Wandel in Wasserburg - Weißer Diamant auf rotem Blutstropfen

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schloss Rossgarten, Baronie Wasserburg

"Hey Kleiner. Ja Du!" Ein hünenhafter Mann schritt auf den Burschen mit dem langen blonden und lockigen Haar zu.

Trisdhan, der Enkel der neuen Baronin von Wasserburg, war gerade ein paar Stunden in seiner neuen Heimat und inspizierte die Umgebung. Der grobschlächte Mann ängstigte ihn.

"Bist neu hier nicht wahr?" Der Mann trat vor den Jungen, sein langer Schatten bedeckte ihn. Trisdhan nickte scheu wie ein Reh.

"Deine Mutter ist auch neu hier, habe ich gehört?"

Besserwisserisch antwortete der Knabe "Meine Oma, nicht Mutter." Als die zornigen Blicke der zwielichtigen Gestalt ihn trafen, wurde er ganz schnell wieder ruhig.

"Dann teile Deiner Oma mit, dass wir an unseren Forderungen festhalten." Er gab ihr ein Blatt Pergament auf dem ein weißer Diamant auf einem roten Blutstropfen aufgemalt war. "Und sag ihr, du bist ein hübscher Junge und die Pferdezucht ist auch ganz ansehnlich. Wir wollen doch, dass hier niemandem etwas passiert. Hast Du verstanden, Kleiner?"

Trisdhan antwortete nicht mehr, er nahm das Blatt Pergament in die Hand und spurtete, so schnell erkonnte zum Schloss zurück.

Der Mann nickte sich selbst zufrieden zu. Silvana wird ihn sicher loben, für seinen Einsatz.

Trenner Perricum.svg

"Oma, Oma" Trisdhan lief laut rufend zu seiner Großmutter. "Da war ein Mann. Ein Hüne. Der sah ganz böse aus."

Korhilda nahm ihren Enkel beschützend in den Arm und versuchte ihn zu beruhigen. "Schsch... alles ist gut. Ich bin da und werde dich beschützen." Sie strich sanft über sein Haar und hielt ihn ganz fest.

"Er sagte ich soll Dir das Blatt geben und Dir sagen, dass ich ein hübscher Junge bin. Und Du eine tolle Pferdezucht hast. Dass ja niemanden was zustoßen soll. Was meint er damit?" Trisdhan war ganz aufgeregt.

Korhilda schaute sich die Nachricht genauer an und schaute fragend zu Canyzeth, die sich des Schreibens annahm. "Die Dreudwinder Bande. Die Tikaris Schuldscheine, die ihr geerbt habt. Ich denke, es war eine erste Drohung die Schuldzahlungen nicht zu vergessen."

Die Sturmfelserin grübelte. "Bitte eroriere die Zahlungen, die die Dreuwinders von mir erwarten. Wir haben nicht so viel Geld, die Kassen sind bis aufs äußerste strapaziert. Das Turnier können wir wahrscheinlich nicht mehr absagen. Aber ich hörte mein Bundesbruder Nimmgalf lässt es sich nicht nehmen zu kommen. Ich weiß nicht ob er überlesen hat, dass das Turnier nur für Jungritter ist." Beide mussten schallend lachen. "Wie dem auch sei, das Haus Hirschfurten hat Geld und ich werde ihn um Unterstützung bitten."