Familie Rotfurt

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Familie Rohd'far)

Neueste Briefspieltexte:
Allgemeine Informationen:
Stammsitz:
Vorfahren:
Wahlspruch:
"Aus Blut entsteht Leben."
Geschichte:
Herkunft:
Familie der neuen nebachotischen Großsippe Gizien'Chul, der sich aus dem Stamm der Krek Awar abgespalten hat
Machtverhältnisse:
Verwendung im Spiel:
Charakter:
Von anderen Nebachoten oft als stark raulisiert betrachtet, was die Rotfurts natürlich wehemend von sich weisen.

Nebachotischer Name: Rohd'far (Bedeutung: Roter Wald)

Wie alle Gnitzenkuhler Nebachoten erfuhren die Rotfurts nach der Ausrottung ihrer Gönner und Verbündeten, der Familie von der Roten Hand einen tiefen Fall.

Diesen konnten sie während der sog. Nebachotenkrise bremsen, als sie sich mitsamt der Großsippe der Gizien'Chul endgültig vom eigentlichen Hauptstamm der Krek'Awar lösten und sich zu einem eigenständigen Stamm - unter Führung der Rotfurts - erklärten. Dies allerdings wurde von vielen anderen Nebachoten und speziell dem einstmaligen Mutterstamm allerdings nicht gut geheissen. So dass sich die ohnehin schon als raulsch verschrienen Gizien'Chul erstrecht einen Ruf als "Verräter" oder Spalter bescherten.

Unbenommen gingen sie und die Rotfurts aber selbstbewusst ihren eigenen Weg und hielten sich dabei - auch auf Wirken der Gnitzenkuhler Baronin hin - auch weitesgehend aus den sonstigen Konflikten der Nebachotenkrise heraus. So dass sie nach dieser eine eher gestärkte Position einnahmen.

Dies währte allerdings nicht lang, denn dann kam Haffax. Die Gizien'Chul und vorallem die Rotfurts waren welche der wenigen Nebachoten, die in größerer Zahl zu einem Schlichtungsfest bei Neumühlen zugegen waren. Mit neuem Selbstbewusstsein schlossen sie sich denjenigen an die sich entschlossen gegen Haffax an der Gaulsfurt zu streiten. Viele des Stammes und der Familie kamen dabei in den Fluten um.

So, dass sie geschlagen in die Heimat zurückkehrten, wo Baronin und speziell einige Vasallen sie immernoch nicht als gleichberechtigt sahen. In diesen tragische Zeit fällt auch der Bruch des jungen Stammes der Gizien'Chul. Die Familien Bergstamm und Eisensitz entschiedenen sich nach dem Disaster andere Wege zu gehen und ließen vorstehende, angezählte Familie Rotfurt allein stehen.

Doch für familiäre Oberhaupt Hamardan sollte es noch dicker kommen. Das dahinscheidende geistige Oberhaupt Mukadin hinterließ auf dem Sterbebett noch die visionshaften Worte, dass Hamardans Tochter Ariescha die Zukunft der Familie sei. Ein Affront, begleitet vom Umstand, dass er in ihrem Zusammenhang den schmachhaften "Roten Wald" nannte, an dem die Rotfurter ihre bitterste Niederlage während der Haffax-Schlacht erlitten.

Es entstanden Lager, die die eher den (kämpferischen) Traditionen folgten standen bei Hamardan, die die eher nach neuen Wegen im Handel suchten, standen bei Ariescha. Der Konflikt wurde nie offen geführt - auch auf Druck der Baronin - und so gelang es Ariescha im Jahre 1041 BF die Oberhand zu gewinnen, als sie große Teile des verschuldeten Besitzes durch einen gewitzten Zug größtenteils entschuldete und so auch noch an sich band. Zuvor hatte sie noch mehr Familienmitglieder auf ihre Seite bringen können, bei einem Zug in den "Roten Wald", den sie dabei als Wiedergeburt der Gründungsgeschichte des Familiennamens - auch angetan durch die Ereignisse in Korgond - inszenierte.

Hamardan von Rotfurt zog es daraufhin geschlagen weg aus Gnitzenkuhl, so dass er heute Heute ein bescheidenes Leben in Morganabad führt und nur wenige Kontakte zur Familie hält. Seine Tochter hingegen ist dabei die angeschlagene Familie als Händler zu etablieren, was ihr aufgrund von teilweiser Ablehnung in Gnitzenkuhl nur sehr langsam gelingt. So bleibt die Zukunft abzuwarten.

Bedeutende lebende Vertreter

Bedeutende Vertreter der Vergangenheit

Stammbaum

Bedeutende Personen

Lebende Mitglieder

Familie:
Wappen Familie Rotfurt.svg
Mitglied:
Symbol Peraine-Kirche.svg
Sheila von Rotfurt (Symbol Tsa-Kirche.svg18. Rah 962 BF)
hinfällige, aber sanftmütige Blumenzüchterin
Familie:
Wappen Familie Rotfurt.svg
Haldana von Rotfurt (Symbol Tsa-Kirche.svg7. Bor 983 BF)
friedfertige Nebachotin
Familie:
Wappen Familie Rotfurt.svg
Lehen/Amt:
Wappen Herrschaft Rotfurt.png
Hamardan von Rotfurt (Symbol Tsa-Kirche.svg1. Fir 991 BF)
ehem. Anführer einer abgespaltenen Familiensippe der Krek Awar, heute zurückgezogen in Morganabad lebend.
Edler zu Rotfurt (1017 BF bis 1041 BF)
Ilayda Medina von Zarren (Symbol Tsa-Kirche.svg12. Tsa 1012 BF)
Halbnebachotin, in den Augen ihres Volkes ein wenig zu verweichlicht für eine Kriegerin

Verstorbene Mitglieder

Familie:
Wappen Familie Rotfurt.svg
Mukadin von Rotfurt (Symbol Tsa-Kirche.svg30. Per 961 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1041 BF)
um ein friedliches Miteinander bemühter geistiger Führer des kleines Stammes der Gizien'Chul, führt ein Einsiedlerdasein, welches er nur aufgibt, wenn Visionen ihn dazu treiben, oder er gebeten wird zu vermitteln- er wandert durch die Baronie Gnitzenkuhl.

Chronik

Wappen Familie Rotfurt.svg 3. Tra 1005 BF:
Kalid von Pfiffenstock schließt den Traviabund mit Haldana von Rotfurt.

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1039 BF

Wappen Herrschaft Haselpfort.svg Schützenhilfe?
Haselhain sucht auch Hilfe bei den Verwandten in der Perrinmarsch.
Zeit: 11. Hes 1039 BF / Autor(en): Bega
30px Das Yesartech-Fest
Letztlich findet das Yesartech-Fest statt.
Zeit: Rah 1039 BF / Autor(en): Jan