gütigen Mutter - Peraine-Tempel im Silzer Ortsteil Wiesengrund (5 Einwohner)
Tempel der Himmelsrösser - wichtiger Rahjatempel im Herzen von Waldstein (5 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Hochadel

Familie:
Wappen Quellentanzsippe.svg
Allechandriel Quellentanz (Symbol Tsa-Kirche.svg24. Hes 946 BF)
meisterliche Waldläuferin, unerfahrene Politikerin wider Willen
Gräfin zu Waldstein (seit 1023 BF)
Allechandriel.gif
Familie:
Wappen Baronie Falkenwind.svg
Vallbart von Falkenwind (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Fir 1002 BF)
unkomplizierter Zeitgenosse, dessen Gespür für das Wesen der Elfen im Reichsforst ihn zum natürlichen Mittler zwischen dem "elfischen" Grafenhof in Silz und der weltlichen Administration in Hirschfurt prädestiniert
Landvogt zu Silz (seit 1032 BF)
Falkenwind Vallbart.jpg
Familie:
Wappen Baronie Falkenwind.svg
Mitglied:
Wappen Graeflich Silz.svg
Elida von Falkenwind (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Rah 1036 BF)
Familie:
Wappen Baronie Falkenwind.svg
Mitglied:
Wappen Graeflich Silz.svg
Sattiva von Falkenwind (Symbol Tsa-Kirche.svg4. Ing 1031 BF)
aufgewecktes Kind

Niederadel

Wappen:
Wappen Graeflich Silz.svg
Mitglied:
Wappen Graeflich Silz.svg
Mayana Schwalbenflug (Symbol Tsa-Kirche.svg30. Tsa 898 BF)
schöngeistige, etwas vermenschlichte Elfe, die in den niederen Adel aufgestiegen ist. Mittlerin zwischen Menschen und Elfen
Burgvögtin von Silz (seit 1021 BF)
Schwalbenflug Mayana.jpg
Familie:
Wappen Familie Essebeck.png
Zordan von Essebeck (Symbol Tsa-Kirche.svg11. Per 984 BF)
trinkfester Ritter
Ritter zu Essebeck (seit 1022 BF), Vogt zu Esenfeld (1003 BF bis 1008 BF)
Essebeck Zordan.jpg
Familie:
Wappen Familie Alka.svg
Brinwulf von Alka (Symbol Tsa-Kirche.svg21. Ing 1006 BF)
unerfahrener Lehnsherr und Frömmler
Landritter zu Alka (seit 21. Rah 1037 BF), Oberhaupt der Familie Alka (seit 21. Rah 1037 BF)
Brinwulf von Alka.jpg
Familie:
Wappen Familie Weiher.svg
Meinolf von Weiher (Symbol Tsa-Kirche.svg30. Fir 972 BF)
meisterlicher Jäger und Wildhüter
Vogt zu Schwanenweyher (1027 BF bis 1034 BF)
Familie:
Wappen Familie Quellgrund.svg
Mitglied:
Wappen Quellentanzsippe.svg
Valtoron von Quellgrund (Symbol Tsa-Kirche.svg23. Fir 972 BF)
meisterlicher Jäger und Kenner des Waldes
(weitere)

Klerus

Wappen:
Symbol Travia-Kirche.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Tomalis Hardanger (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Tra 989 BF)
gutmütige Abtissin des Travia-Klosters Gansbach
Abtissin des Travia-Klosters Gansbach (seit 1025 BF)
Tomalis Hardanger.jpg
Familie:
Wappen Familie Grabenau.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Elissa von Grabenau (Symbol Tsa-Kirche.svg14. Tra 985 BF)
Wappen:
Symbol Travia-Kirche.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Emmeran Berholt (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Tra 987 BF)
strenger Travia-Geweihter
Familie:
Wappen Familie Schleck.svg
Mitglied:
Symbol Rahja-Kirche.svg
Liebholde von Schleck (Symbol Tsa-Kirche.svg12. Rah 993 BF)
Tempelvorsteherin vom Tempel der Himmelsrösser (seit 1018 BF)
Wappen:
Symbol Hesinde-Kirche.svg
Mitglied:
Symbol Hesinde-Kirche.svg
Nymara Hessinya Albaran (Symbol Tsa-Kirche.svg8. Hes 1000 BF)
begnadete Malerin und Musikantin
Prätorin vom Tempel der Künste (seit 30. Hes 1030 BF)
Nymara Hessinya Albaran.jpg
(weitere)

Sonstige

Salandrion Traumhüter (Symbol Tsa-Kirche.svg30. Tsa 680 BF)
vollendeter Zauberweber
Oberhaupt der Auentänzer-Sippe (seit 900 BF)
Salandrion Traumhüter.jpg
Mitglied:
Wappen Graeflich Silz.svg
Simarjyel Herbstmond (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Hes 790 BF)
stets von Harmonien begleitete, abwesend wirkende Elfe
Simarjyel Herbstmond.jpg
Mitglied:
Wappen Graeflich Silz.svg
Isfariel Mondschimmer (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Tra 867 BF)
Isfariel Mondschimmer.jpg
Mitglied:
Wappen Graeflich Silz.svg
Undurion Nachtschatten (Symbol Tsa-Kirche.svg30. Tsa 900 BF)
Undurion Nachtschatten.jpg
Madariara Morgentanz (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Ing 900 BF)
kampferprobte Elfenkriegerin
(weitere)

Chronik

Wappen Graeflich Silz.svg 971 BF:
Roderich von Steinfels-Quellgrund wird Landvogt zu Silz.

Wappen Graeflich Silz.svg Per 1020 BF:
Larielle Sternenlauf wird Landvögtin zu Silz.

Wappen Graeflich Silz.svg 1. Tra 1027 BF:
Isiane von Storchenhain wird Landvögtin zu Silz.

Wappen Grafschaft Waldstein.svg 12. Bor 1028 BF:
Schlacht im Blutmoor: Die Sekte der Rubinbrüder wird endgültig zerschlagen

Wappen Graeflich Silz.svg 1032 BF:
Vallbart von Falkenwind wird Landvogt zu Silz.

Wappen Grafschaft Waldstein.svg 6. Ron 1035 BF:
Helden des Njertals werden von der Gräfin mit dem Eichenblatt in Bronze ausgezeichnet

Wappen Grafschaft Waldstein.svg 20. Pra 1043 BF:
Gräfin Allechandriel ruft in Traumvisionen ihre Verbündeten zum Rat der Treuen nach Silz.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Wappen Graeflich Silz.svg Gar-III-08 Gräflich Silz 1.500 Landvogt Vallbart von Falkenwind zu Silz (seit 1032 BF) Grafenkrone.svg
Wappen Graeflich Silz.svg Gar-III-08 Gräflich Silzer Land 749 Grafenkrone.svg
Markt.svg   Gutshof.svg   Burg.svg   Burg.svg   Gutshof.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   
Wappen Graeflich Silz.svg Gar-III-08 Hof der Landvögte von Silz Hof.svg
Wappen Familie Alka.svg Gar-III-08-a Landritterherrschaft Alka 182 Landritter Brinwulf von Alka zu Alka (seit 21. Rah 1037 BF) Edlenkrone.svg
Dorf.svg   Burg.svg   
Wappen Familie Storchenhain.png Gar-III-08-b Ritterherrschaft Storchenhain 110 Ritter Odumir von Storchenhain zu Storchenhain (seit 1027 BF) Edlenkrone.svg
Gutshof.svg   
Wappen Familie Grabenau.svg Gar-III-08-d Ritterherrschaft Grabenau 28 Ritterin Elkja von Grabenau zu Grabenau (seit 11. Fir 1027 BF) Edlenkrone.svg
Gutshof.svg   
Wappen Travia-Kirche.svg Gar-III-08-e Klosterlande Gansbach 23 Abtissin Tomalis Hardanger des Travia-Klosters Gansbach (seit 1025 BF) Kirchenkrone.svg
Kloster.svg   
Wappen Familie Waldshut.svg Gar-III-08-f Ritterherrschaft Waldshut 40 Ritter Herdan von Waldshut zu Waldshut (seit 1025 BF) Bespielt.svg Edlenkrone.svg
Burg.svg   Burg.svg   
Wappen Familie Schratentann.svg Gar-III-08-g Ritterherrschaft Schratentann 35 Ritterin Brinja von Schratentann zu Schratentann (seit 1027 BF) Edlenkrone.svg
Gutshof.svg   
Wappen Familie Essebeck.png Gar-III-08-g Ritterherrschaft Essebeck 214 Ritter Zordan von Essebeck zu Essebeck (seit 1022 BF) Edlenkrone.svg
Gutshof.svg   Gutshof.svg   Dorf.svg   

Raulskrone.svg Kaiserliches Lehen Debrekskrone.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone.svg Gräfliches Lehen Baronskrone.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1013 BF

Wappen Haus Streitzig Jung.svg Der Greifenbund

Zeit: 1. Pra 1013 BF zur abendlichen Phexstunde / Autor(en): Uslenried

1027 BF

Wappen Graeflich Silz.svg In Waldstein nichts Neues Teil 10

Zeit: 18. Eff 1027 BF zur abendlichen Phexstunde / Autor(en): Nimmgalf von Hirschfurten
Wappen Graeflich Silz.svg Machtgeflüster Teil 1

Zeit: 28. Per 1027 BF / Autor(en): Nimmgalf von Hirschfurten

1030 BF

Wappen Reichsstadt Hirschfurt.svg Tributforderungen

Zeit: 15. Pra 1030 BF zur abendlichen Perainestunde / Autor(en): Uslenried

1032 BF

Wappen Graeflich Silz.svg Gebratene Tauben
Auf der Reise legt man des Abends eine Rast in Silz ein - und der Baron läuft um ein Haar in die Arme des Landvogtes, obwohl er doch inkognito reisen wollte.
Zeit: 2. Per 1032 BF zur abendlichen Tsastunde / Autor(en): Uslenried
Wappen Waldsteiner Woelfe.svg Reisende Helden
Nach zwei Tagen Marsch erreichen die Söldlinge schließlich die Osenbrücker Lande.
Zeit: 3. Per 1032 BF zur mittäglichen Traviastunde / Autor(en): Uslenried

1040 BF

Wappen Graeflich Silz.svg Mitten im Mittwald I
Die waldsteiner Almosenmeisterin beginnt ihre Reise durch den Forst
Zeit: 2. Hes 1040 BF / Autor(en): Bega
Wappen Baronie Falkenwind.svg Mitten im Mittwald II
... und erfährt Waldsteiner Gastlichkeit auf Burg Falkenwind
Zeit: 4. Hes 1040 BF / Autor(en): Bega
Wappen Wehrturm Silzstein.svg Mitten im Mittwald III
Eine Rast am Silzstein bringt unerwartete Erkenntnisse
Zeit: 5. Hes 1040 BF / Autor(en): Bega

1041 BF

Wappen Familie Eulenstein.png Kyriakas Fluch
Brin von Eulenstein verwandelt sich in eine Bestie
Zeit: 4. Tsa 1041 BF / Autor(en): Bega

1043 BF

Wappen Graeflich Silz.svg Meine Gedanken, deine Gedanken
Auch Allessandrian werden die düsteren Visionen zuteil
Zeit: 19. Pra 1043 BF / Autor(en): Bega, Tahlmare
Trippelwappen2019.svg Der Wald schließt seine Reihen
Waldstein verurteilt die Fehde und sieht sich als Hüterin des Waldes
Zeit: 20. Pra 1043 BF 10:00:00 Uhr / Autor(en): Bega
Wappen Graeflich Silz.svg Ankunft in Silz
Auf Burg Silz kommt es zu unerwarteten Begegnungen
Zeit: 20. Pra 1043 BF 12:00:00 Uhr / Autor(en): Bega
Wappen Grafschaft Waldstein.svg Reise in das Herz des Mittwaldes
Nach dem Auffinden des Artefakts reist die Gruppe quer durch Waldstein zurück nach Silz
Zeit: 28. Ron 1043 BF / Autor(en): Robert O., Bega

1044 BF

Wappen Baronie Leihenbutt.svg Den Blick abgewendet
Der Baron von Leihenbutt blickt gen Herz des Königreiches
Zeit: 22. Pra 1044 BF / Autor(en): Bega
Wappen Baronie Haselhain.svg Fehdevorbereitungen
Leomir von Zweifelfels, Felan von Schallenberg und Selo von Pfiffenstock erklären Coswin und Leomar von Streitzig die Fehde und treffen Vorbereitungen
Zeit: 13. Ron 1044 BF zur morgendlichen Phexstunde / Autor(en): Jan, Bega, Lichtbote
Wappen Graeflich Silz.svg Ein unerwarteter Besuch II
Leomar, Felan und Selo erreichen Silz und werden mit den Geistern ihres Sein konfrontiert.
Zeit: 27. Eff 1044 BF 15:00:00 Uhr / Autor(en): Jan, Bega, Lichtbote
Wappen Graeflich Silz.svg Ein unerwarteter Besuch III
Leomar, Felan und Selo offerieren Landvogt Vallbart von Silz ihre Geschenke
Zeit: 27. Eff 1044 BF 15:30:00 Uhr / Autor(en): Jan, Bega, Lichtbote
Wappen Graeflich Silz.svg Die singenden Gärten von Silz
Als Zeichen der Freundschaft wird ein Apfelbaumsetzling im Silzer Burggarten gepflanzt
Zeit: 27. Eff 1044 BF 18:00:00 Uhr / Autor(en): Jan, Bega, Lichtbote
Wappen Baronie Falkenwind.svg Das Erbe Simyalas
Die Familie Falkenwind berät über die Zukunft der Erbin der Familie
Zeit: Fir 1044 BF / Autor(en): Bega
Wappen Familie Weiher.svg Ein Schneemann im Rahjamond
Tsaira von Weiher rettet den Händler Geppert Ohnekiepen und bringt ihn ins Traviakloster Gansbach
Zeit: 4. Rah 1044 BF / Autor(en): Weiher

1045 BF

Wappen Travia-Kirche.svg Adare von Hettfeld
EIne Hochzeit im Travia-Kloster Gansbach am Tag der Treue verläuft anders als geplant
Zeit: 12. Tra 1045 BF / Autor(en): Bega
Wappen Familie Alka.svg Der Alkensee
Ein alter Mann blickt auf den Alkensee und fragt sich, was am Seegrund lauert.
Zeit: 11. Ing 1045 BF / Autor(en): Bega
Wappen Familie Alka.svg Das Feuer des Götterfürsten
Praiot Boromäus Holmer fährt mit seiner Kutsche durch das Dorf Alka
Zeit: 13. Ing 1045 BF / Autor(en): Bega
Wappen Familie Alka.svg Der Herr von Alka
Der Landritter von Alka sitzt im Kreise der Familie und sieht sich als letztes Bollwerk gegen die Kreaturen des Waldes
Zeit: 15. Ing 1045 BF / Autor(en): Bega
Wappen Familie Alka.svg Aufruf an alle Praiosfürchtigen
Aus Alka erreicht ein Aufruf auf Unterstützung für den Bau eines Praiostempels den Adel Großgaretiens
Zeit: 19. Ing 1045 BF / Autor(en): Bega
Wappen Graeflich Silz.svg Der Markt der Alten Völker
Während der 'Markt der Alten Völker' Besucher und Händler aus nah und fern nach Silz lockt, sucht Isfarion Morgentanz nach Antworten
Zeit: 1. Rah 1045 BF / Autor(en): Bega
Wappen Graeflich Silz.svg Der Markt der Alten Völker II.
Die Halbelfen um Illaria und Fennion suchen nach Antworten.
Zeit: 7. Rah 1045 BF / Autor(en): Bega
Wappen Jeskenau.svg Herdan von Jeskenau
Ein erfülltes Leben geht nach einer wundersamen Erscheinung zu Ende
Zeit: 30. Rah 1045 BF / Autor(en): Bega

1046 BF

Wappen Baronie Uslenried.svg Bierlaune
Odilbert von Esch ist in Bierlaune, als ein Bote aus Hirschfurt ihn erreicht
Zeit: 19. Pra 1046 BF / Autor(en): Bega
Wappen Graeflich Silz.svg Katerstimmung
Obilbert von Esch reist nach Tannenquell
Zeit: 20. Pra 1046 BF / Autor(en): Bega
Wappen Graeflich Silz.svg Jemand zuhause?
Odilbert von Esch hat eine denkwürdige Begegnung in Waldhus
Zeit: 21. Pra 1046 BF / Autor(en): Bega
Wappen Graeflich Silz.svg Das Ziel
Odilbert von Esch erreicht Gut Tannenquell und kann nicht sonderbares entdecken...
Zeit: 21. Pra 1046 BF 18:00:00 Uhr / Autor(en): Bega
Wappen Familie Essebeck.png Alfing von Essebeck
Alfing von Essebeck macht eine grausige Entdeckung und haucht sein Leben aus.
Zeit: 21. Ing 1046 BF / Autor(en): Bega
Wappen Travia-Kirche.svg Eine Reise ins Ungewisse
Nach wiederholten Verfehlungen wird Schwester Alwa in die Trollzacken geschickt.
Zeit: 10. Rah 1046 BF / Autor(en): Bega
Wappen Travia-Kirche.svg St. Bulwarth
Die Pilgergruppe um Schwester Alwa verbringt die Namenlosen Tage im Traviakloster St. Bulwarth.
Zeit: 25. Rah 1046 BF / Autor(en): Bega