Geschichten:Schäumende Wasser - Wo sind die Kinder?

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wehrturm Hardenfels, Herrschaft Hardenfels, 4. Efferd 1043 BF
Ritter Wolfhelm saß in seinem großen, mit Ornamenten verzierten, Stuhl, vor dem großen Kamin, in der Kemenate. Sein Blick haftete auf den Holzscheiten, die von der Flamme langsam verzehrt wurden. Neben ihm stand ein kleiner Tisch, auf dem ein Bierkrug stand und ein paar Briefe lagen. Er hatte keinen der Briefe geöffnet, schon den ganzen Tag fühlte er sich schlapp und müde, ganz so als ob etwas Großes sich auf seinen Rücken gesetzt hatte. War es das Alter oder die Jahreszeit? Es könnte gar eine Kombination von beidem sein, sinnierte der Alte vor sich hin.
Da durchbrach das Quietschen der dicken Holztür seine umher wabernden Gedanken und er schreckte auf. Seine Frau war eingetreten und hatte den Herold in der Hand. Mit schleppendem Schritt trat sie an ihren Mann heran und reichte diesem den Herold, "es ist schreckliches in der Reichsstadt geschehen! Das Lichterfest... Lies selbst", mit diesen Worten setzte sich Isabella auf den gegenüberstehenden Stuhl.
Wolfhelm las den aufgeschlagenen Artikel sorgfältig durch, brauchte jedoch bedingt durch das schlechte Licht seine Zeit. Missmutig legte er den Artikel auf den kleinen Tisch zu seinen Briefen und hob dafür seinen Krug an, von dem er einen kräftigen Schluck nahm. "Einfach schrecklich! Menschen sind verletzt worden oder sind gar gestorben! Die Hauptfrau von Binsböckel, Angehörige des Eliteregiments Perricum, war eine derjenigen, die ihren Tod fanden! Wolfhelm, ich mache mir Sorgen um unseren Sohn und um unsere Tochter. Angehörige der Sonderflottille waren vor Ort und vielleicht auch welche vom Bombardenregiment?", brach es aus der alten Dame, die den Tränen nahe war, heraus.
Wolfhelms Blick wanderte zu den Holzscheiten im Kamin, welche sich immer mehr in verkohlte Reste verwandelten. Einige Augenblicke verharrte er so, strich sich dann durch seinen Rauschebart und schüttelte schließlich den Kopf, "mach dir keine Sorge meine Liebste. Unser Sohn ist am Arvepass eingesetzt und hätte sich das geändert, hätte er sicherlich von sich hören lassen", der Alte seufzte und lächelte seiner Frau aufmunternd zu.
"Und unsere Tochter ist Kommandantin in Wasserburg", setzte Wolfhelm nach. "Unsere Kinder waren also ganz sicherlich nicht in Perricum. Wenn es dich beruhigt schreibe ihnen doch einen Brief und erkundige dich nach ihrem Wohlergehen", er reichte seiner Frau die Hand, welche diese sogleich ergriff und fest drückte. Isabella wischte sich einmal über die Augen, stand auf, nickte und gab ihrem Gatten einen Kuss ehe sie ihn wieder verließ.
Der Ritter wandte sich wieder dem Feuer zu und versank abermals in Gedanken. Schnell kreisten sie um das Ungeheuer vom Darpat und die Schlacht an der Gaulsfurt.


 Wappen Markgrafschaft Perricum.svg    Wappen Mittelreich.svg  Wappen Markgrafschaft Perricum.svg    Wappen Baronie Zackenberg.svg   Wappen Herrschaft Hardenfels.svg  
 Burg.svg
 
Texte der Hauptreihe:
4. Eff 1043 BF
Wo sind die Kinder?
Wo sind die Kinder?


Kapitel 20

Wo sind die Kinder?
Autor: Vlad