Burg Scharfenstein

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Politik:
Einwohner:
80
Militär:
Truppen:
50 Gardisten
Infrastruktur:
Bedeutende Burgen und Güter:
Burg Scharfenstein (80 EW)
Sonstiges:
Besonderheiten:
Herrschaftssitz der Barone von Schwarztannen, 5 Meilen südwestlich ist die Stadt Schwarztannen gelegen.
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
Gar-VI-1

Die Burg Scharfenstein der Barone von Schwarztannen ist für ihre außergewöhnliche Lage auf einer Flussschlaufe in der Raller berühmt. Die Burg erhebt sich auf dem Ufer in der Schleife und ist von einer zwei Schritt hohen Wehrmauer umgeben. Die Besonderheit und der Stolz der Burg Scharfenstein ist die 20 Schritt hohe Schildwehrmauer mit ihren zwei gewaltigen Türmen, welche den Zugang vom Land versperrt. Die Burg selbst besteht aus einem Haupthaus mit angeschlossenem Bergfried, Stallungen und mehreren kleineren Gesindehäusern.

Die Burgverteidigung richtet sich vor allem gegen Feinde, die vom Lande her kommen. Das Gelände rund um die Burg ist in einem weiten Umkreis gerodet, damit feindliche Armeen frühzeitig entdeckt werden können. Die Schildmauer ist stark und hoch genug, um gegen Geschosse lange standzuhalten. Von der Flussseite ist die Burg nur mäßig geschützt. Sollte ein Feind mutig genug sein, die Burg über eine Floßbrücke einzunehmen, würde sie die zwei Schritt hohe Burgmauer nicht lange aufhalten. Die Burg selbst kann über den Fluss und das Land versorgt werden. Auf Grund der Nähe zu Schwarztannen legen hier immer wieder kleinere Boote an, die die Burg mit dem Nötigsten zu versorgen.

In den letzten Jahrzehnten haben sich kleinere Handwerksbetriebe in der Nähe der Burg angesiedelt, welche das Leben in der Burg um einiges vereinfacht haben.

Kurz nach dem Burgbau vor ca. 200 Jahren hat sich angeblich auf der Burg eine Tragödie zugetragen. Die Burgherrin Baronin Eslamia von Esenfeld hat sich während des Burgbaus in den Architekten Alrik Obenfeller verguckt. Dieser war allerdings ihrer Tochter, der Baroness Eslamella von Esenfeld, sehr zu getan. In einem kühnen Augenblick erbat sich Alrik die Hand der Baroness, welche ihm die Baronin wutentbrannt versagte. Die Baroness wollte ihm zu Hilfe kommen, weswegen die Baronin ihre Tochter im Bergfried einsperrte.

In der Nacht befreite Alrik seine Liebste mit Hilfe seiner Kenntnisse des Baus und wollte mit ihr fliehen. Doch die Wachen waren sehr aufmerksam und schnitten ihnen den Weg zum Burghof ab. Da blieb den Liebenden nur die Flucht auf den Wehrgang des Turms, und in ihrer Ausweglosigkeit stürzten sie sich in die Fluten der Raller. Noch heute wird diese Stelle im Volksmund Rallerssprung genannt, und manchem ungehorsamen Kind wird damit gedroht, dass es ihm wie der Baroness ergehen werde, wenn es nicht auf seine Eltern hören würde.

Seit dieser Zeit wird immer wieder davon berichtet, dass man zur neugeborenen Mada in stürmischer Nacht zwei Menschen auf den Zinnen der Burg stehen sehen und im Säuseln des Windes ihr Klagegeschrei vernehmen kann. Unerklärliche Dinge wie das Verschwinden von Gegenständen werden im Burgalltag oft damit erklärt, dass Alriks Geist sich wohl der Sachen bemächtigt habe.

Grundriss

Grundriss der Burg
  1. Türme (20 Schritt hoch)
  2. Schildmauer (18 Schritt hoch)
  3. Wehrmauer (3 Schritt hoch)
  4. Bergfried (18 Schritt hoch)
  5. Wachhaus
  6. Herrschafts- und Familiensitz
  7. Stallungen
  8. Gesindehof
  9. Anlegestellen
  10. sumpfiger Graben und Erdwall

Burgerweiterung 1029BF - 1034BF

Seit 1029BF wird die Burg um eine Vorburg erweitert, die von einer 7Schritt hohen Wehrmauer umgeben ist. In dieser Vorburg werden das Gesinde und die Stallungen untergebracht. Die ursprüngliche Burg beherbergt als Trutzburg die Familiengebäude und den Herrschaftssitz. Die Fertigstellung der Vorburg ist für das Jahr 1034BF geplant.

Personen in Burg Scharfenstein

Niederadel

Wappen Familie Gerbachsroth.svgBild blanko.svg Gurnhild von Gerbachsroth (Symbol Tsa-Kirche.svg11. Bor 1006 BF)
Wappen Familie Erlenfall.svgBild blanko.svg Eylrun von Erlenfall (Symbol Tsa-Kirche.svg12. Per 1023 BF)
störrische Knappin mit festem Willen
Wappen Familie Gerbachsroth.svgBild blanko.svg Blasius von Gerbachsroth (Symbol Tsa-Kirche.svg4. Tsa 1029 BF)
Wappen Familie Gerbachsroth.svgBild blanko.svg Rohaja von Gerbachsroth (Symbol Tsa-Kirche.svg14. Rah 1036 BF)
Wappen Familie Gerbachsroth.svgBild blanko.svg Oldebor von Gerbachsroth (Symbol Tsa-Kirche.svg26. Phe 1038 BF)
(weitere Personen)
Weitere Informationen: Spielhilfe Armorium Ardariticum, S. 33-35
Lesenswert Diesen Artikel haben wir besonders lesenswert gefunden.

Weitere lesenswerte Artikel findest Du hier.
Auf dieser Seite kannst Du gerne mit über weitere lesenswerte Artikel beraten.