Stadt Gnitzenkuhl

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt.svg   Burg.svg   Wappen Junkertum Kaltengrundt.svg   Wappen Geshla Gnitzenkuhl.svg   Wappen Familie Gaulsfurt.png   Wappen Junkertum Goldackern.svg   Wappen Junkertum Ochsweid.svg   Wappen Herrschaft Rotfurt.png   Wappen Herrschaft Natternhoeh.svg   Wappen Herrschaft Bergstamm.png   Wappen Geshla Gnitzenkuhl.svg   Wappen Herrschaft Kohlhof.svg   Wappen Herrschaft Mittstaetten.svg   
Namen:
Gizien'chul
Lage:
Stadt an der Perricumer Reichsstraße und dem Darpat
Politik:
Obrigkeit:
Der landesherrliche Rat der Stadt in gutem Kontakt zur Baronin Geshla von Gnitzenkuhl
Einwohner:
940 (Garetier, Nebachoten,)
Infrastruktur:
Tempel:
Haus des Schelachar (5 EW), Heim der himmlischen Familie (3 EW) , Praios, Peraine, Travia
Schreine:
Efferd
Gasthäuser:
"Zum Alten Speicher","Anker", "Zum Kroddenweiher"
Besondere Gebäude:
Friedburg oberhalb Gnitzenkuhls, Schelachars Haus- Praiostempel
Wege:
Reichsstraße R2
Kultur:
Handwerk:
Fischer, Schmied, Händler,
Sonstiges:
Besonderheiten:
Der Ort wirkt wegen seiner überwiegenden Ziegeldächer sehr garetisch.
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Nicole R.
Kennziffer:
Per-I-05 ~A
Tempel.svg   Tempel.svg   

Gnitzenkuhl trägt seinen Namen nicht zu Unrecht: Die Fischer die ihre Netze im Darpat auslegen, sind über das Vorkommen von Gnitzen, die andernorts auch unter der Bezeichnung Tobritzen bekannter sind, hoch erfreut. Der sehr kleine aber schmackhafte Speisefisch wird auf vielfältige Weise in der Stadt verarbeitet.

Allerdings werden die die Darpatniederungen, an deren Rand die Stadt dereinst errichtet wurde, regelmäßig von Scharen von lästigen Stechmücken heimgesucht. Was die Bewohner manchmal fast in den Wahnsinn treibt, ist für die Kinderstube der Gnitzen genau die richtige Nahrung, wie der Efferdbruder nimmer müde wird zu predigen.

Die Ansiedlung besitzt einen ummauerten Kern und zwei Vorstädte: im Westen Alriksweiler und im Osten Boronshof. In Boronshof ist auch das Junkerngut Kaltengrundt, das von der Familie von Isenbrunn verwaltet wird.