Priesterkaiser

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Klugen Kaiser Priesterkaiser Rohalszeit        
   335 BF  Erntefestmassaker - am 4. Travia gehen Anhänger von Aldec Praiofold II. gegen die Rondrianer vor. Man begründet dies mit dem Vorwurf der Ermordung Prinz Rudes gegen die Rondra-Kirche. Überall im Reich werden Tempel der Rondra geschlossen, fast die gesamte Priesterschaft der Leuin wird gefangen genommen und hingerichtet. Die Hochgeweihte der Rondra zu Gareth, Ardare, kommt bei der Verteidigung ihres Tempels ums Leben. Sie wird später heilig gesprochen. 
   335 BF  Der erste Priesterkaiser Aldec Praiofold II., Bote des Lichts, besteigt den Garether Thron und vereinigt damit das linke und das rechte Szepter wieder in einer Hand. Die Zeit der Priesterkaiser bricht an. 
   335 BF  Nachdem bereits Widerstände im Volk erstickt wurden formieren sich im Reychsforster Bündnis mehrere westgaretische Adlige gegen die Priesterkaiser, von denen die meisten - tragischerweise durch namenlosen Verrat - bei der Erstürmung des alten Schloßes Lilienmoor ein tragisches Ende finden. 
   335 BF  Auf Bestreben des Priesterkaisers Aldec Praiofold II. wird der Orden vom Bannstrahl Praios' ins Leben gerufen. 
   337 BF  Die Stadt Gallys wird von priesterkaiserlichen Truppen gestürmt. 
   348 BF  Noralec Praiowar I. besteigt den Thron in Gareth; er gilt als weisester der Priesterkaiser 
   351 BF  Noralec Praiowar I. hebt die juristische Gleichstellung von Menschen und Angroschim auf. Die Angroschim stellen die Marmorlieferungen nach Gareth ein. Vermehrt kommt es zu Reibereien mit den hartsteener Landesherren. 
   408 BF  Fertigstellung des Garether Praiostempels durch Baumeister Owilmar von Gareth (später heilig gesprochen) 
   412 BF  Kathay Praiotin XI. wird Priesterkaiser in Gareth. Während Kathays kurzer und grausamer Herrschaft wird unter Baumeister Owilmar von Gareth (später heilig gesprochen) mit dem Bau der Stadt des Lichts begonnen (Fertigstellung 542 vor Hal) 
   414 BF  Priesterkaiser Kathay wird in der Abtei Leuwenstein im Kosch ermordet. Gurvan Praiobur I. wird Priesterkaiser in Gareth. Es gilt heute als sicher, daß Gurvan seinen Vorgänger ermorden ließ. Dennoch hält der Orden der Göttlichen Kraft in den folgenden Monaten blutige Ernte im Kosch (Sommer von Feuer und Blut). Gurvan selbst wird zunächst offenbar von seinem Gott nicht akzeptiert (er erhält z.B. nicht die "Stimme, die befiehlt") und kann sich nur mit militärischer Macht auf dem Thron halten. 
   421 BF  Priesterkaiser Gurvan Praiobur I. wird von seinem Mündel Helus Praiodan I. ins al´anfanische Exil geschickt. Die Regierungszeit des fanatischen und unfähigen Helus wird auch als erste Kirchenspaltung bezeichnet. Der vertriebene Gurvan wird unterdessen im Exil erleuchtet und verfaßt die Gurvanischen Choräle
   437 BF  Die Familie derer von Mersingen wird mit der Grafschaft Rommilys belehnt. 
   440 BF  Priesterkaiser Helus befiehlt, das "lästerliche Gareth zu Praios Wohlgefallen" anzuzünden, woraufhin er von den Wahrern der Ordnung erschlagen wird. Gurvan Praiobur I. kehrt aus seinem Exil auf den Garether Thron zurück. Ende der ersten Kirchenspaltung. 
   451 BF  Der Priesterkaiser Gurvan Praiobur zieht als erster Bote des Lichts in den Tempel der Sonne in der Stadt des Lichts in Gareth ein 
   452 BF  Amelthona Praiadne II., die ehemalige Geliebte Gurvan Praioburs, wird Priesterkaiserin in Gareth. 
   455 BF  Priesterkaiserin Amelthona Praiadne II. stirbt am Cichanebi-Salzsee auf einem Feldzug gegen aufständische Wüstenkrieger in der Khom. 
   455 BF  Gurvan Praiobur II. wird Priesterkaiser in Gareth. 
   465 BF  Ein Volksaufstand unter Rohal dem Weisen vertreibt den letzten Priesterkaiser Gurvan Praiobur II.; er wird von Rohal ins Exil nach Jilaskan geschickt, wo er noch 45 Jahre als "Kaiser des Neuen Reiches" einem kleinen Haufen Getreuer befiehlt und sich einen Kleinkrieg mit dem kaiserlichen Grafen der Insel liefert.