Perricum:Übersicht: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
BB (D | B)
Zeile 8: Zeile 8:
 
*[[Perricum:Abenteuer|Abenteuer]]
 
*[[Perricum:Abenteuer|Abenteuer]]
 
*[[Perricum:Briefspiel|Briefspiel]]
 
*[[Perricum:Briefspiel|Briefspiel]]
 +
 +
----
 +
 +
__NOTOC__
 +
== Perricum in Kürze ==
 +
 +
{{Grafschaft
 +
|Einwohnerzahl=ca. 80.000 (davon ca. 30% Tulamiden/[[Nebachoten]] und ca. 12% "Neu-Perricumer")
 +
|Lehnsherr=Markgraf [[Rondrigan Paligan]]
 +
|Städte=Brendiltal/''Hassal’a Breshi’a Danal'', Darrenfurt/''Darren’Far'', Haselhain/''Hassal’han Ammayin'', Gerbenwald/''Cherk’Awar'', Weißbarun/''Weihabarun'', Schwalbenbach/''Sedey’riah'', Gnitzenkuhl/''Gizien‘ Chul'', Wasserburg/''Weiha‘ Churk'', Knoppsperg, Traviansfurt, Dergelmund.
 +
|Tempel=[[Perricum:Rashia'Hal|Rashia'Hal]]/''Rahjashain'' (Rahja, Tsa, Peraine in Haselhain), [[Perricum:Kloster Pra'os Necho|Kloster Pra'os Necho]]/''Sankt Praiobur'' (Praios Brendiltal), Rothandfelsen (Efferd in Gnitzenkuhl), [[Kloster Krähenwacht|Bre'Shey'Nok]]/''Krähenwacht'' (Boron Brendiltal)
 +
 +
|Festtage='''1.Firun''' Korhuldigung mit Mannbarkeitsproben; '''4.Tsa''' Fruchtbarkeitsfest, das eher Rahja zuzuschreiben wäre; '''22.Peraine''' Efferdhuldigung am Rothandfelsen; '''11.Rahja''' Tanzwettbewerb in Rashia'Hal; '''4 .Namenloser''' (nur Nebachoten) Mannbarkeitsriten; '''19.Praios''' Tag des wahren Wortes, nach Verkündigung der eslamidischen Landreform; '''19.Rondra''' Tag des Falls. (nur Nebachoten); '''29.Rondra''' Tag der Schuld (nur Nebachoten); '''30.Rondra''' Tag der Eroberung [[Nebachot|'''''Nebachots''''']]/Tag des neuen Anfangs, besinnliches Gedenken, bei welchem viele Menschen neue Vorsätze geloben; '''1. - 3.Travia''' Erntefest (hpts. "Neu-Perricumer"); '''12.Travia''' Tag der Treue (hpts. "Neu-Perricumer"); '''30.Firun''' Tag der Ifirn (traditionelle Armenspeisung in den Trollzacken, hpts. "Neu-Perricumer"); '''1.Peraine''' Saatfest (Segnung der Felder, rituelle Aussaat);
 +
 +
|Heilige=[[Eslam von Gnitzenkuhl]]/''Eslam’a Giezien Chul'', Märtyrer aus dem vierten Nebachotenaufstandes (Rondra, wird gegen Unterdrückung angerufen);
 +
 +
“Der Sultan”, (Rondra, wird angerufen, wenn die Familie bedroht scheint);
 +
 +
[[Tsamara]], eine stets entrückte Geweihte (Tsa, wird aber von Handwerkern angerufen, die aus einem schwierigen Werkstoff etwas (neues) nützliches machen wollen).;
 +
 +
[[Von Flüchen, Märchen und Legenden|Ahn'Alazina]], eine Tänzerin, die sich nach der Legende dem bosparanischen Heerführer hingegeben hat, damit man die Sechsarmige Rondra unbemerkt aus Perricum nach Baburin bringen kann (Rondra-Rahja oder wenn man sich zu einer Handlung genötigt sieht: "Wenn es denn sein muss...");
 +
 +
[[Ugdalf von Sturmfels]], hat während eines großangelegten Ferkinaüberfalls die Aufmerksamkeit der Wilden auf sich gelenkt, damit seine Bauern sich mit der Ernte in Sicherheit bringen konnten (Travia-Peraine).
 +
 +
|Burgen=[[Sieben Waisen|Die sieben Weisen]] (Waisen), eine Burgenkette entlang der aranischen Grenze; [[Burg Angareth|Angareth]] (Arveburg), eine ehemals borbaradianische, dann fsl. darp. Festung am Südausgang des Arvepasses; [[Burg Leuenfels|Leuenfels]], eine rondrianische Ordensburg am südlichen Ausgang des Arvepasses (in Sichtweite zu Angareth); [[Burg Perlenblick|Perlenblick]], Burg in der Baronie Bergthann; [[Ordenshochburg Al Rakshaz]], Sitz der [[Orden der Grauen Stäbe zu Perricum|Grauen Stäbe von Perricum]]
 +
 +
|Wege=Reichstraße von Gareth nach Perricum, Alte Reichsstraße Perricum nach Baburin, [[Arvepass]] (Trollzacken), Darpat, Hafen von Perricum, Barun Ulah, Landstraße von Rommilys nach Dergelmund.
 +
|Bild=Wappen Markgrafschaft Perricum.png
 +
|Bildtext=Wappen der Markgrafschaft Perricum
 +
|Kennziffer=Per
 +
}}
 +
 +
 +
== Karte von Perricum ==
 +
 +
{{:Karte von Perricum}}
 +
 +
== Die Baronien und Regionen ==
 +
*[[Adel der Markgrafschaft Perricum]]
 +
 +
[[Bild:Karte_Perricum_Grenzen_gross.JPG]]
 +
 +
{| width="100%" cellspacing=0
 +
{{:Adelskalendarium Perricum}}
 +
|}
 +
==Ortschaften in Perricum==
 +
===Städte in Perricum===
 +
{{#dpl:category=Reichsstädte{{!}}Städte|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*{{DplKl}}%PAGE%}}
 +
===Märkte in Perricum===
 +
{{#dpl:category=Märkte|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*{{DplKl}}%PAGE%}}
 +
===Dörfer in Perricum===
 +
{{#dpl:category=Dörfer|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*{{DplKl}}%PAGE%}}
 +
===Burgen und Schlösser in Perricum===
 +
{{#dpl:category=Burgen und Schlösser|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*{{DplKl}}%PAGE%}}
 +
 +
== Die Markgrafschaft Perricum ==
 +
 +
''“... Undt alsz brachdt Loss Surmu den letzdten tedlischen Stosz, alsz da war Wudt, Zorn, Trauer und Leidt umb Surmu im Stossdarselbst, wurdt die Wund blutend umb zu sinedt ein Widersinnt und ward fürderhinn ein Land der Gegensetz, wodt alles verschmelzedt und zu neum sinnet umb bis just zu sein ein Land wodt sich alles berühredt – Perricum, dem Nebachodt...”'' Zitat von Alrack al‘ Haszindt, aranischer Philosoph, 700 n. B.F.
 +
 +
 +
''”Seit die Mauern fielen(*), schläft etwas in den Tiefen dieses Landes. Es wartet darauf, erweckt zu werden. Und wehe uns allen, wenn es erwacht und niemanden findet, der es zu führen vermag.”'' [[Al'Haresh|Der Al'Haresh]] zu [[Rondrigan Paligan]], während des Verbrüderungsfestes, Perricum/Gnitzenkuhl, 1026 BF.
 +
 +
(*)''”Seit die Mauern [[Nebachot|Nebachots]] fielen”'': gemeint ist das Jahr 872 v. BF.
 +
 +
(ST/BB)
 +
 +
 +
== Die politische Situation ==
 +
 +
Die heutige Region der Markgrafschaft Perricum stellt beknntlich eine Zusammenlegung der alten Grafschaft bzw. Edelgrafschaft Perricum mit Teilen der ehemaligen Landgrafschaft Trollzacken dar. Die Herrscher von Perricum waren allerdings bis in die jüngsten Tage [[Perricum:Grafen von Perricum|Grafen von Perricum]]
 +
 +
*[[Perricum:Die neue Machtverteilung durch die Ochsenbluter-Urkunde in Perricum|Süd-Darpaten, Raulsche und Tulamiden]]
 +
 +
*[[Perricum:Wappenrolle der Adelsgeschlechter in Perricum|Wappenrolle der Adelsgeschlechter in Perricum]]
 +
 +
[[Bild:Perricum.jpg|framed|Markgrafschaft Perricum - Baroniengrenzen]]
 +
 +
*[[Perricum:Von Gaunern, Feinden und Banditen in Perricum|Von Gaunern]]
 +
 +
*[[Perricum:Personen, Sippen, Häuser und Mächtegruppen|Personen]]
 +
 +
== Für den Durchreisenden Besucher ==
 +
 +
*[[Perricum:Hügel und Berge in Perricum|Hügel und Berge in Perricum]]
 +
 +
*[[Perricum:Weg und Steg in Perricum|Weg und Steg in Perricum]]
 +
 +
*[[Perricum:Wald und Forst in Perricum|Wälder und Forste]]
 +
 +
*[[Perricum:Für Fremde, Raulsche und Freunde - Vom Reisen abseits der Löwenburg|Für Fremde]]
 +
 +
*[[Perricum:Nebachoten|Die tulamidischen Volksstämme in Perricum und Nord-Aranien]]
 +
 +
== Von Land und Leuten ==
 +
 +
'''Der Tulamide Garetiens und sein großes Erbe'''
 +
 +
''zusammengetragen durch Hesindian zu Stippwitz, Conservater des Draconiterhortes zu Gareth, Geweihter der Hesinde''
 +
 +
*[[Perricum:Von der Götterfurcht und Aberglauben|Von der Götterfurcht und Aberglauben]]
 +
 +
*[[Perricum:Von Grundsätzen der Führung und Rechtsprechung|Von Grundsätzen der Führung und Rechtsprechung]]
 +
 +
*[[Perricum:Von Trachten, Farben und Architektur|Von Trachten]]
 +
 +
*[[Perricum:Von Kor und Rondra|Von Kor und Rondra]]
 +
 +
*[[Perricum:Von den Führern der Nebachoten|Von den Führern der Nebachoten]]
 +
 +
*[[Perricum:Von Flüchen, Märchen und Legenden|Von Flüchen]]
 +
 +
 +
 +
'''Im Schatten der Berge - Die neu-perricumsche Darpatseite'''
 +
 +
*[[dar:Kultur|Von denen am nördlichen Darpatufer]]
 +
 +
 +
 +
'''Vom rauhen Gefolge der Königin Trollzacken'''
 +
 +
''zusammengetragen von Edric von Firunslicht, Junker von Darpatien und zu Cravolds Haag''
 +
 +
*[[Perricum:Erbe der dunklen Zeiten - Die Herkunft der Trollberger|Erbe der dunklen Zeiten - Die Herkunft der Trollberger]]
 +
 +
*[[Perricum:Eine Wehr aus Kalkstein - Die Siedlung der Trollberger|Eine Wehr aus Kalkstein - Die Siedlung der Trollberger]]
 +
 +
*[[Perricum:Von Viehzucht und Kampf - Die Lebensweise der Trollberger|Von Viehzucht und Kampf - Die Lebensweise der Trollberger]]
 +
 +
*[[Perricum:Der Than und seine Ai'Thane - Die Struktur einer Sippe|Der Than und seine Ai'Thane - Die Struktur einer Sippe]]
 +
 +
*[[Perricum:"Par Torolla anghi var!" - Ehre, Recht und Kriegsführung|"Par Torolla anghi var!" - Ehre]]
 +
 +
*[[Perricum:Von Ahnenkult und Götterfurcht: Der Glaube der Trollberger|Von Ahnenkult und Götterfurcht: Der Glaube der Trollberger]]
 +
 +
*[[Perricum:Die Sprache der Trollberger|Die Sprache der Trollberger]]
 +
 +
*[[Perricum:Die Klans der Trollberger im einzelnen|Die Klans der Trollberger im einzelnen]]
 +
 +
== Besondere Orte und Bauwerke des ländlichen Perricums ==
 +
 +
*[[Raschtulswall|Der Raschtulswall]]: Das Gebirge prägt die westliche Landschaft der Markgrafschaft und den Horizont für jeden Durchreisenden.
 +
 +
*[[Trollzacken]]: geheimnisreiches Gebirge im Norden der Markgrafschaft und Grenze zu den Schwarzen Landen
 +
 +
*[[Perricum:Rashia'Hal|Rashia'Hal]]: Heiligtum der Göttinnen Rahja, Tsa und Peraine in Haselhain.
 +
 +
*[[Perricum:Sieben Waisen|Die Sieben Waisen]]: Burgenkette an der aranisch-mittelreichischen Grenze.
 +
 +
*[[Perricum:Die alte Mauer|Die alte Mauer]]: Grenzmauer aus den Tagen nach dem Untergang von ''[[Nebachot]]''.
 +
 +
*[[Perricum:Arvepass|Arvepass]]: stark gesicherter Weg über die Trollzacken in die Schwarzen Lande
 +
 +
== Die Region im Spiel ==
 +
[[Bild:KOEPER_RASCHTULSW.jpg|framed|Der Raschtulsswall (c) Elisabeth Köper]]
 +
 +
Während sich die Gegenden um die Trollzacken durch ihre kulturellen Einflussgebieten  - Gareth und Rommilys - vom restlichen Perricum abheben, präsentiert sich das zentrale und südliche Perricum mit dem nordaranischen Baburin als Tor zum tulamidischen Kulturkreis, ohne jedoch die Brücken zur mittelreichischen Welt abzubrechen.
 +
 +
Das bunte Völkergemisch und die Vielzahl der hier verwurzelten Traditionen versieht die Einwohner mit einer gewisse Toleranz und Weltoffenheit, die der Reisende im Kalifat oder Thalusien schmerzlich vermissen wird. Die Rondra geprägten Städte am Darpat und Barun-Ulah bieten nicht zuletzt daher auch weit gereisten Abenteurern die Möglichkeit sich durch Ruhmestaten einen Namen zu machen. Neben Abenteuern um die klassischen Intrigen der Adligen und hohen Bürger können die Städte auch als Ausgangsort für Expeditionen in die Trollzacken, aufs Perlenmeer, nach Maraskan, den Raschtulswall oder auch Karawanenzügen nach Fasar oder Gorien dienen.
 +
 +
Als turbulenter Handelsplatz sind die Zentren überaus schnelllebig. In Baburin ist selbst alter Adel nicht vor gesellschaftlichen Abstürzen gefeit, falls Phex ihm die Gunst versagt. Wer sich morgens anschickt in den Kreis der Stadtoberen vorzustoßen, kann sich abends als Gescheiterter vor den Stadtmauern finden. Natürlich kennt man in der Region neben Wohlstand und Glanz auch Armut: Häufig bleiben den vielen Flüchtlingsfamilien, die hoffnungsvoll zwischen Drapat und Barun-Ulah zogen, um ein neues Leben zu beginnen, kaum mehr als die Lumpen am Leibe. Das große Elend in den See- und Flusshafenviertel steht in einem unverhohlenen Kontrast zu den Palästen der Reichen. Hier ruht beträchtliches Konfliktpotential.
 +
 +
In beiden die Markgrafschaft flankierenden Gebirgen herrschen unter den (noch) nicht als wild zu bezeichnenden Bergbewohnern raue Sitten und archaische Traditionen. Zum Teil führen sich die in den Bergen gepflegten Bräuche auf ferkinische, al'hanische, nebachotische sowie alt-bosparanische Wurzeln zurück, was in den Jahrhunderten der Abgeschiedenheit eine ganz eigene Lebensweise der Bergbewohner schuf.
 +
 +
Die Städte Baburin und Perricum sind laut, recht unübersichtlich und Erstere in ständigem Wandel. Keineswegs entbehrt die Region aber einer Ordnung. Besonders nordländische und mittelreichische Helden können hier behutsam die Eigenarten der tulamidischen Welt erfahren. Der variierende Grad an Exotik, durch die regionalen Eigenheiten der hier lebenden Bevölkerung, übt seinen ganz eigenen Reiz aus, während der Besucher auf einheimische Darpaten, Baburen, Nebachoten und Raulsche trifft.
 +
 +
(C.Schank/ST)
 +
 +
== Ein Held aus der Region ==
 +
 +
'''Der raulsche Held'''
 +
 +
Ein Raulscher kann je nach Beeinflussungsgrad - unter Berücksichtigung seines Aufwachsens unter der stets präsenten tulamidische Kultur - eine reizvolle Figur darstellen, die eine Auswahl der verschiedensten Traditionen vertritt. Ein Raulscher Charakter kann  - aus Perricum stammend - also in jeder Spielart entweder urgaretisch, stark tulamidisch (und bsplw. trotzdem weizenblond) oder eine Kreuzung aus beiden Kulturen sein.
 +
 +
Obwohl einem raulschen Charakter gerade der Erbschludglaube der Nebachoten weniger interessiert, verbindet er vieles (wie seine tulamidischen Nachbarn) mit einem spirituellen Sinn und philosophiert zuweilen gerne über die Launenhaftigkeit der Götter - wenn auch nicht so ausgiebig, wie ein waschechter Nebachote. Dennoch ist der Raulsche überzeugt, dass die Nebachoten und Baburen vor den Göttern einst in Ungnade fielen. Lediglich die Art des Philosophierens über diesen Umstand ist abhängig davon, ob er die Tulamiden mag oder nicht.
 +
 +
Erst auf seinen Reisen fernab der Heimat (und vor allem im Mittelreich) wird der alt-raulsche Perricumer feststellen, in welchem Maß er von der nebachotischen Kultur eigentlich beeinflusst ist. Ob der Raulsche diese Angweohnheiten danach ablegt oder sich auf seine regionale Herkunft besinnt, ist eine Entscheidung, vor der schon einige Abenteurer standen.
 +
 +
'''Der Nebachote'''
 +
 +
Genau wie sein raulscher Nachbar, kann der äußerliche Tulamide von beiden Kulturen beeinflusst sein. Der Glaube an eine Erbschuld, die durch seine Abstammung zustande kommt, kann er (wenn er stark garetiesiert ist) damit abtun, dass er ja nun nach den Tugenden des vermeintlichen Siegervolkes lebt. Die harten Prüfungen die das Reich jedoch in den letzten Jahren überstehen mussten, lassen auch den "ignorierenden" Nebachoten insgeheim zweifeln und verleitet ihn zur Zwiesprache mit seiner Abstammung.
 +
 +
Der tulamidisch geprägte Nebachote ist ein Charakter, der egal welcher Profession von einer tiefen Spiritualität erfüllt ist. Ob man Handwerker, Bauer, Gelehrter oder Krieger ist spielt keine Rolle für den Nebachoten, denn er verrichtet kein Handwerk, sondern er zelebriert es. Gerade diese Hingabe zur Profession zeichnet die Leistungsfähigkeit eines Charakters aus - wobei hier die Hingabe eines Dichters genauso inspirierend, wie die Unermüdlichkeit eines Pferdeknechts verwundernd oder der Kampf eines Kriegers blutrünstigst wirken mag.
 +
 +
Er ist davon überzeugt dass er sein Schicksal annehmen muss. Dies heißt nicht, er sehe sich außer Stande daran etwas zu ändern, da er doch von Phex mit List und von Hesinde mit Geist erfüllt wurde. Ein Hadern mit dem Schicksal kommt für ihn nicht in Frage - allenfalls fragt er die Götter, "was sie sich dabei wieder gedacht haben."
 +
 +
'''Der Neu-Perricumer'''
 +
 +
(Anm: Ist noch in Bearbeitung)
 +
 +
Der ehemalige Süddarpate ist geprägt von den (ehemaligen) Beeinflussungsgebieten aus dem Darpatischen bzw. Garetischen. Aber es haben sich im Schatten der Berge und in der Abgeschiedenheit fernab von Straßen und Handelsrouten Traditionen bewahrt bzw. gebildet, die ausschließlich dieser Region zuzuschreiben sind (Anm: Dies wird noch ergänzt).
 +
 +
Während also ein Charakter, der in den Gebieten am Darpat aufgewachsen ist, sich eher als daraptisch bzw. mittelreichisch versteht, haben die Bewohner an den westlichen Ausläufern der Trollzacken ein ganz anderes Verständnis über ihre Herkunft.
 +
 +
Der Neu-Perricumer eignet sich hervorragend als Charakter, der nun - nach der Eingliederung der Heimat in einen teilweise tulamidischen Raum - mit der exotischen Welt südlich des Darpats erste Kontakte aufnimmt. Selbstverständlich sind es aber auch gerade die ehem. Süddarpaten, die den Expeditionen oder Truppen aus Perricum immer wieder als Führer in den unwirtlichen Gegenden der Zacken als Führer und Kundschafter zu Diensten sind.
 +
 +
Auch wenn die Anzahl der Bewohner im neu-perricumschen Raum gegenüber der restlichen Region relativ eher gering ist, sind sie die wichtigsten Verbündeten des Markgrafen um auf die Bedrohung aus Ostdaraptien schnell reagieren zu können.
 +
 +
'''[[Perricum:Personen, Sippen, Häuser und Mächtegruppen|Personen]]'''
 +
 +
== Abenteuervorschläge in der Region um Perricum ==
 +
 +
* [[Perricum:Das Gewand Dassareths|Das Gewand Dassareths]] handelt über ein Artefakt der Gründerin Araniens, die sich einst in einer Männerwelt durchsetzen musste...
 +
* [[Perricum:Eine Herde für Rondra|Eine Herde für Rondra]], hat die Rahja-Kirche geschworen, um der Rondra-Kirche zu helfen...
 +
* [[Perricum:Die Augen Perricums|Die Augen Perricums]] müssen wissen, was östlich der Trollzacken vor sich geht...
 +
* [[Perricum:Der Zwist der Schmiede|Der Zwist der Schmiede]] entbrennt, als sich die Meister auf einer Warenschau in Baburin...
 +
 +
== Briefspiel in Perricum ==
 +
 +
* [[Perricum:Briefspiel in Perricum|Zu den Briefspieltexten, die mit der Markgrafschaft Perricum in Verbindung stehen]]
 +
 +
 +
[[Kategorie:Perricum]]
 +
[[Kategorie:Grafschaft|PerricumMarkgrafschaft]]

Version vom 20. Juli 2008, 17:55 Uhr


Perricum in Kürze

Vorlage:Grafschaft

Karte von Perricum

Karte von Perricum

Die Baronien und Regionen

Karte Perricum Grenzen gross.JPG

Adelskalendarium Perricum

Ortschaften in Perricum

Städte in Perricum

{{#dpl:category=Reichsstädte|Städte|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*Vorlage:DplKl%PAGE%}}

Märkte in Perricum

{{#dpl:category=Märkte|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*Vorlage:DplKl%PAGE%}}

Dörfer in Perricum

{{#dpl:category=Dörfer|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*Vorlage:DplKl%PAGE%}}

Burgen und Schlösser in Perricum

{{#dpl:category=Burgen und Schlösser|category=Perricum|includepage={Dorfbeschreibung}.dpl|mode=userformat|secseparators=\n*Vorlage:DplKl%PAGE%}}

Die Markgrafschaft Perricum

“... Undt alsz brachdt Loss Surmu den letzdten tedlischen Stosz, alsz da war Wudt, Zorn, Trauer und Leidt umb Surmu im Stossdarselbst, wurdt die Wund blutend umb zu sinedt ein Widersinnt und ward fürderhinn ein Land der Gegensetz, wodt alles verschmelzedt und zu neum sinnet umb bis just zu sein ein Land wodt sich alles berühredt – Perricum, dem Nebachodt...” Zitat von Alrack al‘ Haszindt, aranischer Philosoph, 700 n. B.F.

”Seit die Mauern fielen(*), schläft etwas in den Tiefen dieses Landes. Es wartet darauf, erweckt zu werden. Und wehe uns allen, wenn es erwacht und niemanden findet, der es zu führen vermag.” Der Al'Haresh zu Rondrigan Paligan, während des Verbrüderungsfestes, Perricum/Gnitzenkuhl, 1026 BF.

(*)”Seit die Mauern Nebachots fielen”: gemeint ist das Jahr 872 v. BF.

(ST/BB)

Die politische Situation

Die heutige Region der Markgrafschaft Perricum stellt beknntlich eine Zusammenlegung der alten Grafschaft bzw. Edelgrafschaft Perricum mit Teilen der ehemaligen Landgrafschaft Trollzacken dar. Die Herrscher von Perricum waren allerdings bis in die jüngsten Tage Grafen von Perricum

Markgrafschaft Perricum - Baroniengrenzen

Für den Durchreisenden Besucher

Von Land und Leuten

Der Tulamide Garetiens und sein großes Erbe

zusammengetragen durch Hesindian zu Stippwitz, Conservater des Draconiterhortes zu Gareth, Geweihter der Hesinde

Im Schatten der Berge - Die neu-perricumsche Darpatseite

Vom rauhen Gefolge der Königin Trollzacken

zusammengetragen von Edric von Firunslicht, Junker von Darpatien und zu Cravolds Haag

Besondere Orte und Bauwerke des ländlichen Perricums

  • Der Raschtulswall: Das Gebirge prägt die westliche Landschaft der Markgrafschaft und den Horizont für jeden Durchreisenden.
  • Trollzacken: geheimnisreiches Gebirge im Norden der Markgrafschaft und Grenze zu den Schwarzen Landen
  • Rashia'Hal: Heiligtum der Göttinnen Rahja, Tsa und Peraine in Haselhain.
  • Arvepass: stark gesicherter Weg über die Trollzacken in die Schwarzen Lande

Die Region im Spiel

Der Raschtulsswall (c) Elisabeth Köper

Während sich die Gegenden um die Trollzacken durch ihre kulturellen Einflussgebieten - Gareth und Rommilys - vom restlichen Perricum abheben, präsentiert sich das zentrale und südliche Perricum mit dem nordaranischen Baburin als Tor zum tulamidischen Kulturkreis, ohne jedoch die Brücken zur mittelreichischen Welt abzubrechen.

Das bunte Völkergemisch und die Vielzahl der hier verwurzelten Traditionen versieht die Einwohner mit einer gewisse Toleranz und Weltoffenheit, die der Reisende im Kalifat oder Thalusien schmerzlich vermissen wird. Die Rondra geprägten Städte am Darpat und Barun-Ulah bieten nicht zuletzt daher auch weit gereisten Abenteurern die Möglichkeit sich durch Ruhmestaten einen Namen zu machen. Neben Abenteuern um die klassischen Intrigen der Adligen und hohen Bürger können die Städte auch als Ausgangsort für Expeditionen in die Trollzacken, aufs Perlenmeer, nach Maraskan, den Raschtulswall oder auch Karawanenzügen nach Fasar oder Gorien dienen.

Als turbulenter Handelsplatz sind die Zentren überaus schnelllebig. In Baburin ist selbst alter Adel nicht vor gesellschaftlichen Abstürzen gefeit, falls Phex ihm die Gunst versagt. Wer sich morgens anschickt in den Kreis der Stadtoberen vorzustoßen, kann sich abends als Gescheiterter vor den Stadtmauern finden. Natürlich kennt man in der Region neben Wohlstand und Glanz auch Armut: Häufig bleiben den vielen Flüchtlingsfamilien, die hoffnungsvoll zwischen Drapat und Barun-Ulah zogen, um ein neues Leben zu beginnen, kaum mehr als die Lumpen am Leibe. Das große Elend in den See- und Flusshafenviertel steht in einem unverhohlenen Kontrast zu den Palästen der Reichen. Hier ruht beträchtliches Konfliktpotential.

In beiden die Markgrafschaft flankierenden Gebirgen herrschen unter den (noch) nicht als wild zu bezeichnenden Bergbewohnern raue Sitten und archaische Traditionen. Zum Teil führen sich die in den Bergen gepflegten Bräuche auf ferkinische, al'hanische, nebachotische sowie alt-bosparanische Wurzeln zurück, was in den Jahrhunderten der Abgeschiedenheit eine ganz eigene Lebensweise der Bergbewohner schuf.

Die Städte Baburin und Perricum sind laut, recht unübersichtlich und Erstere in ständigem Wandel. Keineswegs entbehrt die Region aber einer Ordnung. Besonders nordländische und mittelreichische Helden können hier behutsam die Eigenarten der tulamidischen Welt erfahren. Der variierende Grad an Exotik, durch die regionalen Eigenheiten der hier lebenden Bevölkerung, übt seinen ganz eigenen Reiz aus, während der Besucher auf einheimische Darpaten, Baburen, Nebachoten und Raulsche trifft.

(C.Schank/ST)

Ein Held aus der Region

Der raulsche Held

Ein Raulscher kann je nach Beeinflussungsgrad - unter Berücksichtigung seines Aufwachsens unter der stets präsenten tulamidische Kultur - eine reizvolle Figur darstellen, die eine Auswahl der verschiedensten Traditionen vertritt. Ein Raulscher Charakter kann - aus Perricum stammend - also in jeder Spielart entweder urgaretisch, stark tulamidisch (und bsplw. trotzdem weizenblond) oder eine Kreuzung aus beiden Kulturen sein.

Obwohl einem raulschen Charakter gerade der Erbschludglaube der Nebachoten weniger interessiert, verbindet er vieles (wie seine tulamidischen Nachbarn) mit einem spirituellen Sinn und philosophiert zuweilen gerne über die Launenhaftigkeit der Götter - wenn auch nicht so ausgiebig, wie ein waschechter Nebachote. Dennoch ist der Raulsche überzeugt, dass die Nebachoten und Baburen vor den Göttern einst in Ungnade fielen. Lediglich die Art des Philosophierens über diesen Umstand ist abhängig davon, ob er die Tulamiden mag oder nicht.

Erst auf seinen Reisen fernab der Heimat (und vor allem im Mittelreich) wird der alt-raulsche Perricumer feststellen, in welchem Maß er von der nebachotischen Kultur eigentlich beeinflusst ist. Ob der Raulsche diese Angweohnheiten danach ablegt oder sich auf seine regionale Herkunft besinnt, ist eine Entscheidung, vor der schon einige Abenteurer standen.

Der Nebachote

Genau wie sein raulscher Nachbar, kann der äußerliche Tulamide von beiden Kulturen beeinflusst sein. Der Glaube an eine Erbschuld, die durch seine Abstammung zustande kommt, kann er (wenn er stark garetiesiert ist) damit abtun, dass er ja nun nach den Tugenden des vermeintlichen Siegervolkes lebt. Die harten Prüfungen die das Reich jedoch in den letzten Jahren überstehen mussten, lassen auch den "ignorierenden" Nebachoten insgeheim zweifeln und verleitet ihn zur Zwiesprache mit seiner Abstammung.

Der tulamidisch geprägte Nebachote ist ein Charakter, der egal welcher Profession von einer tiefen Spiritualität erfüllt ist. Ob man Handwerker, Bauer, Gelehrter oder Krieger ist spielt keine Rolle für den Nebachoten, denn er verrichtet kein Handwerk, sondern er zelebriert es. Gerade diese Hingabe zur Profession zeichnet die Leistungsfähigkeit eines Charakters aus - wobei hier die Hingabe eines Dichters genauso inspirierend, wie die Unermüdlichkeit eines Pferdeknechts verwundernd oder der Kampf eines Kriegers blutrünstigst wirken mag.

Er ist davon überzeugt dass er sein Schicksal annehmen muss. Dies heißt nicht, er sehe sich außer Stande daran etwas zu ändern, da er doch von Phex mit List und von Hesinde mit Geist erfüllt wurde. Ein Hadern mit dem Schicksal kommt für ihn nicht in Frage - allenfalls fragt er die Götter, "was sie sich dabei wieder gedacht haben."

Der Neu-Perricumer

(Anm: Ist noch in Bearbeitung)

Der ehemalige Süddarpate ist geprägt von den (ehemaligen) Beeinflussungsgebieten aus dem Darpatischen bzw. Garetischen. Aber es haben sich im Schatten der Berge und in der Abgeschiedenheit fernab von Straßen und Handelsrouten Traditionen bewahrt bzw. gebildet, die ausschließlich dieser Region zuzuschreiben sind (Anm: Dies wird noch ergänzt).

Während also ein Charakter, der in den Gebieten am Darpat aufgewachsen ist, sich eher als daraptisch bzw. mittelreichisch versteht, haben die Bewohner an den westlichen Ausläufern der Trollzacken ein ganz anderes Verständnis über ihre Herkunft.

Der Neu-Perricumer eignet sich hervorragend als Charakter, der nun - nach der Eingliederung der Heimat in einen teilweise tulamidischen Raum - mit der exotischen Welt südlich des Darpats erste Kontakte aufnimmt. Selbstverständlich sind es aber auch gerade die ehem. Süddarpaten, die den Expeditionen oder Truppen aus Perricum immer wieder als Führer in den unwirtlichen Gegenden der Zacken als Führer und Kundschafter zu Diensten sind.

Auch wenn die Anzahl der Bewohner im neu-perricumschen Raum gegenüber der restlichen Region relativ eher gering ist, sind sie die wichtigsten Verbündeten des Markgrafen um auf die Bedrohung aus Ostdaraptien schnell reagieren zu können.

Personen

Abenteuervorschläge in der Region um Perricum

Briefspiel in Perricum