Mora Keres

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Andere Namen:
Mora Ruttel (Geburtsname)
Stand und Lehen:
Stand:
Bürgerlich
Militärische Ränge:
Leutnant, stellvertretende Kommandantin der Stadtgarde von Darrenfurt
Daten:
Alter:
40 Jahre
Tsatag:
2. Hes 1000 BF
Geburtshoroskop:
Marbo, Simia, Simia, Schlange
Familie:
Familie:
Familie Keres, mit der Sippe verkracht
Geschwister:
Mora (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Hes 1000 BF), Gerion Lindóriel (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg23. Fir 1001 BF), Celissa Asamandra (Halbschwester,Symbol Tsa-Kirche.svg3. Hes 1002 BF), Cordovan Valándriel (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg15. Phe 1003 BF)
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
kompetente Stadtgardistin
Briefspiel:
Ansprechpartner:

Die Leutnantin Mora schiebt eher missmutig ihren Dienst als stelvertrende Kommandierende der Stadtgarde von Darrenfurt, dem Hauptort der Baronie Dürsten-Darrenfurt. Vor allem das Wetter gefällt der aus Gareth stammenden, kräftigen Frau nicht. Mehr als einmal hat sie geäußert, wie unbefriedigend sie das Dasein an der Grenze zu Aranien findet. Und genauso oft hat sie die Frage unbeantwortet gelassen, warum sie dann nicht zu ihrer Familie zurückkehre. Offenbar liegt ein Geheimnis darauf, warum Mora aus Gareth in den Süden kam, warum sie nie über die Vergangenheit spricht und warum sie niemals Nachrichten oder Briefe aus dem Norden bekommt.

Meisterinformationen (markieren zum Anzeigen):

Als Mora zur jungen Frau heranwuchs wurde sie von ihrer Mutter (einer Magd aus der Gegend von Gareth) über ihre Herkunft aufgeklärt und daß ihr Vater Balrik von Keres sei.
Daraufhin wollte sie sich ihrem vermeintlichen Vater offenbaren und begab sich zu seinem Sitz. Doch dieser galt als verschollen und Mora fand lediglich dessen Sohn auf, der die Geschäfte seines Vaters führte. Ihm offenbarte sie sich und wurde im Schloß aufgenommen, doch anerkennen wollte er sie nicht, denn das sei die Aufgabe Balriks.
Da sie vorher in eher ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, war sie von all dem Luxus begeistert und gewöhnte sich schnell an ihren sozialen Aufstieg. Und so ersann sie sich einen Plan, der dazu führen sollte, daß sie in die Familie aufgenommen würde und ihr die soziale Stellung erhalten blieb. Um keinem Preis wollte sie all das wieder verlieren. Doch der Plan ging schief und jemand verlor dabei unter ungeklärten Umständen sein Leben. So mußte sie Gareth verlassen und floh nach Darrenfurt, wo man ihr einen Posten in der Stadtgarde gab.
Noch bis heute hat sie ihren Vater noch nicht zu Gesicht bekommen.
Da sie sich selbst als ein Mitglied der garether Adelsfamilie sieht, nennt sie sich selbst Mora Keres.

Briefspieltexte betreffend Mora Keres

als Mitwirkender