Grothan von Taunig

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 21. Phe 949 BF - Symbol Boron-Kirche.svg 3. Pra 1007 BF
Häuser/Familien

Wappen Familie Taunig.png   

Lehen/Ämter

Wappen Junkertum Firunswald.png   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Titulatur:
Ew. Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Junker zu Firunswald (1003 BF-1007 BF)
Daten:
Alter:
57 Jahre
Tsatag:
21. Phe 949 BF
Geburtshoroskop:
Simia, Levthan, Ucuri, Fuchs
Borontag:
3. Pra 1007 BF
Familie:
Kinder:
Reto (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Bor 975 BF-Symbol Boron-Kirche.svg12. Phe 1029 BF), Yorinna (Symbol Tsa-Kirche.svg12. Ing 982 BF), Ruana (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Rah 985 BF), Deredan (Symbol Tsa-Kirche.svg7. Pra 990 BF)
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen Junkertum Firunswald.png
Elfried von Firunswald
Junker 998 BF-1003 BF
Wappen Junkertum Firunswald.png
Grothan von Taunig
Junker 1003 BF-1007 BF
Wappen Familie Taunig.png
Reto von Taunig
Junker 1007 BF-1029 BF
Wappen Familie Taunig.png

In Dürsten-Darrenfurt erzählt man sich im Allgemeinen, die Taunigs wurden nach der Schlacht an der Trollpforte belehnt wie viele andere Famlien auch - nämlich wegen Tapferkeit. Bei Grothan von Taunig war es etwas anders. Die Familie hatte Generationen in der Kaisermark gelungert, um endlich wieder an Lehen zu kommen, und sich mehr schlecht als recht mit Stellungen in der Reichsverwaltung über Wasser gehalten. Info,lge der Trollpfortenschlacht wurde das Junkertum Firunswald dann frei, und Grothan konnte endlich nachrücken und ein Lehen erwerben. Das erhielt er aber wegen seiner guten Kontakte - Grothan selbst hat selbstverstämdlich nie in der Schlscht gekämpft.