Pervalzeit

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaiserlose Zeit Perval Kaiserzwillingszeit
   930 BF  stirbt Kaiser Barduron nach der siegreichen Schlacht bei Albenhus gegen die Vinsalter an einer plötzlichen Stichwunde. Sein herrischer und jähzorniger Sohn Perval kehrt an der Spitze des Heeres nach Gareth zurück. Geldana von Gareth hat sich aber während Bardurons Abwesenheit zur neuen Reichsverweserin ernannt und muss nun vor Perval in den Norden fliehen. Dieser nimmt die Kaiserwürde an, "bis sich ein Besserer finde!" Doch einen schlimmeren, blutgierenderen Herrscher hatten die Garetier selten zuvor erlebt. 
   11. ING 930 BF  Hunderte "Reichsverräter" werden in der sogenannten "Rabennacht" auf den Silkwiesen hingerichtet. 
   933 BF  lässt Kaiser Perval ganze Stadtviertel von Alt-Gareth einäschern, um von den einstigen Bewohnern in harter Zwangsarbeit das größte Hippodrom Aventuriens errichten zu lassen. Aber kaum ein Garetier mag sich an den blutrünstigen Kämpfen als Ritter verkleideter Sklaven erfreuen, und hinter vorgehaltener Hand gibt man Perval den Spottnamen "der Ritterliche". 
Wappen Grafschaft Schlund.svg  938 BF  Pervals Häschern gelingt das Unmögliche: Sie kreisen Rondrera von Sennenberg mit ihren Schwarzen Löwen ein und treiben sie an der Rabenbrücke in die Natter, wo sie jämmerlich ertrinkt. 
Wappen Grafschaft Reichsforst.svg  943-948 BF  Graf Adhemar von Luring und der Kaiser überwerfen sich. Es kommt zur Reichsforster Fehde, die in den ersten beiden Jahren die Grafschaft erschüttert. Nach dem Sieg der Kaiserlichen regiert Marschall Marbert von Mersingen als Zwingvogt über Reichsforst. Zahlreiche Ritterfamilien werden ausgelöscht. Die Bevölkerung leidet sehr unter den Belastungen des fortwährenden Krieges. Die Reichsforster Fehde endet mit dem Tod des Kaisers und der anschließenden Amnestierung des Grafen. 
   948 BF  geht die Kaiserwürde nach Pervals Tod auf die einzigen beiden Menschen über, die ihm vielleicht je etwas bedeuteten: die "Kaiserlichen Geschwister" Bardo und Cella.