Krek Awar

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stamm: Krek Awar (Bedeutung: Geschwister (im/des) Wettstreits; auch direkter: Gernefeilscher)
Oberhaupt: Brinian von Schurr (traditionell eher 1.Vorstehender)
Ursprungsgebiet: Im Raum des heutigen Kaiserlich Gerbenwald und teilweise Umgebung (Gnitzenkuhl Wasserburg, Weißbarûn und auf der anderen Seite des Darpat)
Heutiges Verbreitungsgebiet: Fast ausschließlich Südwest-Perricum in Gerbenwald, Weißbârun, Großteil Wasserburg, Sturmfels (geringe Anzahl), westliches Gnitzenkuhl(geringe Anzahl), westliches Dürsten-Darrenfurt (geringe Anzahl). Und einige wenige auf aranischem Boden.

Die 'Krek Awar' sind der kleinste und immernoch recht geeinte Stamm nebachotische Stamm, wenn auch hier die "Nebachotenkrise" ihre Spuren hinterlassen hat. Ihr Kern-Stammesgebiet, die nach ihnen 'verballhornte' Baronie Gerbenwald, liegt im westlichen Perricum. Der Anführer ist der einzige nebachotische Stammesfürst ohne den Rang eines Barons. Doch das war nicht immer so: Der vorangegangene Baron von Gerbenwald wurde während der Answinistenaufständen entlehnt und die Baronie kurzerhand zum kaiserlichen Lehen ernannt, indem nun die Obristen der ehemals kaiserlichen nun königlichen Garden das Sagen haben und ein strenges Regiment führen. Dennoch scheinen die Nebachoten des Lehens grimmig ob der Entlehnung.

Zwar sind die Krek Awar der kleinste und nach der Krise noch geeinteste Stamm, aber traditionell stehen die einzelnen Sippen gern im Wettstreit unter einander, daher ist der Stamm trotz seiner geringen Größe schon von je her in viele kleine Sippen- und Familienverbände "zersplittert". Und deswegen spalteten sich auch die Gizien'Chul völlig von ihnen ab, die sich in der Krise sogar gänzlich zu einem eignen Stamm erhoben. Und deshalb gilt die eine Seite des Stammes (Schurr, Eisensitz) als relativ moderat und offen (beinahe so wie die abgespaltenen Gizien'Chul), der andere Teil (Kollberg, Keilgras) als recht radikal und nicht unbedingt gut auf Raulsche zu sprechen. Die Kelsenburgs und Koramsmärs stehen irgendwo dazwischen.

Bekannte Familien

Siehe auch: Babur Nebachosja