Perricum:Norholt von Rickenberg

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Häuser/Familien

Wappen blanko.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Burg Mallvenstein1.svg   Wappen Freiherrlich Mallvenstein.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Norholt von Rickenberg
Titulatur:
Ew. Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Kastellan auf Burg Mallvenstein (seit 17. Hes 1040 BF), Vogt zu Freiherrlich Mallvenstein (seit 19. Rah 1041 BF)
Daten:
Alter:
58 Jahre
Tsatag:
2. Hes 984 BF
Geburtshoroskop:
Nandus, Simia, Simia, Schlange
Familie:
Familie:
Erscheinung:
Erscheinungsbild:
einfache, meist nachlässig gepflegte Junkertracht, die schon bessere Zeiten gesehen hat
Augen:
blau
Haare:
brauner Haarkranz
Größe:
187
Gewicht:
78
Hintergründe:
Charakter:
penibel, loyal, phantasielos, introvertiert und zuweilen einen trockenen Humor pflegend
Kurzbeschreibung:
farb- und ambitionsloser meisterlicher Verwalter, der in seiner Arbeit gänzlich aufgeht
Beziehungen:
hinlänglich (groß in der Baronie, nicht vorhanden andernorts)
Finanzkraft:
gering
Freunde:
seine Arbeit, seine Base Miranda Fremberger
Feinde:
alle, die ihn ohne zwingenden Grund stören
Schwächen:
eine Vorliebe für horasische Hellerromane, die er sich heimlich aus Perricum kommen läßt
Zitate:

"So geht das nicht!"
"Ich werde mich umgehend darum kümmern."
"So kann ich nicht arbeiten!"
Besonderheiten:
die wohl außergewöhnlichste Kombination von Langweiligkeit, Farblosigkeit und Pedanterie in der ganzen Baronie
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Wappen Burg Mallvenstein1.svg
Fredegard von Hauberach
Vögtin 1. Hes 1033 BF-20. Bor 1040 BF
Wappen Familie Zornbrecht.svg
Norholt von Rickenberg
Kastellan seit 17. Hes 1040 BF
Wappen Familie Fremberger.svg



Wappen

Mit der Erhebung zum Edlen hat Norholt auch ein eigenes Wappen erstellt, welches, wenig überraschend, fast schon alles über ihn aussagt: Auf hesindianischem Grün eine liegende silberne Feder und darunter ein aufgeschlagenes Buch.

Biografische Daten

Datum Ereignis
984 BF Geburt als Sohn eines fahrenden Ritters in Vellberg
1011 BF Abschluß des Rechtsseminars zum Greifen
1016 BF Ernennung zum Kastellan von Burg Mallvenstein
1040 BF 8. Hesinde: Erhebung zum Edlen
1041 BF 19. Rahja: Einsetzung als Verwalter von Freiherrlich Vellberg

Zur Person

Norholt von Rickenberg wurde noch von Baronin Alruna von Bregelsaum zum Kastellan auf Burg Mallvenstein ernannt und übte dieses Amt über viele Jahre ebenso unauffällig wie effizient aus, wobei seine Aufgaben im Laufe der Zeit mehr und mehr zunahmen und zuletzt auch große Teile der täglichen Verwaltungsarbeit der Baronie umfaßten. Obwohl von seinen administrativen Fähigkeiten her durchaus für größere Aufgaben geeignet, hat der viertgeborene Sproß eines unbedeutenden Vellberger Rittergeschlechts nie entsprechende Ambitionen an den Tag gelegt, was zum einen an seinem fehlenden Ehrgeiz lag und zum anderen dem Umstand geschuldet war, daß Norholt größere Veränderungen haßt und ein Leben in geordneten - manch einer würde sagen: sterbenslangweiligen - Bahnen bevorzugt. Seine Ausbildungszeit am Rechtseminar zum Greifen in Beilunk im Rahmen eines Stipendiums des damaligen Barons war daher bis heute auch der einzige längere Aufenthalt außerhalb Vellbergs
Daß er die Ausstrahlung und die Autorität eines Sack Mehls hat und sowohl das Gesinde auf der Burg als auch die Bewohner des gleichnamigen Weilers mehr oder weniger heimlich ihre Witze über ihn machen, ist dem Vogt zwar bekannt, doch letztlich egal. Solange seine Anordnungen umgesetzt werden und seine Herren mit ihm zufrieden sind, läßt er umgekehrt auch alle Anderen weitestgehend in Ruhe. Eine "Arbeitsgrundlage", die letztlich allen Beteiligten sehr zupaß kommt und darob trotz der Pedanterie auf der einen und der Spottlust auf der anderen Seite beibehalten wird.
Im Hesinde 1040 BF sorgte dann Elissa vom Berg, die erst kurz zuvor eingesetzte neue Baronin, für eine unerwartete Veränderung in Norholts weitgehend eintönigem aber zufriedenem Leben. Nachdem sie sich kurz nach ihrer Erhebung von ihm in die Verwaltungsarbeit der Baronie hatte einweisen lassen und sich zugleich davon überzeugen konnte, daß der "Tintenritter" - so einer der beliebtesten Spottnamen für von Rickenberg - als Verwalter über die seltene Kombination von Kompetenz, Loyalität und Ambitionslosigkeit verfügte, erhob sie ihn kurzerhand zum Edlen und übertrug ihm einen Großteil der Verwaltungsarbeit der Baronie. Dadurch bekleidet Norholt nun die informelle Position des Kanzlers des Lehens. Regelmäßig trägt er der Baronin vor, die großen Wert darauf legt in allen Belangen von ihm trotz allen Vertrauens in seine Ergebenheit stets auf dem Laufenden gehalten zu werden, um bei Bedarf Entscheidungen ihres Vogtes revidieren zu können. Eine entsprechende Würdigung seiner Arbeit erfolgte Ende 1041 BF, mit seiner Bestallung zum Verwalter des neu eingerichteten Lehens Freiherrlich Mallvenstein. Diese Erhebung nahm Norholt mit dem lakonischen - und wohlweislich nur zu sich selbst gesprochenen - Kommentar: "Na toll, noch mehr Arbeit!" eher stoisch hin. Man kann im Sinne Norholts und Vellbergs nur hoffen, daß Ersterer niemals in die Verlegenheit gerät, schnelle Entscheidungen von größerer Tragweite treffen zu müssen, ohne zuvor mit einer höheren Stelle Rücksprache halten zu können, denn allein auf sich gestellt wäre der Edle mit einer solchen Situation schlicht vollkommen überfordert. Daher überraschte es niemanden in seiner Umgebung, dass er die längere Erkrankung der Baronin nicht nur nicht zu seinem Vorteil nutzte, sondern sich stattdessen hilfesuchend an deren Halbschwester Selinde wandte und ansonsten bemüht war, die bisherigen Geschäfte der Baronin möglichst unverändert weiter zu besorgen. Ohne die Unterstützung seiner Base Miranda hierbei wäre er vermutlich selbst damit irgendwann überfordert gewesen, zumal er es gewohnt war, sich im Zweifelsfall bei höherer Stelle rückversichern zu können, welche mit Elissas Krankheit jedoch für längere Zeit weggefallen war. Zumindest graduell haben diese Geschehnisse im nachhinein bewirkt, das Norholt nun etwas selbstsicherer und entschlossenerer aufzutreten vermag - wenn er denn unbedingt muss.
Wenig überraschend ist der Vogt weder verheiratet noch mit Kindern gesegnet. Vor Jahren darauf angesprochen erklärte er lapidar: "Für das Erste fehlte mir die Lust, für das Zweite die Zeit." Interessen und Steckenpferde außerhalb seiner Arbeit scheint es für den Edlen nicht zu geben, diese scheint Pflicht und Erfüllung gleichermaßen für ihn zu sein. Und wenn wider Erwarten doch mal nichts anliegen sollte, so beginnt er mit der Planung seiner Aktivitäten für den nächsten Tag. Von Rickenbergs nächste Verwandte ist seine Base Miranda, die Schulzin des Ortes Vellberg, mit der er sich nicht nur gelegentlich trifft, sondern trotz ihrer unterschiedlichen Charaktere erstaunlicherweise gut versteht.


Ahnen und Kinder

Vater von Norholt von Rickenberg Mutter von Norholt von Rickenberg
Wappen Norholt von Rickenberg.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Norholt von Rickenberg
Symbol Tsa-Kirche.svg2. Hes 984 BF

Chronik

Wappen Norholt von Rickenberg.svg 2. Hes 984 BF:
Geburt von Norholt von Rickenberg .

Wappen Burg Mallvenstein1.svg 17. Hes 1040 BF:
Norholt von Rickenberg wird Kastellan auf Burg Mallvenstein.

Wappen Freiherrlich Mallvenstein.svg 19. Rah 1041 BF:
Norholt von Rickenberg wird Vogt zu Freiherrlich Mallvenstein.

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1040 BF

Wappen Baronie Vellberg1.svg Vellberger Wein
Wie man bei gutem Wein und angenehmer Unterhaltung lächelnd ein kleines Vermögen spendet
Zeit: 23. Hes 1040 BF zur abendlichen Phexstunde / Autor(en): Wallbrord, Ani
Wappen Markgrafschaft Perricum.svg ...der Rest ist Geschichte
Die (fast) prosaische Anbahnung eines Traviabundes
Zeit: 19. Rah 1040 BF / Autor(en): Wallbrord

1041 BF

Wappen Burg Mallvenstein1.svg Keine Ehe ohne Vertrag!
Der noch prosaischere Abschluss eines Ehevertrages
Zeit: 19. Eff 1041 BF / Autor(en): Wallbrord

1042 BF

Wappen Familie Hardenstatt.svg Hochzeitsgäste
Eine Liste mit den gewünschten Hochzeitsgästen
Zeit: 5. Per 1042 BF / Autor(en): Vlad
Wappen Baronie Vellberg1.svg Recht und Gerechtigkeit
Recht, Gerechtigkeit und Unerfahrenheit sind eine gefährliche Mischung, aus der nur selten etwas Gutes erwächst
Zeit: 8. Ing 1042 BF zur abendlichen Boronstunde / Autor(en): Wallbrord

1043 BF

Wappen Markgraeflich Kupferklamm.svg Hochzeitsglocken in Sterkrade
Die Hochzeitsgesellschaft findet sich in Sterkrade ein
Zeit: 1. Ron 1043 BF / Autor(en): Wallbrord, Vlad
Wappen Burg Mallvenstein1.svg ...und seine Auswirkungen
Eine dunkle Saat geht auf
Zeit: 28. Bor 1043 BF / Autor(en): Wallbrord
Wappen Burg Mallvenstein1.svg Verantwortung
...füreinander zu übernehmen ist auch unter Geschwistern nicht unbedingt selbstverständlich
Zeit: 4. Hes 1043 BF / Autor(en): Wallbrord
Wappen Reichsstadt Perricum.svg In Borons Armen
...liegt nun offenkundig das Schicksal einer Baronin.
Zeit: 7. Hes 1043 BF / Autor(en): Wallbrord
Wappen Reichsstadt Perricum.svg Die liebe Familie ...
Mit seinen Verwandten hat man nicht selten seine liebe Not.
Zeit: 8. Hes 1043 BF / Autor(en): Wallbrord
Wappen Burg Mallvenstein1.svg Binnen- und andere Ansichten
Beim Belauschen von Gesprächen sollte man gut zuhören, um voreilige Handlungen zu vermeiden.
Zeit: 13. Hes 1043 BF 12:30:00 Uhr / Autor(en): Wallbrord
Wappen Burg Mallvenstein1.svg Von Köchen und Pilzen
...die mehr miteinander verbindet, als man zunächst ahnt.
Zeit: 14. Hes 1043 BF / Autor(en): Wallbrord
Wappen Reichsstadt Perricum.svg Ein Koch verdirbt den Brei
...wozu es sonst gemeinhin mehrere braucht.
Zeit: 17. Hes 1043 BF / Autor(en): Wallbrord
Wappen Burg Mallvenstein1.svg Eine dankbare Replik
...zu verfassen, ist manchmal alles andere als einfach.
Zeit: 15. Fir 1043 BF / Autor(en): Wallbrord
Wappen Markgrafschaft Perricum.svg Was bleibt und was wird
Ein kurzer Ausblick auf das, was die Zukunft so alles bereithält.
Zeit: Frühling 1043 BF / Autor(en): Wallbrord