Geschichten:Gesindel

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

25. Boron 1042, BF Gareth

Korwin und seine Begleiter bestellten jeder ein weiteres Bier und dazu Brezeln. Ansonsten schwiegen sie sich an. Gleichzeitig mit dem Bier traten zwei stämmige Männer und ein etwas untersetzter kahlköpfiger Mann mittleren Alters an sie heran. Balsox erkannte ihn sofort als den Kuno den sie vor kurzem kennen gelernt haben. Er stupste Korwin mit der Hand an der Schulter und nickte ihm auf diesen deutend zu. "Das ist er", sagte er mit knappen Worten. Korwin musterte sein Gegenüber und erhob sich. "Kuno Ebersen, meine Freunde" stellte sich der Fremde vor und reichte Korwin die Hand. "Ritter Korwin von Gramfelden", erwiderte er und schüttelte die Hand. "Entschuldigt den Auftritt Ritter Korwin. Rosskuppeln ist zeitweilen ein übles Pflaster und da muss man mal zu dritt kommen. Genau wie ihr. Ich hoffe ihr hattet eine gute Reise? Meine Nichte, das freche Gör sagte mir, dass ihr mich sucht?" Er deutet auf Korwins Begleiter. "Es dämmert mir. Der Zwerg, der stolze Gjalskaerländer und der Knabe. Ich hoffe ihr wart noch erfolgreich bei eurem letzten Besuch?" "Meine Begleiter sagten mir, dass man bei euch fähige Handwerker und Tagelöhner anstellen kann? Ist dem so?" Der junge Ritter kam schnell zur Sache. Das freute Kuno sichtlich. "So ist es euer Wohlgeboren. Wir sind eine enge Gemeinschaft hier. Geflohene aus der alten Heimat. Nicht immer gerne gesehen und so zahlreich, dass sich unter den Tagelöhnern in Gareth ein reges Augenpicken entwickelt hat. Wir werden als Fremde beäugt, dabei liegt es uns fern uns einzunisten. Bei keinem der Unsrigen fehlt der Wille nicht gleich wieder heimwärts aufzubrechen. Was sollen wir tun? Wir sind nur Bauern und Handwerker." Er drückte absichtlich auf die Tränendrüse um der bevorstehenden Verhandlung etwas mehr Schmiere zu geben. "Die besten Männer und Frauen kann ich euch vermitteln. Handwerker, Söldner oder Tagelöhner. Ihr zahlt nur an die Frauen und Männer selber. Wir sind frei und keinem Fürsten verpflichtet." Korwin überlegte kurz. "Was brauchen wir Balsox?" "Mindestens vier Männer als Handlanger, zwei Zimmerer und zwei Steinmetze. Den Rest bekommen unsere Leute gut hin." "Zwei meiner Freunde und meine Nichte sind Fuhrleute. Wie steht es damit? Eine Burg braucht Baumaterialien. Wollte ihr eure guten Leute für ein paar Karren Holz senden wo ihr das auch für etwas Heu und ein paar Heller haben könntet?" Balsox zuckte mit den Schultern und verzog zustimmend sein Gesicht. "Sicherlich!". "Können wir die Leute sehen?" Fragte Korwin. "Die Ehre meine freche Nichte kennenzulernen hatte ihr ja bereits", lächelte er. Ich denke Sie wird die Frauen und Männer sicherlich zusammen rufen können und nach Gramfelden aufbrechen. Möchtet ihr, dass ich Sie schicke?"


Das ging alles irgendwie zu einfach dachte sich Korwin. Was ist hier los? Rosskuppeln, ok. Vieh, Pferde, Rinder, Schweine. Aber Menschen? Handwerker? Aber nur der Versuch macht klug dachte er sich. "Schickt eurer Nichte. Sie soll mit den Handwerkern kommen. Ich denke unser Baumeister," er deutet auf Balsox, "will sehen mit wem er Arbeitet. Fragt bitte ob es so recht ist."

Kuno nickt. "So sei es euer Wohlgeboren." Er schnippte mit den Fingern und eine Gestalt aus dem schummrigen Dunkeln der Taverne verschwand aus dem Schatten aus der Tür heraus.

"Herr wir sollten nun aufbrechen. Wir müssen uns noch dringend um Bauholz kümmern," ruckelte Konnar an Korwins Arm. Die Situation war ihm hier sichtlich nicht geheuer.

Kuno registrierte die Vorsicht seiner Gäste und hackte ein. "Es gibt einige Märkte hier auf denen ihr Händler finden könnt. Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche. Ich muss mich jetzt auch verabschieden. Geschäfte. Euer Wohlgeboren von Gramfelden." Er machte eine verbeugende Geste. Meine Nichte wird euch in den nächsten Tagen behelligen. Ich entschuldige mich."

Kuno und seine beiden Begleiter machten kehrt und verließen das Gasthaus.

Trenner Garetien.svg

Draußen vor der Tür schlug einer beiden Männer mit der Faust von hinten auf Kunos Schulter. "Sag mal bist du von allen Zwölfen verlassen? Spinnst du dich diesem dahergekommen Bettelritter anzubiedern? Was sollen die anderen denken?"

Kuno blieb stehen, drehte auf dem Hacken und näherte sich dessen Gesicht auf Abstand der Nasenspitze. "Halt dein dummes Maul du Esel bei Dingen die du nicht verstehst. Was glaubst du wie lange es dauert bis irgendwann hier in Rosskuppeln was schief geht. Was machst du dann?" Der andere kratzte sich am Hinterkopf. "Was meinst du?" "Ihr treibt mich in den Wahnsinn!" Dreht sich Kuno um und ging. Sein Begleiter folgte ihm schweigend.




 Wappen Mittelreich.svg  Wappen Koenigreich Garetien.svg   Wappen Kaisermark Gareth.svg  
 Reichsstadt.svg
 
Texte der Hauptreihe:
K6. Rahja
K7. Glut
25. Bor 1042 BF 10:00:00 Uhr
Bier und Brezel
Pferdeäpfel II


Kapitel 3

Dabatti
Autor: Gramfelden