Perricum:Krieger der Söhne Kors

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

(Ammayin a Korosan)


Wappen Sternensoeldner.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Goldene Lanze.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Korgoner.svg   Wappen Markgrafschaft Greifenfurt.svg   Wappen Grafschaft Reichsforst.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Borbaradianer.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Baronie Haselhain.svg   Wappen Tiefschwarze Sonnenroesser.svg   Wappen Perlenmeerflotte.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Perlenmeerflotte.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Zweiflinger Grenzwaechter.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Hoellenwaller Hasardeure.svg   Wappen Markgraeflich Perricumer Truppen.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Koenigreich Garetien.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Familie Zweifelfels.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Luchsgarde.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Reshminianer.svg   Wappen Truppe Tharadir.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Reineker.svg   Wappen Nachtfuechse.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Grafschaft Waldstein.svg   
Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Gruppierung gibt es leider noch keine Briefspieltexte)







Befehlshaber: ehem. Hamir von Turatal (Ha’myr han Tura ai a Danal)
Sollstärke: 27 Ammayin (Krieger) [3x9]
Status: 0 (historische Einheit)
Waffengattung: Leichte Reiterei (leichte Lanzenreiter, mit Säbel und typischen Halbschild)
Typ: Eliteeinheit
Farben: schwarz (und ein bisschen rot)
Symbole: Die Standarte: Schwarzer Mantikorkopf, gesäumt von schwarzen Pferdeschweifen und Ferkinaskalps. Herrscht Krieg, wird der Mantikorkopf mit Blut getränkt/gefärbt.

Dieser Artikel befasst sich mit der historischen, nebachotischen Eliteeinheit. Sie ist aufgelöst.

Historie

Gegründet in frühsten Tagen der Nebachoten, ...

Nach der Nebachotenkrise und der zweiten Schande von Nebachot während der Haffax-Inavsion und der einhergehenden Bedeutungslosigkeit des Al’Shuars-Amtes zersplitterte diese Einheit, löste sich auf und die Elitekrieger schließen sich anderen Einheiten an oder wurden zu Söldnern. Die Teilweise sich noch ähnlich bezeichnen. }}


Name

Der nebachotische Name lautet "Ammayin a Korosan" 
(Krieger der Söhne Kors). Kurz auch: Korosan


Aufgabe

Leibgarde des Al’Shuar a Korim (Bannerherr der Nebachoten) - heute nicht mehr, da es mehrere inoffizielle Al'Shuariim gibt und das Amt an Bedeutung verlor.


Beschreibung/Besonderheit

Die Ammayin a Korosan stellten seitdem die Nebachoten Chroniken führen und Geschichten erzählen die Leibgarde des Al’Shuars a Korim. Sie waren bis über den Tod hinaus diesem Bannerherrn (wohlgemerkt, dem Bannerherren und nicht der Person die dieses Amt bekleidete) treu und loyal ergeben. Ein jeder Befehl, mochte er auch noch so profan erscheinen, wurde ohne Umschweife so ausgeführt, als wäre es der letzte Befehl. 
Die Krieger dieser Einheit begannen spätestens im Alter von 5 Jahren ihre Ausbildung. Oftmals handelte es sich hierbei bei den unteren Rängen um Waisen, oder Spätgeborene, ohne Aussicht auf eine überlebensfähige Zukunft. Und obwohl die Ausbildung zu einem Ammayin a Korosan so brutal und hart war, dass nicht einmal die Hälfte der angehenden Krieger das Ende der Ausbildung über- und erlebt hatten, zeugte es von großer Ehre jemanden aus der Familie bei den Korosan des Bannerherrn zu haben (zumal gerade bei ärmeren Familien damit ein Maul weniger zu stopfen war).
 War die Ausbildung abgeschlossen und erhielt der Krieger seinen eigenen Säbel, so war er zu nichts anderem mehr als zu einer Leibwache zu gebrauchen. Ja mehr noch, der ganze Körper des Kriegers war zu einer eigenen Waffe geworden.
Sobald die Ammayin a Korosan ihre Sollstärke erreicht hatten, durften einzelne Sippen- oder Familienoberhäupter‚ überschüssige‘ Ammayin ‚ausleihen‘, solange der Al’Shuar sie nicht benötigte. Natürlich leckte sich ein jeder Stammesfürst die Finger nach nur einer dieser Waffen, geschweige denn gar zwei.


Stamm

Krieger aller Stämme, sogar vereinzelte, abgegebene, raulsche Waisen und Baburen.


Zuletzt wichtigste Mitglieder

Kapathan (Hauptmann): Hamir von Turatal (Ha’myr han Tura ai a Danal) vom Stamme der Bahr ai Danal (Während der Nebachotenkrise zu Martok von Brendiltal)
A‘Juwar ("Adjutant"): Rowan von Rabenstock (Ru’Van han Rab’a Enock) vom Stamme der Ammayin (Während der Nebachotenkrise: zu Al'Arik von Korbrunn)
Al’Sharuts ("Unterführer"): Malkit von Korwald (Isben han Kur a’far), vom Stamme der Chor’ibin (Nebachotenkrise: zum verschwundenen Caihyn von Brendiltal)
Kom’hadar (Bannertäger): Praiotem von Blutauge (Praiotem han Tar'Ouga), vom Stamme der Ammayin (Während der Nebachotenkrise zu Sal von Blutauge)

Erfahrung

Die Garde war als "Elite" einzustufen. (Nach den Abstufungen: Elite, Veteran, Erfahren, Geübt, Unerfahren)


Standarte

Schwarzer Mantikorkopf, gesäumt von schwarzen Pferdeschweifen und Ferkinaskalps. Herrscht Krieg, wird der Mantikorkopf mit Blut getränkt/gefärbt. Die Standarte wird in der Waffenkammer des Barons von Herdentor aufbewahrt.


Auftreten

Zuschlagender, roter Mantikor auf den Halbschilden, ansonsten schwarze Kleidung, schwarze Rüstung, lediglich die Helme wurden von einem blutroten, nebachotischen Tuch gesäumt. Die Unterarmschienen gehen auch über den Handrücken und sind mit einzelnen Zacken verkleidet, die wie Dornen oder Zähne aussehen.


Zitate:

„Ja Härr!“, „Sofort Härr!“

Zitate über:

„Ammayin a Korosan? Jeder der an Rondra glaubt muß, wenn er diese sieht hoffen, ja beten, dass er seine Beherrschung nicht verliert. Sie gehören eindeutig zu den gefährlichsten und schlimmsten Nebachoten, ja mehr noch, das sind die schlimmsten Mörder und Schlächter die man sich nur vorstellen kann. Hütet euch vor diesen Kerlen, es heißt sie werden von Dämonen getrieben“, sprach einst Ruffina von Dürsten-


Weitere Mitglieder

...