Perricum:Ronderich von Sturmfels

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Junkertum Loewentor.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen blanko.svg   

Namen und Anrede:
Voller Name:
Arnwulf Ronderich von Sturmfels zu Löwentor
Titulatur:
Ew. Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Junker zu Löwentor (seit 1027 BF) in der Baronie Wasserburg
Militärische Ränge:
Hauptmann a.D. (zuletzt im Markgräflichen Eliteregiment Perricum)
Ämter und Würden:
Daten:
Alter:
43 Jahre
Tsatag:
19. Ron 1000 BF
Geburtshoroskop:
Simia, Horas, Ucuri, Schwert
Familie:
Geschwister:
Hagerich (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg21. Ron 997 BF-Symbol Boron-Kirche.svg16. Per 1027 BF)Arnwulf Ronderich (Symbol Tsa-Kirche.svg19. Ron 1000 BF)Leudora (Halbschwester,Symbol Tsa-Kirche.svg7. Rah 1003 BF)
Erscheinung:
Augen:
grün
Haare:
kurze dunkelblonde Haare
Größe:
94
Herausragende Werte:
Eigenschaften:
Mut
Talente:
Götter/Kulte (Rondra), Kriegskunst
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
Kompetenter Schwertkämpfer und Hauptmann a.D. (zuletzt im Markgräflichen Eliteregiment Perricum). Durchschnittlicher Taktiker und den rondrianischen Tugenden verschrieben. Seit seinem Austritt aus dem militärischen Dienst (1029 BF) häufiger launisch und ausgezehrt.
Beziehungen:
minimal
Finanzkraft:
minimal
Besonderheiten:
Reshminianer, linke Gesichtshälfte durch eine Flammenlanze vernarbt und linkes Auge fast blind.
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Wappen Junkertum Loewentor.svg
Ronderich von Sturmfels
Junker seit 1027 BF
[[|25px]]


Ohne Furcht und Tadel

Von der dritten großen Schlacht, die Dere erschütterte, hat Ronderich von Sturmfels nicht viel mehr als den Auftakt und die ersten Scharmützel miterleben können. Um eine Lücke in der linken Flanke der mittelreichischen Schlachtreihe zu schützen, trieb es ihn mitsamt seinem Halbbanner in eine Zange, aus der die meisten der Soldaten Ronderichs, des damaligen Bannerträgers des VIII. Banners des II. Garderegiments Wehrheim, nicht zurückkehrten. Er selbst verlor fast sein Augenlicht, als ihn eine Flammenlanze das Gesicht versengte und ihn damit für den Rest seines Lebens äußerlich und innerlich brandmarken sollte.

Lange Zeit war er ans Bett gefesselt und wäre beinahe seinen Verletzungen erliegen. Doch im Frühjahres 1022 BF war er soweit wieder von seinen äußeren Verletzungen genesen und trat den Dienst wieder an.

Begonnen hat die, von seinem Vater initiierte, militärische Laufbahn Ronderichs von Sturmfels eigentlich schon mit seinem Pagendienst auf dem Sturmfels, am Hofe des Barons Alrik XII. von Sturmfels. Doch anstatt nach dessen Beendigung seine Knappenzeit zu beginnen, war es des Vaters Wunsch, den jungen Spross nach Wehrheim zu schicken, auf dass er dort zu einem gescheiten Soldaten heranwachse. Ritter gebe es ja nun reichlich in diesen Zeiten und was das Mittelreich braucht sind anständige Rekruten. Das war zumindest des alten Junkers Meinung.

Und so zogen sich Dienst und Krieg wie ein roter Faden durch das Leben des heutigen Junkers zu Löwentor. Innerhalb der letzten 12 Götterläufe gab es kaum Schlachten, an denen er nicht seinen Teil hatte leisten können. Nach der dritten großen Schlacht gelang es dem noch jungen Bannerträger, aufgrund der hohen Verluste unter den mittelreichischen Soldaten, schnell zum Weibel aufzusteigen und im Jahre 1023 BF wurden die Reste mehrerer Banner des II. Wehrheimer Garderegiments zum XI. Banner des I. Wehrheimer Garderegiments zusammengeschlossen.

Sein Vater hatte bereits sein Leben auf den Vallusanischen Weiden gelassen und seither war es Ronderichs älterer Bruder, der von der Zollburg Felsentor aus, das kleine Junkertum lenkte. Doch die Zeiten des Krieges sind für die garether Sturmfelser auch Zeiten, in denen ihr Stammbaum meist arg ins Wanken gerät. Und so folgte nur wenige Jahre später Ronderichs Bruder dem Vater ins Grab. Es war bei der Schlacht auf dem Mythraelsfeld, als ihn ein gegnerischer Pfeil oberhalb des Kettenkragens in den Hals traf. Noch bevor sein Bruder ihn erreichen konnte, hatte Boron ihn bereits zu sich geholt.

Da Ronderichs Bruder kinderlos verstorben war, fiel das Erbe an ihn, den zweitältesten Sohn der Sturmfelser zu Löwentor. Er hätte heimkehren sollen, um sich um die Belange des Junkertums zu kümmern, doch nach der verlustreichen Schlacht 1027 BF brauchte man hier seinen Schwertarm mehr denn je. Kurze Zeit nach seinem Erbe und im selben Jahr noch wurde er zum Hauptmann befördert und zum Markgräflichen Eliteregiment Perricum versetzt. Ein weiteres Jahr Dienst und Krieg später, im Ingerimm 1028 BF schied er aus dem militärischen Dienst aus und kehrte Heim. Seit einigen Götterläufen hatte eine seiner jüngeren Schwestern kommissarisch die Geschäfte und Verpflichtungen im Junkertum übernommen, da sowohl Ronderich, wie auch sein Bruder, während des Krieges nur selten daheim waren. Doch auch in den Zeiten des Friedens hat sich die Federführung in der Verwaltung des Junkertums nicht wesentlich verändert.



Ahnen und Kinder

Vater von Wolfgerda von Sturmfels Hardane Alrike von Sturmfels
Vater von Alrik Darperich von Sturmfels Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg Bild blanko.svg Symbol Rondra-Kirche.svg
Wolfgerda von Sturmfels
Symbol Tsa-Kirche.svg949 BF
Symbol Boron-Kirche.svg1034 BF
(1 Geschwister)
Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg Bild blanko.svg Symbol Rondra-Kirche.svg
Alrik Darperich von Sturmfels
Symbol Tsa-Kirche.svg975 BF
Symbol Boron-Kirche.svgIng 1021 BF
Mutter von Ronderich von Sturmfels
Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg Bild blanko.svg Wappen Reshminianer.svg
Arnwulf Ronderich von Sturmfels zu Löwentor
Symbol Tsa-Kirche.svg19. Ron 1000 BF
(2 Geschwister)

Chronik

Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg 19. Ron 1000 BF:
Geburt von Ronderich von Sturmfels .

Wappen Junkertum Loewentor.svg 1027 BF:
Ronderich von Sturmfels wird Junker zu Löwentor.

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1032 BF

Wappen Baronie Gnitzenkuhl.svg Hlûthar steh uns bei

Zeit: 15. Ing 1032 BF zur abendlichen Hesindestunde / Autor(en):
Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg Neue Allianzen

Zeit: 26. Ing 1032 BF zur abendlichen Hesindestunde / Autor(en): Ronderich
Wappen Haus Sturmfels Garetien.svg Ankunft der Streiter

Zeit: 28. Ing 1032 BF zur abendlichen Tsastunde / Autor(en): Marnion, Ronderich
Wappen Baronie Gnitzenkuhl.svg Ein Bild fügt sich zusammen

Zeit: 29. Ing 1032 BF zur abendlichen Boronstunde / Autor(en): Robert O., Tomira, Hundsgrab
Wappen Baronie Gnitzenkuhl.svg Von Schlangen und Delfinen

Zeit: 29. Ing 1032 BF zur abendlichen Hesindestunde / Autor(en): Robert O., Tomira, Hundsgrab
Wappen Markgraeflich Arvepass.svg Unter Sturmfelsern

Zeit: 1. Rah 1032 BF / Autor(en): Firunslicht, Ronderich

1036 BF

Wappen Baronie Gluckenhang.svg Gästeliste

Zeit: Ron 1036 BF / Autor(en):

1042 BF

Wappen Junkertum Hordenberg.svg Ein Grollen und Beben
Ein Geschichtenerzähler auf dem Markt berichtet vom Ringen um den Giganten
Zeit: Rah 1042 BF / Autor(en): Jan