Garetien:Thalia Elida von Feenwasser

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Feenwasser Thalia.jpg
Häuser/Familien

Wappen Familie Feenwasser.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Koeniglich Njertal.svg   Wappen Koeniglich Neerbusch.svg   Wappen Edlenherrschaft Waldlingen.svg   Wappen Junkertum Eibenhain.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg   Wappen Weissenborner Kreis.svg   

Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Ämter und Würden:
Ämter:
Kastellanin von Königlich Neerbusch (seit 20. Bor 1035 BF), Königliche Vögtin vom Njertal (seit 20. Bor 1035 BF), Vögtin zu Waldlingen (1033 BF-1035 BF), Vögtin zu Sigmansruh (1025 BF-1029 BF)
Daten:
Alter:
40 Jahre
Tsatag:
25. Hes 1005 BF
Geburtshoroskop:
Marbo, Horas, Marbo, Schlange
Familie:
Geschwister:
Edorian (Symbol Tsa-Kirche.svg26. Fir 997 BF), Halderan (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg30. Hes 999 BF), Salina Wilimai (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Bor 1003 BF), Thalia Elida (Symbol Tsa-Kirche.svg25. Hes 1005 BF), Aurentian Hal (Symbol Tsa-Kirche.svg26. Ing 1006 BF), Samia (Halbschwester,Symbol Tsa-Kirche.svg30. Tsa 1010 BF), Darion (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg19. Fir 1013 BF), Lorion (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg11. Tsa 1019 BF), Hesindiago (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg1. Tsa 1022 BF), Marnion (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg30. Tsa 1025 BF)
Kinder:
Mayana Simiane (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Fir 1036 BF), Yrasiel Simion (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Hes 1037 BF)
Ehegatte(n):
Ealdor von Mistelhain (Symbol Travia-Kirche.svg12. Per 1035 BF)
Ausbildung:
War Schüler bei:
Erscheinung:
Augen:
blau
Haare:
dunkelblond
Größe:
179
Gewicht:
70
Herausragende Werte:
Eigenschaften:
Klugheit, Charisma
Vor- und Nachteile:
Adlige Abstammung, Feenfreund, Gebildet 4, Gutaussehend, Gutes Gedächnis, Magiedilettant, Meisterhandwerk Lehren, Übernatürliche Gabe (Gedankenbilder Elfenruf, Menorans Gedächniskraft, Odem Acanum), Eitelkeit 5, Vorurteile 6
Talente:
Fechtwaffen 13, Abrichten (Falknerei) 12, Dolche 11, Etikette 11, Menschenkenntnis 11, Hauswirtschaft 10, Staatskunst (Verwaltung) 10, Reiten 10, Tanzen 10, Götter und Kulte 10, Betören 10; Sprachen: Bosparano und Garethi (fließend), Isdira (fortgeschritten)
Hintergründe:
Charakter:
höfisch erzogen, den hesindianischen Künsten zugetan
Verwendung im Spiel:
Strippenzieherin und graue Eminenz im Hintergrund, da ihr der Kronvogt bei der Verwaltung der königlichen Domäne freie Hand lässt.
Kurzbeschreibung:
kompetente Verwalterin, gebildet, gutmütig
Beziehungen:
groß in Neerbusch, ansonsten hinlänglich
Finanzkraft:
gering
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Wappen Koeniglich Njertal.svg
Königliche Vögtin vom Njertal
Thalia Elida von Feenwasser
Königliche Vögtin seit 20. Bor 1035 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg
Wappen Koeniglich Neerbusch.svg
Thalia Elida von Feenwasser
Kastellanin seit 20. Bor 1035 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg
Wappen Edlenherrschaft Waldlingen.svg
Thalia Elida von Feenwasser
Vögtin 1033 BF-1035 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg
Thisdan Sengerling
Vogt seit 1035 BF
Wappen blanko.svg
Wappen Junkertum Eibenhain.svg
Thalia Elida von Feenwasser
Vögtin 1025 BF-1029 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg
Salina Wilimai von Feenwasser
Vögtin 1029 BF-1033 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg


Allgemeines

Thalia besticht durch ihre lockere und einnehmende Art und ist sehr versiert in ihrem Tun. Sie weiß was sie will und was nicht. Die ihr auferlegten Aufgaben und Pflichten erledigt sie gewissenhaft und mit Eifer. Zu ihrem Bruder Edorian verbindet sie eine sehr tiefe Freundschaft, so war es eine Selbstverständlichkeit für sie, dass sie mit ihm nach Brabak ging, um sich um seine Kinder zu kümmern.

Die junge Frau weiß sehr wohl mit dem Florett und dem Dolch umzugehen, doch ihre größte Leidenschaft ist die Falknerei und so verbringt sie nahezu jede freie Minute mit ihrem Falken „Morgenwind“.

Lange hatte Thalia nach einem passenden Ehegatten gesucht, dich galt sie aufgrund ihrer familiären Herkunft nicht unbedingt als erste Wahl unter den Waldsteiner Damen. So vermählte sich sich schließlich mit Ealdor von Mistelhain, ein Spross aus einer kleinen Familie aus Neerbusch, der noch dazu Madas Gabe in sich trägt. Ein Umstand, der in der Familie Feenwasser sogar mit wohlwollen zur Kenntnis genommen wurde.


Kindheit in Waldstein (1005 – 1018 BF)

Thalia Elida wurde von ihrer Mutter Simiane Sumudai vom Mandlaril-Feenwasser und ihrer Großmutter Elaya von Feenwasser auf dem heimischen Gut in Eibenheim eher im Geiste Hesindes, denn Rondras, großgezogen. Thalia lebte gerne in den Ausläufern des Reichsforstes, den sie faszinierend und erschreckend zugleich empfand. Sie verschlang nahezu alles, was sich die Leute über den Wald und seinen Kreaturen erzählten und sie drängte ihre Großmutter stets aufs neue ihr die alten Sagen und Legenden zu erzählen.

Eine wichtige Bezugsperson damals war ihr ihr Onkel Adran von Feenwasser, ein Hesindegeweihter und Freidenker, dem sie bei seinen gelegentlichen Besuchen eine gelehrige Schülerin war.

Eigentlich sollte sie nachdem sie Pagin bei ihrem Großvater war, ihre Knappenschaft ableisten, doch zeigte Thalia dafür überhaupt kein Interesse, so dass ihre Mutter letztendlich davon absah.


Lehrjahre im Hesinde-Kloster St. Ancilla (1018 – 1022 BF)

Das gute Verhältnis zu ihrem Onkel und ihre Gelehrsamkeit veranlasste ihre Mutter, Thalia im Alter von 13 Götterläufen zusammen mit ihren beiden Basen als Laien ins Hesinde-Kloster St. Ancilla in der Kaisermark zu geben. Ihre Mutter hielt den Ort für am geeignetsten um Thalia eine vollendete Bildung zu verschaffen und ihre von der Allwissenden gegebenen Talente zu fördern. Außerdem war es ihr wichtig, dass ihre Tochter die Kaiserstadt Gareth kennen lernte, vor dessen Toren das Kloster lag.

Die kleine Thalia studierte eifrig Hauswirtschaft, Geschichtskunde, sowie Schriften zu Religion und Philosophie, aber auch Buchführung, Staatsrecht und Verwaltung standen auf ihrem Stundenplan. Auch das Lautenspiel lag ihr sehr. Zur körperlichen Ertüchtigung nahm Thalia Fechtunterricht. Lesen und Schreibe hatte ihr bereits ihre Mutter Simiane im heimatlichen Waldstein beigebracht.

In St. Ancilla machte Thalia auch die schmerzliche Erfahrung einer nicht erwiderten Liebe, schwärmte sie doch für den zwei Götterläufe älteren Novizen Hal von Ockerbeck. Dieser hatte durchaus Gefühle für das hübsche Mädchen, doch hatte er sich ganz der allwissenden Göttin verschrieben und so blieb diese Liebe unerfüllt.


Zu Diensten beim Kronvogt zu Neerbusch (1022 – 1025 BF)

Nach ihren Lehrjahren in St. Ancilla vermittelte sie ihr Großvater an den Hof des Kronvogtes zu Neerbusch, wo sie als persönliche Zofe von Livia von Waidbrod eine Anstellung fand. Das Verhältnis der beiden Frauen war nicht immer einfach, da sich Thalia gegenüber der Gemahlin des Kronvogtes – zu Recht – intellektuell überlegen fühlte. Auch der Kronvogt selbst hielt nicht viel von Pergament und Federkiel, so dass es schließlich Thalia war, der die lästigen Schreibarbeiten aufgehalst wurden. Sie war es auch, die die jährlichen Abrechnungen über die Einkünfte und Ausgaben der Kronvogtei zusammen trug und nach Gareth schickte – das erste Mal im zarten Alter von gerade mal 17!

Nach einem Zerwürfnis zwischen ihrem Großvater, dem Junker von Eibenhain, und dem Kronvogt, holte ersterer Thalia zurück nach Hause, wo sie fortan die Verwaltung des Gutes Sigmansruh übernahm.

Trotz ihres abrupten Wegganges kann sich Thalia rühmen, dass der Königliche Kämmerer wohl niemals so genaue Abrechnung aus Königlich Neerbusch erhalten hat, wie in den vier Götterläufen ihrer Anwesenheit am Kronvögtlichen Hof.


Vögtin von Sigmansruh (1025 – 1029 BF)

Im Jahre 1025 BF setzte ihr Großvater Sigman sie zur Vögtin seines Gutes Sigmansruh ein. Thalia blühte in ihrer neuen Stellung förmlich auf, da sie nun endlich ihr erworbenes Wissen und ihr Talent nun auch offiziell in die Tat umsetzen konnte. Sie machte aus Sigmansruh einen Überschuss erwirtschaftenden Gutshof und baute zusammen mit ihrem Großvater die Herschaftliche Schnapsbrennerei Eibenhain auf.

Das Vogtamt führte sie bis 1029 BF aus, danach folgte sie ihrem Bruder Edorian nach Brabak um sich dort um seine Kinder zu kümmern.


Brabak (1029 – 1033 BF)

Thalia zögerte keinen Moment, als Ihr Bruder sie darum bat, ihn und seine Kinder nach Brabak zu begleiten. Dort lernte sie es sehr schnell sich anzupassen und wurde ein gern gesehener Gast am Königlichen Hofe. Ihre schnelle Auffassungsgabe und ihr Beobachtungstalent machte sie zu einer großen Hilfe für ihren Bruder und sie hielt nicht nur einmal die Stellung, als Edorian wieder mal auf "Expedition" war... Liebevoll kümmerte sie sich um die Kinder ihres Bruders und war ihnen eine gute Erzieherin und Lehrmeisterin.

1033 BF beendete Edorian seine Tätigkeit als Sondergesandter und das hieß auch für Thalia wieder die Heimreise anzutreten.


Vögtin von Waldlingen (1033 - 1035 BF)

Nach ihrer Rückkehr wurde sie sogleich von ihrem Vater Lares Sigman von Feenwasser zur Vögtin von Waldlingen bestellt, da dieser es vorzog in der Kaiserstadt Gareth zu leben und ihre Mutter Simiane wegen ihrer Profession als Magierin das Gut nicht selbst führen darf. Nun lebte sie also auf dem kleinen Gut in den Klappechser Hügeln und hatte die Aufsicht über die hiesige Schafzucht und eine kleine Edelsteinmine. Nebenbei sah sie sich immer wieder Streitereien mit dem benachbarten aufmüpfigen Markt Klappechs ausgesetzt.


Zurück am königlichen Hof zu Neerbusch (ab Boron 1035 BF)

Im Boron 1035 BF wurde Thalia überraschend vom neuen Kronvogt Leomar von Zweifelfels zur Kastellanin am königlichen Hof zu Neerbusch ernannt. Da der Kronvogt kein Interesse an der Verwaltung der königlichen Vogtei zu haben scheint, hat Thalia größtenteils freie Hand. Besonders da sie als königliche Vögtin vom Njertal de facto auch dem Markt Njerbusch vorsteht.


Biografische Daten

Datum Ereignis
1005 BF Geburt auf dem familieneigenem Gut in Waldstein.
1005 BF bis 1018 BF Kindheit und Jugend auf dem heimischen Gut. Thalia wird nominell Pagin bei ihrem Großvater Sigman
1018 BF bis 1022 BF Thalia lebt als Laie im Hesinde-Kloster St. Ancilla in der Kaisermark. Ihr Onkel und Abt des Klosters Adran von Feenwasser ist ihr dabei ein Mentor.
1022 BF bis 1025 BF Rückkehr nach Waldstein. Thalia wird Zofe am Hof des Kronvogt zu Neerbuschs
1025 BF bis 1029 BF Ihr Großvater Sigman von Feenwasser setzt Thalia als Vögtin von Gut Sigmansruh ein.
1029 BF bis 1033 BF Sie folgt ihrem Bruder Edorian nach Brabak um sich um seine Kinder zu kümmern.
1033 BF Mitte Rückkehr nach Waldstein mit den Kindern ihres Bruders Edorian.
1033 BF Ende Ihr Vater Lares Sigman von Feenwasser bestellt sie zur Vögtin von Waldlingen.
1034 BF Mitte Praios Reise nach Bärenau zur Hochzeit von Wulfaran von Ochs und Iralda von Bärenau.
1035 BF Boron Ernennung zur Kastellanin zu Neerbusch und königlichen Vögtin vom Njertal durch Kronvogt Leomar von Zweifelfels.
1035 BF Peraine Vermählung mit dem Heilmagier Ealdor von Mistelhain.
1036 BF Firun Geburt ihres ersten Kindes Mayana Simiane von Feenwasser.
1037 BF Hesinde Geburt ihres zweiten Kindes Yrasiel Simion von Feenwasser.



Ahnen und Kinder

Radulf Babek Uthjane Fuxfell Sumudan der Graue Duridanya von Eibenhain Vater von Mayana Schwalbenflug Mutter von Mayana Schwalbenflug
Wappen Familie Feenwasser.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Sigman von Feenwasser
Symbol Tsa-Kirche.svg22. Eff 948 BF
Symbol Boron-Kirche.svg30. Rah 1032 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg Bild blanko.svg Wappen Bund Kroandal.svg
Elaya von Feenwasser
Symbol Tsa-Kirche.svg30. Hes 955 BF
Rondradan vom Mandlaril Wappen Graeflich Silz.svg Schwalbenflug Mayana.jpg Wappen Graeflich Silz.svg
Mayana Schwalbenflug vom Mandlaril
Symbol Tsa-Kirche.svg30. Tsa 898 BF
(1 Geschwister) Wappen Familie Feenwasser.svg Feenwasser Lares.jpg Wappen blanko.svg
Lares Sigman von Feenwasser zu Waldlingen
Symbol Tsa-Kirche.svg18. Eff 976 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg Bild blanko.svg Wappen Koeniglich Neerbusch.svg
Simiane Sumudai vom Mandlaril-Feenwasser
Symbol Tsa-Kirche.svg15. Tsa 978 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg Feenwasser Thalia.jpg Wappen Koeniglich Neerbusch.svg
Thalia Elida von Feenwasser
Symbol Tsa-Kirche.svg25. Hes 1005 BF
(9 Geschwister)
Wappen Familie Feenwasser.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Mayana Simiane von Feenwasser
Symbol Tsa-Kirche.svg13. Fir 1036 BF
Wappen Familie Feenwasser.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Yrasiel Simion von Feenwasser
Symbol Tsa-Kirche.svg13. Hes 1037 BF

Chronik

Wappen Familie Feenwasser.svg 25. Hes 1005 BF:
Geburt von Thalia Elida von Feenwasser .

Wappen Junkertum Eibenhain.svg 1025 BF:
Thalia Elida von Feenwasser wird Vögtin zu Sigmansruh.

Wappen Edlenherrschaft Waldlingen.svg 1033 BF:
Thalia Elida von Feenwasser wird Vögtin zu Waldlingen.

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg 20. Bor 1035 BF:
Thalia Elida von Feenwasser wird Kastellanin von Königlich Neerbusch.

Wappen Koeniglich Njertal.svg 20. Bor 1035 BF:
Thalia Elida von Feenwasser wird Königliche Vögtin vom Njertal.

Wappen Gut Mistelheim.svg 12. Per 1035 BF:
Thalia Elida von Feenwasser schließt den Traviabund mit Ealdor von Mistelhain.

Wappen Familie Feenwasser.svg 13. Fir 1036 BF:
Geburt von Mayana Simiane von Feenwasser .

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg 28. Pra 1037 BF:
Hartsteener Armenzug erreicht Neerbusch

Wappen Familie Feenwasser.svg 13. Hes 1037 BF:
Geburt von Yrasiel Simion von Feenwasser .

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1033 BF

Wappen Reichsstadt Perricum.svg Der Reisende

Zeit: 10. Phe 1033 BF / Autor(en): Tomira, Bega
Wappen Reichsstadt Perricum.svg Der Abschied

Zeit: 11. Phe 1033 BF / Autor(en): Tomira, Bega
Wappen Junkertum Eibenhain.svg Ankunft in Eibenhain

Zeit: 20. Phe 1033 BF / Autor(en): Bega

1034 BF

Wappen blanko.svg Vorgeplänkel

Zeit: 14. Pra 1034 BF / Autor(en): Treumunde
Wappen blanko.svg Ein Knappe für...(Teil 1)

Zeit: 19. Pra 1034 BF / Autor(en): Bega
Wappen blanko.svg Ein Wiedersehen

Zeit: 19. Pra 1034 BF / Autor(en): Tomira, Bega
Wappen blanko.svg Hinter dem Vorhang

Zeit: 25. Pra 1034 BF / Autor(en): Treumunde
Wappen Familie Feenwasser.svg Travias Segen über Eibenhain

Zeit: 30. Tsa 1034 BF / Autor(en): Bega, Tahlmare

1035 BF

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Totgesagte leben länger

Zeit: 20. Bor 1035 BF / Autor(en): Bega
Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Travia ante portas

Zeit: 1. Phe 1035 BF / Autor(en): Bega
Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Ehre wem Ehre gebührt

Zeit: 20. Rah 1035 BF zur mittäglichen Praiosstunde / Autor(en): Bega

1037 BF

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Spendables Neerbusch
Der Hartsteener Armenzug erreicht Neerbusch
Zeit: 28. Pra 1037 BF / Autor(en): Bega

1038 BF

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Totenwache
Eine Tochtetr trauert um ihre Mutter und wird dabei von einem ungebetenen Gast gestört
Zeit: 21. Bor 1038 BF / Autor(en): Bega
Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Gesucht, Verloren
Wichtige Dokumente sind nicht mehr an ihrem angestammten Platz
Zeit: 19. Hes 1038 BF zur morgendlichen Phexstunde / Autor(en): Bega

1040 BF

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Heimsuchungen aus der Vergangenheit
Das Umfeld von Leomar macht sich große Sorgen, denn dieser wird von Schatten aus der Vergangenheit heimgesucht
Zeit: 27. Pra 1040 BF 23:00:00 Uhr / Autor(en): Bega
Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Gold, Blut & Tobrier
Kronvogt Leomar löst das Tobrien-Problem auf seine Weise
Zeit: 17. Bor 1040 BF / Autor(en): Bega

1044 BF

Wappen Koeniglich Neerbusch.svg Perricumer Grenzreiter in Neerbusch
Die Kaiserlich-Perricumer Truppen erreichen Neerbusch - sehr zum Unbehagen von Kronvogt Leomar
Zeit: Per 1044 BF / Autor(en): Bega