Geschichten:Eine Baronie zu ordnen - Übers Land gen Hahnendorf: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „{{#set:Erstellt am=(.*)\|Seitenersteller ist=(.*)}}“ durch „“)
K (Textersetzung - „Autor=(.*)\[\[Benutzer:(.*)\|(.*)\]\]“ durch „Autor=$1{{Briefspieler|Benutzer:$2|$3}}“)
 
Zeile 13: Zeile 13:
 
|Datum=14.2.1031
 
|Datum=14.2.1031
 
|Zeit=0800
 
|Zeit=0800
|Autor=[[Benutzer:Goswin|Goswin]]
+
|Autor={{Briefspieler|Benutzer:Goswin|Goswin}}
 
|Copy=
 
|Copy=
  

Aktuelle Version vom 28. Februar 2014, 18:40 Uhr

Escalia von Hahnentritt verliess Burg Gippelstein während die ersten Strahlen des Brayosrunds über dem Wald im Osten erschienen.
Der letzte Abend war wenig erfreulich gewesen. Auch wenn Irean von Gippelstein verstanden und akzeptiert hatte, dass sie ihre moralischen Vorstellungen in der Familie Hahnentritt durchsetzen musste, so hatte Ayla dafür kein Verständnis. Noch vor ein paar Wochen war sie das einzige Mitglied einer beinahe ausgestorbenen Familie aus der Eslamsgrunder Provinz. Plötzlich tauchte eine junge Verwandte aus ferner Vergangenheit auf und wurde auch noch Baronin. Das geruhsame Leben einer kleinen Landjunkerin war plötzlich vorbei.
Schließlich hatte man sich auf einen Kompromiss geeinigt. Bis zum nächsten Rondramond musste der Bund vorbereitet sein, damit er am Tag des Schwertes vollzogen werden konnte.
Escalia versuchte den Streit mit Ayla zu verdrängen. Sie hatte schon die letzte Nacht kaum geschlafen. Vorerst galt es andere Dinge zu klären. Sie hatte nun ihre Baronie bereist, die wichtigsten Orte gesehen. Nun musste alles geordnet werden, was Darulf in Unordnung gelassen hatte.
Die Baronin erreicht Hahnendorf gegen Mittag. Schon wollte die an der Stadt vorbei reiten, doch dann lenkte sie ihr Pferd doch zum Stadttor. Wenn sie schon alles innerhalb ihrer Baronie sehen wollte, dann auch diese Stadt.