Die Ibelstein-Ballade

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ibelstein-Ballade
von den Garetien-Wikingern

Der Nebel dräut durch Bären Au,
Nur Ibel singt sein scheußlich' Lied,
Im Madas Licht all' kalt und grau,
Ein Ritter auf dem Steine kniet.

Umfasst sein Schwert mit harter Hand,
Sein Wappenrock befleckt mit Blut,
Verloren war sein eigen Land
Und seines Heimes Herdes Glut.

Den Sohn erschlug ein finst'rer Knecht,
Das Land, es ward der Schergen Raub,
Doch Ibelstein, für gut und recht,
Beschützt der Bauern Hab und Glaub'.

Verrat der Treue in der Not
An ihm verübt' sein falscher Herr,
Als der dem Feind die Rechte bot
Und Fremde herrschen ließ umher.

(Hier die Melodie des Liedes)