Siebzehn Skrupel Silber

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siebzehn Skrupel Silber

Refr.: Sieb-zehn Skru-pel Sil-ber,

Sieb-zehn Skru-pel Sil-ber...

Siebzehn Skrupel Silber und die Faust am Kinn,

Vierundzwanzig Amseln in der Pastete drin,

Kamst du mit dem Messer, begannen sie zu schrei'n.

Wem steht solches Mahl wohl zu? - Dem König nur allein!

Refr.

Der König saß im Thronsaal, regiert von dort die Welt,

Die Königin daneben zählte all ihr Geld,

Die Magd, die war im Garten und hing die Wäsche auf,

Da kam 'ne kleine Amsel und schiß ihr mitten drauf.

Refr.

Siebzehn Skrupel, Siebzehn Skrupel,

Siebzehn Skrupel, Siebzehn Skrupel,

Siebzehn Skrupel Silber!

Der Text ist eine freie Nachdichtung des englischen Liedes "Sing A Song Of Sixpence".

(O. Baeck)