Garetien:Hagen von Despiona

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Symbol Tsa-Kirche.svg 17. Pra 977 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 15. Hes 1036 BF
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

Wappen Junkertum Dragenfels.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen blanko.svg   

Stand und Lehen:
Stand:
Klerus
Kirchliche Ränge:
Ämter und Würden:
Ämter:
Burgvogt auf dem Dragenfels (19. Ing 1021 BF-1027 BF)
Daten:
Alter:
59 Jahre
Tsatag:
17. Pra 977 BF
Geburtshoroskop:
Horas, Ucuri, Kor, Greif
Borontag:
15. Hes 1036 BF
Familie:
Kinder:
Lahor Vandass (Symbol Tsa-Kirche.svg5. Bor 1000 BF-Symbol Boron-Kirche.svg2. Ing 1034 BF), Amehna Khalya (Symbol Tsa-Kirche.svg5. Bor 1000 BF)
Ausbildung:
Erscheinung:
Erscheinungsbild:
überzeugender Golgarit
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Ritter der Golgariten auf Bußqueste
Sonstige Bünde:
Golgariten
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen Junkertum Dragenfels.svg
Tizina saba Shafir
Junkerin 8. Ing 1011 BF-1021 BF
Wappen Familie Dragenfels.svg
Hagen von Despiona
Burgvogt 19. Ing 1021 BF-1027 BF
Wappen blanko.svg
Treumunde von Eychgras
Vögtin 1034 BF-1039 BF
Wappen Familie Eychgras.svg


Diesen Charakter haben wir auf dem Hotel Seelander 2013 für etwa Winter 1036 BF totgewürfeltund ist in der Geschichte "Die Rache ist versiegt" von VolkoV verstorben.

Lebensgeschichte

Geboren wurden die beiden Brüder mit weniger als einem Jahr Abstand im Jahr 16 vor Hal. Hagen, der ältere zeigte sich schon früher auch als der körperlich stärkere, während sein Bruden Tristan eher die Schläue seines Vaters geerbt hatte. Da die Mutter der beiden zwar eine „von Despiona“ war, aber ansonsten wegen ihrer entfernten Verwandtschaft (sie war eine Cousine zweiten Grades der Vögtin) kein politisches Amt ausführte, wurde sie schon in jungen Jahren mit einen grobschlächtigen aber relativ reichen Händler aus Mengbilla vermählt.

Auf dessen Wunsch auch wurden die beiden Söhne (denn eine Tochter aus erster Ehe würde sein Geschäft erben) Tempelgardisten des Borontempels. Eine überaus ehrenvolle Position und den Abgängern der Rabenschnabelakademie vorzuziehen. Und so schien für beide Söhne eine Karriere als Krieger im Dienste des Rabengottes für vorbestimmt. Oft träumten sie, eines Tages bei den Boronsraben in Al’Anfa zu dienen, doch es sollte alles anders kommen.

Als der gemeinsame Vater wieder einmal die Mutter schlug, wehrte sich diese und, ob es nun ein Unfall war oder nicht, der Mann starb. Schnell raffte sie ein wenig Besitz zusammen, und nahm ihre beiden Söhne mit sich. Mit dem nächsten Schiff floh sie zu Ihrer Familie nach Despiona zurück, einer kleinen Hafenstadt in der Nähe von Neetha. Doch der Arm des Mengbillaner Handelshaus reichte weiter, als sie dachte, und sie musste nach kurzer Pause weiter verkleidet durch das ganze Königreich nach Almada fliehen.

Hier endlich fand sie Ruhe in einem kleinen Puniner Stadthaus eines Familienfreundes. Ihre tiefe und unschuldige Verehrung Borons, gekoppelt mit dem Hass auf die südlichen Stadtstaaten mit ihren Händlerdynastien, ließ die Brüder in wenigen Jahren Zugang zu dem nördlichen Ritus finden. Beide wollten sich auch hier wieder als Tempelgardisten versuchen, doch die Vorurteile gegen die beiden Südländer schienen vorerst zu überwiegen. Immer wieder bettelten sie die verschiedenen Priester an, immer wieder wurden ihnen Absagen erteilt, erst nachdem sie das ganze fünfte Regierungsjahr Halzeits im Büßergewand Tag um Tag im Tempel erschienen um alle vier großen Messen vollzogen, hatten die Puniner Einsehen, der Glaube der beiden ist stärker als die Herkunft. Zum Totenfest 6 Hal, bekamen sie endlich die traditionelle schwarzweiße Tracht der Tempelgardisten Punins verliehen.


In den folgenden Jahren erkundeten sie als Begleitung der Geweihten und als Boten der Kirche das zentrale Mittelreich. Bei der Gründung des Ordens des heiligen Golgari nahmen beide sofort den grauen Mantel an, es schienen der einzig logische und selbstverständliche Schritt.

Anfang 27 Hal, beide trugen mittlerweile den weißen Mantel, hörten sie von den großen nekromantischen Ritualen in Tobrien. Wütend ernannte sich Hagen selbst zum Schwingenführer und seinen Bruder zum Bannerträger einer neu gegründeten Schwinge „Tobrien“. Zusammen mit einigen anderen jungen Golgariten ritt er in die immer schwärzer werdenden Lande. Was genau dort geschah, weiß keiner, sicher ist nur, dass bis auf ihn alle anderen seit diesem Zeitpunkt als verschollen galten.

Den Ruf des Schwingenträgers ignorierend ritt er zügig in die garetische Grafschaft Schlund, wo er gemeinsam mit Königlichen und Truppen der Inquisition eine Schwarzmagierin vertrieb. Niemand weiß, welche Absprachen er mit dem Orden getroffen hatte, doch in den folgenden Jahren übernahm er das Amt des Vogtes eben dieses Edelgutes. Ebenso mysteriös ist auch sein plötzlicher Aufbruch im Jahr 30 Hal nach Boronia, wo er sich als einfacher Ritter unter die Schutztruppen mischte, doch auch von dort zog er nach einem Jahr weiter, Ordensbrüder munkeln, er habe sich zwölf Questen in Demut auferlegt, um für seine Sünden zu büßen...

Erscheinungsbild und Charakter


Der Ritter ist der Inbegriff eines Golgariten, fast zwei Schritt groß mit einem gewaltigen Kreuz, trägt er unter dem weißen Überwurf ein langes, schwarzes Kettenhemd. Beim Angriff sieht man ihn auf seinem starken schwarzen Tulamiden, ebenfalls in weißem Tuch, das Schild zur linken, den Morgenstern in der rechten Hand, wie einen bleichen Boten des Todes, das grimmige Gesicht unter einem schwarzen Topfhelm verborgen. Auf der politische Bühne dagegen überzeugt er durch kurze, meiste zynische Kommentare. Hagen hat durchaus Humor, dieser ist jedoch relativ trocken und für viele sozialere Charakter schlecht zu verstehen.



Ahnen und Kinder

Vater von Hagen von Despiona Mutter von Hagen von Despiona
Wappen Golgariten.svg Bild blanko.svg Wappen Golgariten.svg
Hagen von Despiona
Symbol Tsa-Kirche.svg17. Pra 977 BF
Symbol Boron-Kirche.svg15. Hes 1036 BF
Wappen Lahor Vandass vom Dragenfels.svg Lahor.jpg Wappen Storchenbund.svg
Lahor Vandass vom Dragenfels
Symbol Tsa-Kirche.svg5. Bor 1000 BF
Symbol Boron-Kirche.svg2. Ing 1034 BF
Wappen Familie Dragenfels.svg DragenfelsAmehnaKhalya.png Symbol Schwarze Gilde.svg
Amehna Khalya vom Dragenfels
Symbol Tsa-Kirche.svg5. Bor 1000 BF

Chronik

Wappen Golgariten.svg 17. Pra 977 BF:
Geburt von Hagen von Despiona .

Wappen Lahor Vandass vom Dragenfels.svg 5. Bor 1000 BF:
Geburt von Lahor Vandass vom Dragenfels .

Wappen Familie Dragenfels.svg 5. Bor 1000 BF:
Geburt von Amehna Khalya vom Dragenfels .

Wappen Junkertum Dragenfels.svg 19. Ing 1021 BF:
Hagen von Despiona wird Burgvogt auf dem Dragenfels.

Wappen Golgariten.svg 15. Hes 1036 BF:
Tod von Hagen von Despiona .

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1011 BF

Wappen Koeniglich Mardershoeh.svg Teil 1

Zeit: Pra 1011 BF / Autor(en): VolkoV

1021 BF

Wappen blanko.svg Von den Umtrieben auf dem Dragenfels

Zeit: 19. Ing 1021 BF / Autor(en): Uslenried, VolkoV
Wappen blanko.svg Der Fall der Hexe vom Dragenfels

Zeit: 19. Ing 1021 BF zur abendlichen Firunstunde / Autor(en): VolkoV

1023 BF

Wappen Koeniglich Mardershoeh.svg Traviabund auf dem Dragenfels

Zeit: Tra 1023 BF / Autor(en): VolkoV

1024 BF

Wappen Junkertum Dragenfels.svg Reaktionen auf dem Dragenfels

Zeit: 26. Ing 1024 BF zur abendlichen Tsastunde / Autor(en): VolkoV

1027 BF

Wappen Golgariten.svg Eine Begegnung zweier Golgariten in Garetien
Zwei Golgariten sorgen sich um dier Neutralität ihres Ordensmeisters in der Natterndorner Fehde
Zeit: 25. Tsa 1027 BF / Autor(en): VolkoV

1036 BF

Wappen Golgariten.svg Die Rache ist versiegt
Bruder Hagen von Despiona findet am Ende seiner Sühnequesten Ruhe von seiner Rache
Zeit: 15. Hes 1036 BF / Autor(en): VolkoV

1037 BF

Trippelwappen2014.svg Die Tochter

Zeit: 13. Bor 1037 BF zur mittäglichen Praiosstunde / Autor(en): VolkoV