Markt Tannwirk

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Politik:
Einwohner:
500
Militär:
Truppen:
15 Büttel des Barons
Infrastruktur:
Tempel:
Trutzburg der Weisheit (3 EW), Gasthaus Zur Goldenen Gans (3 EW) , Hesinde, Travia
Schreine:
Praios, Boron
Gasthäuser:
Gasthaus zur Goldenen Gans (Q6/P2/S20), Spelunke Galgenblick (Q1/P2) , Ratskeller (Q5/P6)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
Gar-III-05-???
Tempel.svg   Tempel.svg   

Tannwirk, ehedem umgeben von dichtem Tannicht, steht heutzutage auf der Grenze zwischen dem vorrückenden Reichsforst und der gerodeten Ebene. Das Gelände ist hügelig und feucht, der Ertrag an Holz und Torf hervorragend. Die Bewohner Tannwirks sind, obwohl auch sie streng praiosgläubig sind, noch recht weltoffen und tolerant. Zumindest am Marktag werden sogar Elfen innerhalb des Ortes gedulden, sofern sie Handelswaren mitbringen.

Das Marktviertel

Zentrum Tannwirks ist der gepflasterte Marktplatz. Dominiert wird der Platz von einem Springbrunnen, der einen Waldschrat zeigt, aus dessen Mund, Augen und Ohren Wasserstrahlen schießen. Am Platz liegen auch die schönsten Häuser Tannwirks: schmucke Fachwerkhäuser und Steinhäuser mit kunstvoll bemalten Fassaden oder düster blickenden Wasserspeiern. Ebenso liegt hier das Gasthaus zur Goldenen Gans mit Travia-Tempel und das Ratshaus mit angeschlossenem Ratskeller. Im Ratshaus befindet sich auch der kleine, aber kostbar eingerichtete Praiosschrein. Ebenso im Marktviertel liegt das Garde- und Zeughaus. Zu fast jeder Tageszeit patroulliert zuminest ein Büttel durch die gepflasterten Straßen und achtet nicht nur auf Recht und Ordnung, sondern auch auf Sitte und Anstand. Zu jedem Praiostag kommt ein Geweihter aus dem nahen Praioskloster in den Ort und predigt auf dem Marktplatz. Zu diesen Predigten versammeln sich fast alle Bewohner des Marktviertels, in ihren besten Gewändern natürlich, auf dem Platz und lauschen andächtig.

Der Palisadenwall

In einigem Abstand zum Marktplatz wurde schon vor langer Zeit eine Holzpalisade errichtet, die bis heute gut in Schuss gehalten wird. Die Bürger würden zwar gerne eine Steinmauer bauen, doch scheiterte dies bisher aus zwei Gründen: dem Mangel an Baumaterial und dem fehlendem Stadtrecht. Zwei steinerne Torhäuser ermöglichen den Einlass, das Garether Tor im Süden und das Greifenfurter Tor im Norden. Zwischen dem Marktviertel und der Palisade haben sich die einfachen Bewohner Tannwirks angesiedelt: Holzschnitzer, Schneider, Töpferer, kleinere Händler und Krämer, die Familien von wohlhabenderen Torfstechern und Holzfällern und alle, die es in der Baronie zu bescheidenem Wohlstand geschafft haben. Das Stadtbild ist hier von schlichten Fachwerkhäusern ,einfachen Holzbauten und engen Gassen geprägt. Eines der wenigen Steingebäude ist der trutzige Hesinde-Tempel.

Der Außenbezirk

Aus Platzmangel innerhalb der Palisade haben sich an der Straße Richtung Süden die Ärmsten der Armen Tannwirks angesiedelt. In einfachsten Holzhütten leben hier Flüchtlinge aus Tobrien und der Wildermark, Kriegsversehrte der letzten Schlachten, gescheiterte Existenzen und auch allerhand zwielichtiges Gesindel. Mit einfachen Handlangerarbeiten und Tagelöhneraufgaben versucht sich die eine Hälfte über Wasser zu halten, die andere verlegt sich aufs Betteln, Taschendiebstahl, Schmuggel, oder den betrügerischen Verkauf von Praios-Reliquien und angebliche Schutzamulette an Durchreisende. Nur zwei Steingebäude gibt es hier: etwas abseits einen großen Schlachthof, in dem der Fleischbedarf des Ortes befriedigt wird und eine Schmiede direkt an der Straße. Dort beschlägt der Zwerg Antrax der Einäugige Pferde neu und richtet gebrochene Achsen. In einer stinkenden Gasse, unweit des Galgenhügels, liegt die Spelunke Galgenblick.

Der Boronsanger

Der Boronsanger Tannwirks liegt außerhalb des Ortes auf einem saftig grünen Hügel. Sommers wiegen sich blaue Kornblumen, roter Klatschmohn, Scharfsgabe und Gänseblümchen im leichten Wind und eine Trauerweide spendet Schatten. Ein kleiner Boronschrein krönt den Hügel. Gräber mit schlichte Holzrädern liegen neben kunstvollen Rabenstatuen und gemauerten Grüften. Der Totengräber Tannwirks hat in letzter Zeit allerdings mehr damit zu tun, den immer näher an den Totenacker heranwuchernden Wald zurückzudrängen, als mit sonst irgendwas.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Markt.svg Märkte

Tannwirk - letzter Markt vor dem Waldesdunkel des Reichsforstes (500 Einwohner)

Tempel.svg Sakralbauten

Trutzburg der Weisheit - (3 Einwohner)
$ - (3 Einwohner)

Bedeutende Personen

Niederadel

Wappen:
530px-Wappen Rondred Derrelsbach.svg.png
Familie:
Wappen Familie Derrelsbach.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Tannwirk.svg
Rondred von Derrelsbach (Symbol Tsa-Kirche.svg28. Tsa 989 BF)
Landvogt zu Tannwirk (seit 1039 BF), Landvogt zu Leihenbutt (Tsa 1033 BF bis Tra 1034 BF)
Familie:
Wappen Familie Quellgrund.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Tannwirk.svg
Samaria von Quellgrund (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Rah 1000 BF)
kompetente Verwalterin, meisterliche Diplomatin
Vögtin vom Tannwirker Land (seit 1034 BF)

Sonstige

Antrax der Einäugige (Symbol Tsa-Kirche.svg1. Nam 711 BF)

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1028 BF

Wappen Baronie Tannwirk.svg Tannwirk im Praios 35 Hal

Zeit: 28. Pra 1028 BF / Autor(en):

1035 BF

Wappen Grafschaft Waldstein.svg Der Elfenpfad

Zeit: 5. Rah 1035 BF / Autor(en): Bega

1036 BF

Wappen Grafschaft Waldstein.svg Wie geht es mit dem Elfenpfad voran?

Zeit: Per 1036 BF / Autor(en): Bega, Jan

1038 BF

Wappen Baronie Trollnase.svg Ein seltsamer Vertreter
In Tannwirk bekommt Ardo einen ganz anderen Reisegefährten als erwartet.
Zeit: 30. Per 1038 BF zur abendlichen Perainestunde / Autor(en): Alrik Herdan

1040 BF

Trippelwappen2017.svg Zeichen Korgonds
Einer Reisegruppe offenbart sich durch das Element Eis ein weiteres Zeichen Korgonds
Zeit: 23. Eff 1040 BF / Autor(en): Bega
Wappen Baronie Tannwirk.svg Audienz beim neuen Vogt von Tannwirk
Audienz beim neuen Vogt von Tannwirk
Zeit: 30. Bor 1040 BF / Autor(en): Bega
Wappen Graeflich Silz.svg Mitten im Mittwald I
Die waldsteiner Almosenmeisterin beginnt ihre Reise durch den Forst
Zeit: 2. Hes 1040 BF / Autor(en): Bega
Wappen Reichsstadt Hirschfurt.svg Zum Gewürzwein beim Torfgrafen
Illustre Gäste gehen beim Torfgrafen ein und aus
Zeit: 14. Fir 1040 BF / Autor(en): Bega