Baronie Fremmelsfelde

Aus GaretienWiki
Version vom 21. Juli 2010, 16:20 Uhr von BB (D | B)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Baronie

Land und Leute

Die Baronie Fremmelsfelde liegt am südwestlichen Rand der Grafschaft Eslamsgrund. Weit entfernt von den Hauptstraßen der Grafschaft gelegen, lebt es sich hier sehr geruhsam. Nur hin und wieder gibt es kleinere Grenzstreitigkeiten mit den südlich gelegenen, almadaner Baronien.

Nahezu die Hälfte der Baronie ist bewaldet. Zahlreiche Holzfäller und Köhler, vor allem im Gut Hommern, verrichten hier ihre Arbeit und tragen damit zum bescheidenden Wohlstand der Baronie bei. Im nördlichen Teil Fremmelsfeldes gibt es aber auch fruchtbares Ackerland, welches die Bevölkerung mit Nahrung versorgt.

Im Westen findet man Ausläufer des Zagrosch-Gebirges, welches den Südteil der benachbarten Baronie Zagbar beherrscht. Hier finden sich auch die beiden Burgen der Baronie. Flüsse gibt es in der Baronie keine, nur ein paar kleinere Bäche, Seen und Sümpfe. Das Land ist sehr hügelig, so dass man schon auf einen der höheren Berge steigen muss, um mehr als ein paar Meilen in eine Richtung sehen zu können.

In Fremmelsfelde gibt es kaum größeren Ortschaften. Nachdem in den Wirren der Magierkriege die Stadt Fremmelshof vom Antlitz Deres verschwand, schwang sich das Dörfchen Hahnendorf am Fuße der Burg Hahnenfels zur größten Siedlung auf. Seit wenigen Götterläufen gibt es das Dorf Kleinfurt, in dem Baron Darulf Exilanten aus seiner ehemaligen tobrischen Baronie Kleinfurt angesiedelt hat.

Geschichte

Die Baronie war seit der Zeit der Priesterkaiser das Lehen der Familie Hahnentritt auf Hahnenfels. Als im Jahre 1011BF Giselbert von Hahnentritt in der Schlacht auf den Silkwiesen fiel, war dessen Sohn Brasibert noch zu jung, um sein Erbe anzutreten. So wurde Vidan von Wertlingen mit der Baronie belehnt, bis er im Jahre 1019BF wegen borbaradianischer Umtriebe abgesetzt wurde.

In Folge wurde der alte Yantur von Gippelstein, ein Verwandter der Hahnentritts, als Verwalter der Baronie eingesetzt, wobei die Familie Hahnentritt wieder übergangen wurde. Der alte Gippelsteiner verwaltete die Baronie bis zu seinem Tod im Jahre 1020BF.

Im Jahre 1021BF wurde das Lehen an den tobrischen Baron Darulf von Corish und von Praill übertragen. Warum mit dessen Einsetzung Brasibert von Hahnentritt, wiederum übergangen wurde, ist vielen Einheimischen ein Rätsel. Nachdem von Hahnentritt im Jahre 1030BF erfolglos versuchte die Baronie an sich zu reissen, ist Irean von Gippelstein neuer Vogt.

Der Ursprung des Namens "Fremmelsfelde" ist unklar. Einige behaupten, es hätte einst "fremdes Feld" geheißen. Andere sind der Meinung, hier hätte einst ein Troll namens "Fremmel" gelebt.

Regentschaft

890BF - 910BF Baron Praiodan von Hahnentritt
910BF - 940BF Baron Travidan von Hahnentritt
940BF - 980BF Baron Leuendan von Hahnentritt
980BF - 1011BF Baron Giselbert von Hahnentritt
1011BF - 1019BF Baron Vidan von Wertlingen
1019BF - 1020BF Vogt Yantur von Gippelstein
1020BF - 1021BF einige Götternamen unter Verwaltung der Grafen von Eslamsgrund
1021BF - heute Baron Darulf von Corish und von Praill (Vogt Irean von Gippelstein)

Karte

{{#kartesvganzeige: viewbox=-92000 105000 52000 52000 interaktiv=0 LOD=12 Gws=1 Wld=1 Brg=1 Grz=1 Weg=1 Ort=1 Son=0 }}

Briefspielgeschichten / aktuelles Geschehen

Bruder des Blutes

Zeit: ab Rahja 1029BF/ 36 Hal
Ort: Fremmelsfelde und Höllenwall

Ringen um Recht und Freiheit

Zeit: Firun 1030 BF / 37 Hal
Ort: Zagbar und Fremmelsfelde, Auswirkungen auf ganz Eslamsgrund

Streit im Zagrosch

Zeit: Firun 1029 BF / 36 Hal
Ort: Fremmelsfelde und Zagbar

Eine Stadtgarde für Hahnendorf

Zeit: Rondra 1029 BF / 36 Hal
Ort: Stadt Hahnendorf

Der neue Baron

Zeit: 1021 BF / 28 Hal
Ort: Fremmelsfelde, Eslamsgrund