Baronie Hutt

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hof.svg   Hof.svg   Hof.svg   Wappen Reichsstadt Hartsteen.svg   Wappen Baronie Baerenau.svg   Wappen Baronie Aldenried.svg   Wappen Pfalz Puleth.svg   Wappen Baronie Natzungen.svg   Wappen Pfalzgrafschaft Reichsgau.svg   Wappen Baronie Hutt.svg   Wappen Graeflich Feidewald.svg   Wappen Kaiserlich Bugenhog.svg   Wappen Baronie Rabensbrueck.svg   
Namen:
Hutt
Politik:
Obrigkeit:
Baron Odilbert Rondrasil von Hartsteen zu Hutt (seit Pra 1036 BF)
Herrschaftssitz:
Hauptort:
Einwohner:
6800
Landschaft:
Gewässer:
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Stadt Dorp (600 EW), Markt Hutt (380 EW), Markt Duchrow (240 EW), Markt Moorsch (150 EW), Dorf Oberkessel (330 EW), Dorf Kesseling (320 EW), Dorf Allingshöh (280 EW), Dorf Weideneck (270 EW), Dorf Dornheim (210 EW), Dorf Schattenhain (200 EW)(mehr)
Bedeutende Burgen und Güter:
Gut Kesseling (40 EW), Burg Ebenhain (40 EW), Gut Steenfurt (42 EW), Gut Feldsteynchen (30 EW), Burg Hutt (30 EW)(mehr)
Bedeutende Klöster und Tempel:
Wege:
Alte Silberstraße
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
Gar-II-05
Wappen Junkertum Schirchrain.svg   Wappen Junkertum Ebenhain.svg   Wappen Junkertum Gneppeldotz.svg   Wappen Junkertum Moorsch.svg   Wappen Junkertum Schattenhain.svg   Wappen Junkertum Kesseling.svg   Wappen Junkertum Steinfelde.svg   Wappen Junkertum Ebershag.svg   Wappen Traviakloster Hutt.svg   Wappen Baronie Hutt.svg   Stadt.svg   

Wappen

Schwarz und Gold gespalten belegt mit zwei Flachsparren in gekonterten Farben.

Politische Grenzen

Die Baronie liegt im Nordosten der Grafschaft Hartsteen. Der Dergel bildet im Nordosten die Grenze zur der Wildermark zugehörigen Baronie Grassing. Die nordwestliche Grenze zur Pfalzgrafschaft Reichsgau verläuft entlang der Gemarkungen von Leenhof, Wiesenbrück und Appelhof. Die südwestliche Grenze verläuft durch den Feidewald und schneidet die „Straße“ zwischen Appelhof und Orbetreu, sowie den Feidewalder Rücken und trifft schließlich unweit von Hirschenrode auf den Feidenbach, der von dort an die Grenze zu Kaiserlich Bugenhog bildet. Von seiner Mündung in die Buge an liegen die Grenzsteine fast geradlinig in nordöstlicher Richtung, folgen dabei kurz dem Lauf der Alling, um diese sodann zu überqueren und zeigen so die Grenze zur Baronie Rabensbrück an. Der letzte Grenzabschnitt schließlich verläuft wenige Meilen später gen Nordwesten, wo er nördlich der Stadt Rankaraliretena auf die Mündung der Alling in den Dergel trifft. Diese Grenze trennt Hutt von der Baronie Zwerch und damit zugleich die Grafschaft Hartsteen von der Traviamark.

Landschaften

Hutt ist geprägt durch die Sandsteinformationen des Feidewaldgebirges, deren waldbestandene Gipfel noch vom dunklen Massiv des Kahlen Schirch überragt werden. Im Süden erstreckt sich zwischen den Flusstälern von Alling und Buge die fruchtbare Kesselinger Ebenheit, die Kornkammer der Baronie. Von sumpfigen Auwäldern und Feuchtwiesen ist das breite Dergeltal geprägt. Nördlich der Grummel finden sich Weiden und ausgedehnte Obsthaine, die Schattenhainer Pflege.

Bevölkerung

Hutt hat ca. 6800 Einwohner; die meisten davon leben im Dergeltal und im Süden der Baronie, während das bergige und stark bewaldete Zentrum und der Westen von Hutt nur schwach besiedelt sind.

Städte und Märkte

Dorp, bekannt für seine Weißgießer und Bleiwaren, Markt Hutt, längst verdörflichtes ehemaliges Bergbauzentrum, Markt Duchrow, lokaler Viehmarkt, Markt Moorsch, regionales Pilgerzentrum.

Handwerk

Viehzucht, Torfabbau, Gerbereien am Fluss, im Süden Weizenanbau, vereinzelt Bergbau, Weißgießerei, Holzeinschlag, Wegelagerei

Garnisonen

Auf Burg Hutt unterhält der Baron im Auftrag seines Bruders eine ansehnliche Besatzung, und auch auf Ebenhain ist eine recht stattliche Schar an Kämpfern stationiert. Die Junker und Ritter verfügen neben ihren Knappen, Edelknechten und Schildmaiden zumeist auch über eine kleine Schar Waffenvolk, die sich freilich oftmals kaum von den Räubern und Wegelagerern aus den Wäldern unterscheiden.

Aus der Geschichte

  • Das älteste Zeugnis von menschlicher Besiedlung im Gebiet der heutigen Baronie Hutt bildet die Legende vom Heiligen Achebald, welcher vermutlich im 8. Jahrhundert vor Bosparans Fall die Besiedelung der Dergelauen voranbrachte.
  • Rodebrecht, der dritte Graf vom Feydenwald aus dem Geschlecht der Hartsteens ließ ab ca. 30 BF auf den Überresten alter gewaltiger Verteidigungsanlagen die Burg Hutt errichten und zu einem seiner Herrschaftszentren ausbauen. Seit dieser Zeit befinden sich die Lande von Hutt ohne Unterbrechung beim Hause Hartsteen.
  • Einige Jahre nach den Silberfunden in der Gegend von Zwerch 150 BF stießen Prospektoren am Kahlen Schirch in Hutt auf ertragreiche Erzadern, deren Ausbeutung einen nicht geringen Anteil an der folgenden Blütezeit der Grafschaft hatte. Ausgestattet mit großzüggen Freiheiten entwickelte sich das Örtchen Hutt in diesen Jahren zu einem geschäftigen Bergbauzentrum mit Stadtrecht.
  • Ab ca. 490 BF verringerten sich die Erträge aus den Hutter Erzgruben, die Hütten wurden nach Dorp verlegt.
  • Graf Nimmgalf von Hartsteen ließ den Bergbau am Kahlen Schirch und im Revier von Hutt 550 BF einstellen und die Stadt Hutt verlor in der Folge ihr Stadtrecht.
  • Die Ausgliederung Darpatiens in den Randolphschen Reformen 794 BF brachte einen weiteren Rückschlag für die Baronie, da der größte Teil des lukrativen Handels mit Bergbauerzeugnissen nun jenseits des Dergel und nicht mehr entlang der Alten Silberstraße erfolgte.
  • Teile der Baronie müssen seit dem Jahr des Feuers als zur Wildermark gehörig betrachtet werden.
  • Der Tod von Baron Sighart von Hartsteen 1028 BF fiel in die Zeit der ausbrechenden Natterndorner Fehde. Beide Konkurrenten um den Grafenthron belehnten eigene Vertraute mit der vakanten Baronie, Luidor seinen Bruder Alrik von Hartsteen und Geismar II. seinen Vetter Anselm von Quintian-Quandt. Schnell wurde deutlich, dass letzterer nur über geringen Rückhalt in der Baronie verfügte, hielt es der lokale Niederadel traditionellerweise doch mehrheitlich mit den Hartsteens. Mithilfe der ihm zur Verfügung stehenden Mittel konnte Anselm immerhin das bedeutende Traviakloster zu Hutt unter seine Kontrolle bringen und nutzte dieses als seine Residenz, während er sich mit dem Hartsteener belauerte.
  • 1032 BF gelang es den Luidoristen, in das Kloster einzudringen und den Baron samt seiner Truppen gefangen zu setzen. Obwohl er aus der Gefangenschaft entkam, kehrte Anselm nicht mehr nach Hutt zurück.
  • Durch den Sieg in der Pulether Fehde brachte die Familie Schwingenfels 1033 BF sämtliche Hutter Güter der Familie Windischgrütz in ihre Hand und teilte sie unter sich und ihren Mitstreitern auf.

Besonderheiten

  • In den Ausläufern des Feidewaldes wurde und wird Bergbau betrieben. Es gab und gibt immer wieder Gerüchte über die Stollen des Feidewaldes und die Personen, welche dorthin aufbrachen.
  • Die Alte Silberstraße von Zwerch nach Wehrheim
  • Der Feidewald

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Stadt.svg Städte

Dorp - größte Ortschaft in der Baronie Hutt, die durch das Jahr des Feuers stark gelitten hat (600 Einwohner)

Markt.svg Märkte

Hutt - Markt und Hauptort der Baronie Hutt mit alten Bergbautraditionen (380 Einwohner)
Duchrow - Markt in der Baronie Hutt an der alten Silberstrasse (240 Einwohner)
Moorsch - verfallenes Städtchen an der Alten Silberstraße in Nordhartsteen mit dem ältesten Efferdtempel Garetiens (150 Einwohner)

Dorf.svg Dörfer

Oberkessel - (330 Einwohner)
Kesseling - (320 Einwohner)
Allingshöh - (280 Einwohner)
Weideneck - (270 Einwohner)
Dornheim - (210 Einwohner)
Schattenhain - (200 Einwohner)
Soppenwach - (190 Einwohner)
Teklasmühle - (180 Einwohner)
Schirchrain - (160 Einwohner)
Bertolfshufen - (160 Einwohner)

Burg.svg Burgen und Schlösser

Kesseling - Mittelpunkt des gleichnamigen Junkertums in der Baronie Hutt (40 Einwohner)
Ebenhain - Eine kleine Trutzburg in der Baronie Hutt am Dergel nahe Rankaraliretena. Sitz der Familie Windischgrütz. (40 Einwohner)
Steenfurt - Dorf an der Grummel in der Baronie Hutt (42 Einwohner)
Feldsteynchen - verlassener Ort (30 Einwohner)
Hutt - Eine uralte Trutzburg auf einem Ausläufer des Kahlen Schirch. (30 Einwohner)
Dotzenburg - Stammsitz der Familie Gneppeldotz in der Baronie Hutt (20 Einwohner)
Dornheim - Auf dem Gutshof lebt eine klösterliche Gemeinschaft der Peraine-Kirche (20 Einwohner)
Steinfelde - abgelegenes Rittergut an den Hängen des Feidewaldes (10 Einwohner)

Tempel.svg Sakralbauten

Hutt - Wehrkloster der Travia; (140 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Hochadel

Familie:
Wappen Haus Quintian-Quandt.svg
Lehen/Amt:
Wappen Baronie Hutt.svg
Anselm von Quintian-Quandt (Symbol Tsa-Kirche.svg994 BF)
vordergründig freundlicher Möchtegernintrigant, ausgezeichneter Reiter, passabler Kämpfer
Landvogt zu Hutt (Pra 1036 BF bis Per 1039 BF), Baron (umstritten) zu Hutt (Eff 1028 BF bis Rah 1035 BF), Junker zu Schattenhain (seit 1028 BF)
Familie:
Wappen Haus Hartsteen.svg
Halina von Hartsteen (Symbol Tsa-Kirche.svg10. Tsa 990 BF)

Niederadel

Familie:
Wappen Familie Steinfelde.svg
Lehen/Amt:
Wappen Herrschaft Hohenkamp.svg
Mitglied:
Wappen Vertraute der Krone.svg
Praiodan von Steinfelde (Symbol Tsa-Kirche.svg15. Tra 986 BF)
kompetenter Jäger und Kriegsmann, lausiger Verwalter
Oberhaupt der Familie Steinfelde (seit 1023 BF), Träger des Schwertes Totentanz (seit 1040 BF), Junker von Steinfelde (seit 1023 BF), Edler zu Hohenkamp (seit 1040 BF)
Familie:
Wappen Junkertum Gneppeldotz.svg
Lehen/Amt:
Wappen Junkertum Gneppeldotz.svg
Thalacker Bardo von Gneppeldotz (Symbol Tsa-Kirche.svg29. Ing 997 BF)
kompetenter Fehdereiter
Junker zu Gneppeldotz (seit 1030 BF)
Familie:
Wappen Familie Katterquell.svg
Lehen/Amt:
Wappen Junkertum Moorsch.svg
Raulwin von Katterquell (Symbol Tsa-Kirche.svg28. Phe 999 BF)
Junker zu Moorsch (seit 1032 BF)
Familie:
Wappen Familie Allingen.svg
Lehen/Amt:
Wappen Junkertum Kesseling.svg
Brinian Rucus von Allingen (Symbol Tsa-Kirche.svg29. Tra 1001 BF)
Junker zu Kesseling (seit 1034 BF)
Familie:
Wappen Familie Baerfold.svg
Lehen/Amt:
Wappen Junkertum Ebershag.svg
Burian Baerfold von Ebershag (Symbol Tsa-Kirche.svg24. Rah 1013 BF)
Junker zu Ebershag (seit 1035 BF), Oberhaupt der Familie Baerfold (seit 1038 BF)
(weitere)

Klerus

Familie:
Wappen Haus Luring.svg
Lehen/Amt:
Wappen Traviakloster Hutt.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Firine von Luring (Symbol Tsa-Kirche.svg22. Ron 981 BF)
Äbtissin des Hutter Klosters (seit 1007 BF)
Firine von Luring.JPG
Wappen:
Symbol Peraine-Kirche.svg
Mitglied:
Symbol Peraine-Kirche.svg
Irmelinde Roder (Symbol Tsa-Kirche.svg18. Per 1008 BF)
Familie:
Wappen Familie Scheuerlintz.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Lechmund von Scheuerlintz (Symbol Tsa-Kirche.svg1. Bor 952 BF)
steinalter, bereits halb im Jenseits stehender Travia-Geweihter, seit über 70 Jahren glücklich verheiratet
Familie:
Wappen Familie Scheuerlintz.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Ulmarde von Scheuerlintz (Symbol Tsa-Kirche.svg29. Per 952 BF)
steinalte, berets halb im Jenseits stehende Travia-Geweihte, seit über 70 Jahren glücklich verheiratet
Familie:
Wappen Junkertum Gneppeldotz.svg
Mitglied:
Symbol Travia-Kirche.svg
Pernilla von Gneppeldotz (Symbol Tsa-Kirche.svg27. Bor 965 BF)
mittlerweile am Menzheimer Alter verblödete ehemalige erheiratete Pfalzgräfin im Kosch
(weitere)

Sonstige

Mitglied:
Symbol Ingerimm-Kirche.svg
Mirnhilde Ballrath (Symbol Tsa-Kirche.svg22. Bor 1013 BF)
handwerklich geschickte geweihte mit Talent zu mchanischen Dingen

Chronik

Wappen Baronie Hutt.svg 906 BF:
Dankraul von Hartsteen wird Baron auf Hutt.

Wappen Baronie Hutt.svg 928 BF:
Raulwig Aurentian von Hartsteen wird Baron auf Hutt.

Wappen Baronie Hutt.svg 978 BF:
Sighart von Hartsteen wird Baron auf Hutt.

Wappen Baronie Hutt.svg Pra 1028 BF:
Alrik von Hartsteen wird Baron (umstritten) auf Hutt.

Wappen Baronie Hutt.svg Eff 1028 BF:
Anselm von Quintian-Quandt wird Baron (umstritten) zu Hutt.

Wappen Baronie Hutt.svg 1. Hes 1028 BF:
Luidor von Hartsteen erklärt seinen Bruder Alrik zum rechtmäßigen Baron auf Hutt. Geismar II. von Quintian-Quandt benennt dagegen Anselm von Quintian-Quandt, einen Verwandten aus der Warunker Linie der Familie.

Wappen Grafschaft Hartsteen.svg 26. Ron 1032 BF:
Unter der Führung von Pfalzgraf Hilbert von Hartsteen und Baron Alrik von Hartsteen wird das Traviakloster zu Hutt gestürmt und der von Geismar eingesetzte, dort residierende Baron von Hutt, Anselm von Quintian-Quandt, nach Pfalz Breitenhain in Waldstein entführt.

Wappen Baronie Hutt.svg Pra 1036 BF:
Odilbert Rondrasil von Hartsteen wird Baron zu Hutt.

Wappen Baronie Hutt.svg Pra 1036 BF:
Anselm von Quintian-Quandt wird Landvogt zu Hutt.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Wappen Baronie Hutt.svg Gar-II-05 Baronie Hutt 6.800 Baron Odilbert Rondrasil von Hartsteen zu Hutt (seit Pra 1036 BF) Bespielt.svg Baronskrone2.svg
Wappen Junkertum Schirchrain.svg Gar-II-05-01 Junkertum Schirchrain 240 Junker Alrik von Hartsteen zu Schirchrain (seit 1028 BF) Junkerskrone2.svg
Dorf.svg   Wappen Herrschaft Feldsteynchen.svg   Wappen Herrschaft Waldfels.svg   
Wappen Junkertum Ebenhain.svg Gar-II-05-02 Junkertum Ebenhain 0 Bespielt.svg Junkerskrone2.svg
Burg.svg   Dorf.svg   
Wappen Junkertum Gneppeldotz.svg Gar-II-05-03 Junkertum Gneppeldotz 0 Junker Thalacker Bardo von Gneppeldotz zu Gneppeldotz (seit 1030 BF) Bespielt.svg Junkerskrone2.svg
Burg.svg   Markt.svg   Dorf.svg   
Wappen Junkertum Moorsch.svg Gar-II-05-04 Junkertum Moorsch 512 Junker Raulwin von Katterquell zu Moorsch (seit 1032 BF) Junkerskrone2.svg
Markt.svg   Gutshof.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   
Wappen Junkertum Schattenhain.svg Gar-II-05-05 Junkertum Schattenhain 350 Junker Anselm von Quintian-Quandt zu Schattenhain (seit 1028 BF) Junkerskrone2.svg
Dorf.svg   Dorf.svg   
Wappen Junkertum Kesseling.svg Gar-II-05-06 Junkertum Kesseling 860 Junker Brinian Rucus von Allingen zu Kesseling (seit 1034 BF) Junkerskrone2.svg
Gutshof.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Wappen Herrschaft Dornheim.svg   
Wappen Junkertum Steinfelde.svg Gar-II-05-07 Junkertum Steinfelde 90 Junker Praiodan von Steinfelde von Steinfelde (seit 1023 BF) Bespielt.svg Junkerskrone2.svg
Gutshof.svg   Dorf.svg   
Wappen Junkertum Ebershag.svg Gar-II-05-08 Junkertum Ebershag 120 Junker Burian Baerfold von Ebershag zu Ebershag (seit 1035 BF) Junkerskrone2.svg
Dorf.svg   
Wappen Traviakloster Hutt.svg Gar-II-05-09 Klosterlande der Frau Travia zu Hutt 300 Raulskrone2.svg
Kloster.svg   Dorf.svg   
Wappen Baronie Hutt.svg Gar-II-05-10 Freiherrlich Hutt 1.060 Baronskrone2.svg
Burg.svg   Markt.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   
Wappen Stadt Dorp.svg Gar-II-05-10 ~ E Stadt Dorp 600 Stadt.svg

Raulskrone2.svg Kaiserliches Lehen Debrekskrone2.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone2.svg Gräfliches Lehen Baronskrone2.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone2.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone2.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone2.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1027 BF

Wappen Haus Hartsteen.svg Baronie Hutt, 17. Peraine
Das Oberhaupt des Hauses Hartsteen beschließt, zugunsten der eigenen Ritterschaft dem Heerbann nicht zu folgen
Zeit: 17. Per 1027 BF / Autor(en): Hartsteen

1030 BF

Wappen blanko.svg Bierseliges und Blutrünstiges

Zeit: 4. Tra 1030 BF / Autor(en):
Wappen Baronie Hutt.svg Zug durch Hutt

Zeit: 6. Per 1030 BF / Autor(en): Hartsteen
Wappen Baronie Hutt.svg Am Grenzstein zwischen Bugenhog und Hutt

Zeit: 6. Per 1030 BF / Autor(en): Steinfelde
Wappen Baronie Hutt.svg Zwischen Dorp und Duchrow

Zeit: 7. Per 1030 BF / Autor(en): Flaß, Great-l
Wappen Baronie Hutt.svg Feste in Moorsch

Zeit: 7. Per 1030 BF / Autor(en): Hartsteen

1032 BF

Wappen Haus Quintian-Quandt.svg Prolog

Zeit: 4. Eff 1032 BF / Autor(en): Flippah
Wappen Waldsteiner Woelfe.svg Reisende Helden
Nach zwei Tagen Marsch erreichen die Söldlinge schließlich die Osenbrücker Lande.
Zeit: 3. Per 1032 BF zur mittäglichen Traviastunde / Autor(en): Uslenried

1033 BF

Wappen Junkertum Gneppeldotz.svg Entführung

Zeit: 13. Ron 1033 BF zur abendlichen Boronstunde / Autor(en): Steinfelde
Wappen Haus Quintian-Quandt.svg Mögen die Niederhöllen hereinbrechen

Zeit: 16. Ron 1033 BF zur morgendlichen Perainestunde / Autor(en): Schwingenfels
Wappen Baronie Natzungen.svg Hühnchen und andere Katastrophen

Zeit: 1. Eff 1033 BF zur mittäglichen Traviastunde / Autor(en): Schwingenfels, Steinfelde

1034 BF

Wappen Familie Windischgruetz.svg Silberstreif

Zeit: 7. Tra 1034 BF zur abendlichen Boronstunde / Autor(en): Steinfelde
Wappen Markt Moorsch.svg Hetze gegen praiosgegebene Ordnung?
Verbot öffentlicher Götterdienste im Moorscher Efferd-Tempel
Zeit: 1. Per 1034 BF / Autor(en): Steinfelde
Wappen Haus Hartsteen.svg Meldung

Zeit: 5. Per 1034 BF / Autor(en): Steinfelde
Wappen Haus Hartsteen.svg Standpauke

Zeit: 12. Per 1034 BF zur mittäglichen Traviastunde / Autor(en): Steinfelde

1035 BF

Wappen Familie Ibelstein.svg Erklärungen

Zeit: 6. Pra 1035 BF zur abendlichen Boronstunde / Autor(en): Steinfelde
Wappen Grafschaft Hartsteen.svg Die Feidewalder Fehde
Die Fehde der Familien Schwingenfels udn Ruthberg erschüttern Hartsteen und führen zum Untergang der Ruthberger
Zeit: Tra 1035 BF / Autor(en): Balrik

1036 BF

Wappen Baronie Hutt.svg Ausbruch

Zeit: 10. Pra 1036 BF / Autor(en): Balrik

1039 BF

Wappen Haus Hartsteen.svg Zwiegespräch
Odilbert hinterfragt seinen Knappenvater und erhält eine Aufgabe als Bewährungsprobe
Zeit: 3. Tra 1039 BF zur abendlichen Perainestunde / Autor(en): Steinfelde