Haus Hartsteen

Aus GaretienWiki
(Weitergeleitet von Haus Hartsteen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Grafschaft Hartsteen.svg   Wappen Kaiserlich Sertis.svg    Wappen Baronie Hutt.svg   Wappen Junkertum Schirchrain.svg   Wappen Herrschaft Krallenwind.svg    Wappen blanko.svg   
Allgemeine Informationen:

Oberhaupt: der Graf von Hartsteen, derzeit Luidor von Hartsteen
Stammsitz: Burg Oberhartsteen ist aktueller Stammsitz des Familienoberhaupts
Mitglieder: Luidor, Emeralda Ulaman, Hilbert Waldemar Treuhardt, Trisdhan Ulaman, Hartudan, Rondredt von Hartsteen-Wildgrund (Baron zu Föhrenhain, Exiltobrier), Alrik von Hartsteen (Baron auf Hutt), Lechmin Lucina von Hartsteen (ehemals Illuminierte von Greifenfurt), Lydia Yasmina von Hartsteen-Herlogan (eh. Reichsvögtin zu Sertis), Odilbert Rondrasil von Hartsteen (Sohn Luidors und Kronprinz Hartsteens), Gephard von Hartsteen (Hauptmann der Havener Flussgarde)
Vorfahren: Serapha, Ismelde Madatreu, Rodebrecht, Ismelde, Raulbert, Grafen von Hartsteen, Alwene von Gareth-Hartsteen (eh. Staaträtin von Garetien), Odilbert von Hartsteen (Reichsvogt zu Sertis), Ulinai von Hartsteen (Pfalzgräfin auf Koschgau), Sighart von Hartsteen (Baron auf Hutt), Adhemar von Hartsteen-Beisweil (Ratsmeister der Stadt Hartsteen)
Blasonierung: Gespalten, schwarz und silber, darauf eine Madasichel in der Phase des Kelches in vertauschten Farben
Wahlspruch: "Lieber die Ersten unter den Grafen, als die Letzten unter den Fürsten!"
Lehen:
Grafschaften: Hartsteen
Baronien: Sertis, Hutt
Junkertümer: Schirchrain
Herrschaften: Krallenwind, Feidewald
Geschichte:
Herkunft: Grafen von Hartsteen seit Kaiser Raul
Offizielles Gründungsdatum: Reichsgründung (21. Ron 1 BF)
Erstmalig Adelig: Reichsgründung (21. Ron 1 BF)
Erstmalig Hochadelig: Reichsgründung (21. Ron 1 BF)
Machtverhältnisse:
Besitzungen: diverse Güter in Hartsteen und Schlund
Truppen: Hartsteener Heerbann
Einfluss: in Garetien: sehr groß; im Reich: ansehnlich
Finanzkraft: groß
Freunde und Feinde:
Vasallen und Gefolgsleute: Ritterfamilien in Hartsteen
Verwendung im Spiel:
Charakter: revisionistisch, starrköpfig, erzkonservativ, hartherzig
Auftreten: betont rondrianisch, selbstherrlich, ehrgeizig
Schutzpatron: Tierkönig der Igel
Briefspiel:

Ansprechpartner: Ansprechpartner ist Hartsteen

Allgemeines

Das Haus Hartsteen ist eines der ältesten Geschlechter des Reiches und wohl das älteste Garetiens. Noch zu Zeiten Rauls kam eine Kämpferin aus dem Grangorschen, Serapha Rondrigunde, nach der Bezwingung Bosparans zu Vermögen und Lehen im garetischen. Doch ihre Freude währte nicht lange, berichtet die Legende, wurde sie doch in ihrem Turm an der Natter bereits einige Jahre später von einem Meteoriten erschlagen. Ihre Tochter nannte sich seither Ismelde Madatreu Hartsteen, auch wenn der Meteorit aus Eisen nicht aus Stein war.
Seit altersher entsprach die Herrschaftsweise der Hartsteens ihrem Namen. Und mehr als neunhundert Jahre herrschte das Geschlecht in der nach ihm benannten Grafschaft. Ansehen und Alter, Macht und Reichtum fanden ihre Entsprechung in dem unbändigen Selbstbewusstsein von dem noch heute der Wahlspruch zeugt. Ein relativ neuer Zug der Hartsteens ist Ehrgeiz und Erbitterung, geboren aus dem Verlust der Grafenwürde in den Erbfolgekriegen, aus welchem ein regelrechter Hass auf die Familie Quintian-Quandt herrührt. Doch auch die jüngsten Schmach nährt den Willen zur Rache, unvergessen die Absetzung der Staatsrätin Alwene von Gareth-Hartsteen und die Versetzung der Gaugräfin Koschgaus als Titular-Pfalzgräfin nach Gareth. Die verlorenen Positionen sind nicht aufgegeben und daher rüstet sich das Haus sie zurückzugewinnen.
Dabei baut die Familie auf eine uralte Familienstruktur, die hierarchisch jedem Familienmitglied seinen festen Platz weißt. Das Haupt des Hauses war über Jahrzehnte der Familienpatriarch, der greise Sighart von Hartsteen auf Hutt, der ins fortgeschrittene Alter die Angelegenheiten der Familie mit harter Hand führte, auch wenn den Gerüchten zufolge sein ältester Sohn Luidor, als designierter Nachfolger, die Fäden in der Hand hielt. Nach dem Tode Sigharts übernahm Luidor ein bereitetes Feld. Dieser strengen Ordnung in der Familie zum Trotz hat sich in all den Jahrhunderten keine Zersplitterung in verschiedene Häuser ergeben, wohl deswegen, weil jedem Familienmitglied schon von Kindesbeinen auf deutlich gemacht wird, welche Ehre und Würde das Tragen des Namens Hartsteens mit sich bringt. Und so führt dieser offene Standesdünkel auch schon manchmal dazu, dass ein Adliger, der seine Ahnlinien nicht bis hinter die Magierkriege verfolgen kann, als „Emporkömmling“ betrachtet wird.
Aus einer Verbindung mit dem Grangorschen Handelshaus Siren entstand im Liebfeldischen das einflußreiche Haus Sirensteen.

Bedeutende lebende Persönlichkeiten

Grafenlinie

Grafenlinie nennt sich der Hauptzweig der Familie Hartsteen, der sich von Greifhold von Hartsteen, dem ältesten Sohn des Grafen Rondrasil von Hartsteen und dessen designierter Nachfolger der Grafschaft Hartsteen, ableitet. Um ihr berechtigtes Erbe betrogen, dennoch aber die Würde der Familie hochhaltend, repräsentierte Baron Sighart von Hartsteen auf Hutt den Inbegriff desjenigen Adels, auf den Reto von Gareth sich in Garetien während der Vertreibung der Kaiserzwillinge verlassen konnte.
Die Hoffnungen der Familie auf die Wiederherstellung ihrer Herrschaft in Hartsteen erfüllten sich allerdings nicht. Während Baron Sighart sich resignierend auf seine trutzige Festung Hutt zurückzog und langsam verkauzte, taten sich seine Geschwister durch besondere Taten hervor. Baronin Alwene von Gareth-Hartsteenzu Hartsteen lenkte lange Jahre die Geschicke des Reiches als Erzkanzlerin und Staatsrätin Garetiens, bis die Answinkrise sie diskreditierte.
Traditionell vererben sich die beiden Hauptlehen der Familie Hartsteen, die Baronien Hartsteen und Hutt, welche letztere sie selbst unter der Herrschaft ihrer Erzrivalen Quintian-Quandt in Hartsteen behaupten konnten, an den jeweils nächsten volljährigen Ritter in der gräflichen Erbfolge.

Ulamanlinie

Der durchaus für Aufsehen sorgende Traviabund im Jahr 1008 BF von Baron Sigharts zweitältesten Sohn Alrik mit Emeralda von Elenvina, der ältesten Tochter der albernischen Usurpatorin Isora Ulaman von Elenvina, verbindet das Schicksal der Häuser Ulaman und Hartsteen. Während der adrette und ritterliche Alrik, als brillianter Militärtaktiker und Stratege zum Leiter der Garether Kriegerakademie aufstieg, diente Emeralda am Kaiserhof als Hofdame.
Nach dem Jahr des Feuers und dem Tod Baron Sigharts trat er sein Amt in Gareth ab und widmete sich als Baron auf Hutt eher widerwillig der entflammten Familienfehde an der Seite seines Bruders Luidors. Der reisende Kaiserhof Rohajas I. von Gareth trennte zudem das Ehepaar, welches sich seitdem kaum noch sieht.
Mit Trisdhan Ulaman von Hartsteen, dessen ausschweifende Adoleszenz zu einem fragwürdigen Ruf führte, trat nach der Hinrichtung Isoras von Albernia und der Anerkennung Invhers als Fürstin von Albernia den verlorenen Posten zur Verteidigung der Familienehre seiner Grossmutter an. Von niemanden außer einer handvoll abenteuerlicher Ritter und Niederadligen unterstützt fordert er für sich den Titel des Fürsten von Albernias ein.

Windischgrützer Linie

Einst mit dem wichtigsten Verbündeten der Familie Hartsteen in der Fehde um die Grafschaft verheiratet, steht Luidors Schwester Halina nach der Niederlage der Familie Windischgrütz in der Pulether Fehde vor Trümmern. Fallengelassen von ihrem Bruder ist sie mit ihren Kindern als Mündel der Willkür der siegstrunkenen Familie Schwingenfels ausgeliefert.

Sertiser Linie

Odilbert, der jüngste Bruder von Baron Sighart von Hartsteen, zeichnete sich während der ersten Answin-Krise, als viele Garetische Adligen dem Usurpator Answin zuliefen, durch eine unerschütterliche Treue zu Kaiserhaus und Reichsbehüter Brin aus, un stellte sich öffentlich gegen seine Schwester Alwene von Gareth, die als Erzkanzlerin Answin die politischen Tore nach Gareth geöffnet hatte. Reichsbehüter Brin belohnte die Treue des Ritters und ernannte Odilbert zum Reichsvogt des Waldsteiner Kaiserpfalz Breitenhain.
Als der als "Held von Eslamsbrück" bekannte Odilbert verstarb, empfahl er seine Tochter Lydia Yasmina zu seiner Nachfolgerin, die von Gareth gerne bestätigt wurde. Die Reichsvögtin ihrerseits trat unter ungeklärten Umständen von ihrem Amt zurück und empfahl ihren Bruder Hilbert, der als Reichsvogt bestätigt wurde.
Als im Zuge der Einrichtung des Reisekaisertums alle kaiserlichen Besitzungen dahingehend geprüft wurden, ob der Hof dort gastieren könne; dies traf keineswegs auf alle kaiserlichen Eigengüter und Burgen zu. Burg Breitenhain aber war groß genug und wurde deshalb zur Pfalz erhoben. Die Erhebung des Sertiser Pfalzgrafen zum Reichsrichter zeigt zudem die nicht geringe Bedeutung dieser Nebenlinie.

Tobrische Linie

Rondredt von Hartsteen diente in der Reichsarmee und wurde vom Herzog Tobriens für seine Dienste zum Baron von Föhrenhain ernannt. Er hält sich als geradliniger und aufrechter Ritter aus der Fehde seiner Familie heraus und konzentriert seine Kraft auf die Wiedereroberung Tobriens.
Sein Sohn Rukus, der als Peraine-Geweihter nicht unbedingt den Idealen seines Vaters entspricht, dient als Hüter der Saat in Bugenhog dem Volk von Hartsteen. Sein Stiefbruder Hartkor dagegen eifert als martialischer Kor-Geweihter in Garetiens den Idealen des Wildermärkischen Geweihten Blutfaust nach, und entspricht ebensowenig den Vorstellungen seines Vaters Rondredt.
Einzig Rondredt Sohn Rondrian tritt in die Stapfen seines Vaters und verient sich seine Sporen als Hausritter der Familie Gareth am Reisenden Kaiserhof. Nachdem seine "Tante" Ulinai von Hartsteen während des Angriffs der Galotteska auf Gareth gefallen ist, erhebt er im Namen der Familie Hartsteen Ansprüche auf den Titel des Pfalzgrafen von Koschgau.

Aurentianlinie

Als Aurentianlinie bezeichnet die Familie Hartsteen jene Verwandten, deren Abstammung sich auf den zweitgeborenen Sohn Grafen Rondrasils, Raulwig Aurentian von Hartsteen, bezieht, und damit sehr weit unten in der Erbfolge der Grafschaft Hartsteen anzusiedeln sind. Diese Linie verzweigt sich in diverse Richtungen, bringt jedoch einige bedeutende Persönlichkeiten der Familie Hartsteen hervor.

Die verborgene Linie

Hartudan von Hartsteen ist der Sohn des ältesten Sohnes Luidors, Danos von Hartsteen, mit der jüngsten Tochter der früheren Gräfin Thuronia, Tsalinde von Quintian-Quandt. Ihre Liebe beachtete nicht die grausamen Regeln der Fehde ihrer Familien, so dass sie ihren Traviabund geheim hielten mussten. Allein der kaltherzige Vater Luidor erfuhr von den rahjagefälligen Machenschaften seines Sohnes und zögerte keinen Augenblick, ihm den Freitod zu befehlen, um die Familienehre nicht zu beflecken.

Tsalinde, den Tod ihres Liebsten nicht verkraftend, nahm sich das Leben, nachdem sie ihren kleinen Sohn als Säugling seiner Grossmutter Thuronia, von ihrem Sohn Sohn Geismar in ein Travia-Kloster verbannt, in Obhut gab. Graf Geismar II., von der Existenz des verbotenen Sprosses erfahrend, setzte alles daran, das Kind zu töten, ebenso wie Graf Luidor. Einer Gruppe von unerschrockenen Helden jedoch gelang es im letzten Augenblick, das Kleinkind zu retten und an einen unbekannten Ort zu bringen, von dem er vielleicht einst zurückkehren mag, um sein Lehen einzufordern.

Bedeutende verstorbene Persönlichkeiten

Galerie

Luidor von Hartsteen Hilbert von Hartsteen
Hartsteen Luidor.JPG © BB
© BB © BB
Alwene von Gareth-Hartsteen Sighart von Hartsteen Ulinai von Hartsteen
Alwene von Hartsteen.JPG Sighart von Hartsteen02.JPG Hartsteen Ulinai.gif
© BB © BB © BB
Lechmin Lucina von Hartsteen Halva Selissa von Hartsteen-Rothermund
Lechmin Lucina Hartsteen.JPG Harsteen-Rothermund Halva.JPG
© Ulissess © BB

Stammbaum

Familienchronik

Wappen Grafschaft Hartsteen.svg 21. Phe 1026 BF
Die Reichsstadt Hartsteen übernimmt die Kosten am Tempelbau der Göttin Tsa und nimmt dafür die Burg Natterndorn als Pfand. Diese wird Luidor von Hartsteen weiter verpachtet, was zu einem Eklat führt.
Wappen Grafschaft Hartsteen.svg Pra 1028 BF
Luidor von Hartsteen beansprucht den Grafentitel von Hartsteen. Große Teile der Hartsteener Ritterschaft unterstützen ihn in seinem Vorhaben.
Wappen Grafschaft Hartsteen.svg Per 1029 BF
Hadrumir von Schwingenfels entführt Raulgard von Hartsteen-Ehrenstein, die Gattin Luidors von Hartsteen, und dessen Tochter Rudane Madatreu, welche er nach Burg Orbetreu entführt.
Wappen Koenigreich Garetien.svg 2. Pra 1030 BF
Graf Luidor von Hartsteen schließt einen Geheimbund mit Danos von Luring, dem Grafen des Reichsforsts. Allgemein wird dieser Bund, der sich in der Folgezeit weitere alteingesessene Familien Garetiens anschließen, als „Allianz der Alten Häuser“ bezeichnet.
Wappen Grafschaft Hartsteen.svg 20. Ron 1032 BF
Luidor von Hartsteen verschwindet auf seiner Rückkehr aus den Nordmarken spurlos zwischen Gareth und der Reichsstadt Hartsteen.
Wappen Grafschaft Hartsteen.svg 20. Bor 1032 BF
Luidor von Hartsteen und seine Begleiter tauchen von einem Besuch beim mythischen Igelkönig wieder auf.
Wappen Koenigreich Garetien.svg 4. Per 1032 BF
Nach dem Adelskonvent auf Kaiserpfalz Kaiserley in Greifenfurt erklären sich Pfortenritter und Pulethaner gegenseitig die Fehde. Es kommt zum Duell zwischen dem Höllenwaller Baron Malepartus von Helburg mit dem Sertiser Pfalzgraf Hilbert von Hartsteen, in welchem letzterer unterliegt.
Wappen Mittelreich.svg Pra 1035 BF
Kaiserin Rohaja beruft Pfalzgraf Hilbert von Hartsteen zum Reichsrichter als Nachfolger des Koscher Barons Hagen von Salmingen-Sturmfels
Wappen Kaiserlich Sertis.svg Hes 1038 BF
Wenige Tage nach dem Mord am Reichserzkanzler Hartuwal vom Grossen Fluss wird der Reichsrichter und Pfalzgraf Hilbert von Hartsteen zu Sertis wegen Korruption und Amtsmissbrauch auf Drängen des Kaisergemahls Rondrigan Paligan aus dem Mittelreich verbannt.

Übersicht Hartsteen