Geschichten:Den Gipfel erklommen

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Burg Trollwacht, Baronie Zackenberg, 15. Firun 1043 BF

Salix saß in einem der kleinen Kaminzimmer und laß die neuste Ausgabe des Boten. Neben ihm stand auf einem kleinen Tischchen eine Kanne und eine Tasse in der heißer Tee vor sich hin waberte. Der schmale Kamin erwärmte das Zimmer trotz der Kälte von außen ausreichend, sodass es sich hier angenehm lesen ließ.
Als der junge Adlige gerade zur Tasse greifen wollte klopfte es an der Tür und die erste Hofdame Alrike von Sturmfels trat hinein. Überrascht blickte Salix hinter sich zur Tür, „verzeiht die Störung verehrter Meister der Schreibstube, doch seine Hochgeboren der Baron möchte Euch in seinem Schreibzimmer sehen“, erklärte die Dame ihr Auftreten. Salix blickte sie nun etwas verwirrt an, nickte schließlich und brachte, „natürlich - ich komme“, heraus ehe die Hofdame wieder verschwand. Auf dem Weg zum Schreibzimmer des Barons überlegte Salix was dieser von ihm wollen könnte. Sicherlich hing es mit den Knappen und Pagen zusammen, die sich seit der Hochzeit auf der Burg in beachtlicher Zahl sammelten. Zivko war bei ihrem letzten Gespräch, damals noch in Randersburg, sichtlich überrascht und gleichzeitig erfreut gewesen, als Salix ihm davon berichtete wen er alles als Knappen und Pagen gewinnen konnte. Durch die Bank weg waren es klangvolle Namen wie, Hagwulf von Hirschfurten und Emer von Schallenberg. Doch eine Knappin war die Kür gewesen. Salix hatte es tatsächlich geschafft die jüngere Schwester der Braut für seinen Herren zu gewinnen. Praiadne Sefira vom Greifener Land war seit Randersburg die persönliche Knappin des perricumer Heerführers. Das alles und noch viel mehr hatte Salix damals geschafft.
Mit einem zufriedenen Lächeln klopfte er an die Tür des Hausherrn.
Nach kurzer Pause kam von innen ein knappes „herein!“, nachdem Salix eintrat.
Er grüßte den Baron mit einer Verbeugung und wurde dann durch ein Zeichen gebeten Platz zu nehmen. „Ich muss sagen, dass Ihr mich wahrhaft überrascht habt!“, begann der Baron während er seinen Meister der Schreibstube mit Blicken fixierte. „Ich hätte nicht gedacht, dass Euch ein solcher Fang gelingen würde bei der Hochzeit! Ich bin mehr als zufrieden mit Euch und eurer Arbeit“, stellte der Zackenberger fest. Salix, der sich aus der kleinen Schockstarre vom Anfang erholt hatte begann leicht zu lächeln, „es freut und ehrt mich diese Worte von Euch zu vernehmen, eure Hochgeboren. Wie ich schon einst sagte, diene ich Euch und eurer Familie so gut ich kann“. Zivko nickte zufrieden und blickte auf seinen Schreibtisch vor sich herab. Ein gesiegeltes Pergament lag da vor ihm, doch Salix konnte aus seiner Perspektive unmöglich sagen was darauf stand.
„Ihr wisst, dass ich ein Mann bin, der Leistung zu würdigen weiß“, fuhr der Heerführer fort, „und diese Leistung die Ihr gezeigt und abgelegt habt, hat mehr als nur Worte verdient. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen Euch einerseits zum barönlichen Kämmerer zu machen und andererseits Euch in den Stand eines Edlen zu Zackenberg zu erheben!“, stellte Zivko mit einem Lächeln fest und schob das Pergament zu Salix herüber. Der war überrumpelt ob dieses unerwarteten Lohns seiner Mühen und ergriff das Schriftstück vor sich. Tatsächlich, dies war die offizielle Urkunde, die Salix von Hardenstatt als Edlen zu Zackenberg auswies. Sie war bereits unterschrieben und gesiegelt. Ehrfürchtig legte er die Urkunde wieder vor sich, „ich weiß nicht was ich sagen soll mein Herr. Ich danke Euch vielmals, dass Ihr mir diese Ehre zukommen lasst“, während er noch nicht ganz ausgesprochen hatte, war Salix aufgestanden und verbeugte sich tief vor seinem Baron. Dieser lächelte wohlwollend seinem Meister der Diplomatie zu.