Hilfe:Vorlagen-Anleitung

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für Einsteiger:

Als erstes benötigst Du eine Vorlage. Im Falle von Fluss existiert sie bereits. Geh dazu zur „Spezialseite“ „Suchen“. Dort musst Du das Kästchen „Vorlage“ markieren. (Seltsamerweise findet die Suchmaschine die Vorlage nur, wenn du nach „fluss“ suchst, aber nicht bei Eingabe von „Vorlage“.) Schau Dir die Vorlage an. Sie ist so gestaltet:

'''Fluss: '''{{{fluss}}}

'''Länge: '''{{{länge}}}

Das erste ist jeweils die Kategorie (mit den entsprechenden Formatierungen für Fettdruck) und erscheint auf allen Artikelseiten der Wiki, die sich auf diese Vorlage beziehen. In den geschweiften Klammern {{{}}} stehen die Platzhalter, die für den fertigen Artikel ersetzt werden müssen.

Wenn Du also einen neuen Fluss-Artikel schreiben willst, eröffnest Du wie gewohnt eine neue Artikelseite. Den Text, der sich der Vorlage bedienen soll, schreibst Du in doppelt geschweiften Klammern {{}}.

Darin steht:

  1. Welche Vorlage verwendet werden soll. Der Name der Vorlage (in diesem Fall „fluss“) kommt gleich als erstes nach der doppelt geschweiften Klammer, gefolgt von einem Senrecktstrich (|).
  2. Durch welchen Text die Platzhalter der Vorlage ersetzt werden sollen. Dazu kommt zuerst ein Senkrechtstrich (|), danach der Name des platzhalters (hier: „fluss“ und „länge“), gefolgt von einem Gleichheitszeichen (=). Anschliessend wird der einzusetzende Text (hier vielleicht „Natter“ und „120 Meilen“) hinzugesetzt.

Das sieht dann so aus:

{{fluss|		(Das zeigt, welche Vorlage verwendet werden soll.)
|fluss=Natter		(Der Platzhalter „fluss“ wird durch „Natter ersetzt.)
|länge=120 Meilen	(Der Platzhalter „länge“ wird durch „120 Meilen“ ersetzt.)
}}

Der fertige Artikel zusammengesetzt:

Fluss: Natter

Länge: 120 Meilen

Alles klar?

Sollte noch keine entsprechende Vorlage existieren, dann mach es so:

  1. Gib im Suchfeld den Namen für die geplante Vorlage ein: z.B. „Vorlage:see“
  2. Die Wiki meldet, dass keine entsprechende Seite gefunden wurde und fragt, ob Du eine erstellen willst. Mach das, indem Du auf den präsentierten Link klickst.
  3. Geh vor mit den Platzhaltern wie oben beschrieben.

Ich hoffe, diese kleine Anleitung hat geholfen, dass aus dem DAU ein GAU wurde (geschicktester anzunehmender User).

Für Fortgeschrittene:

Es ist möglich, die Platzhalter der Vorlage so zu gestalten, dass sie nur angezeigt werden, wenn ein sinnvoller Wert vorhanden ist. Dies geschieht mittels

{{#ifeq:Vergleichsobjekt1|Vergleichsobjekt2|DannTuDies|AnsonstenTuDas}}

#ifeq Vergleicht zwei Zeichenketten miteinander und führt danach entweder DannTuDies aus oder im "ungleichen" Fall AnsonstenTuDas aus.

In unseren Vorlagen wollen wir eigentlich nur dann die Platzhalter anzeigen lassen, wenn auch ein Wert für die Platzhalter gesetzt wurde.

Dies erreichen wir, indem wir den Platzhalter mit einer leeren Zeichenkette vergleichen.

Beispiel: Es soll überprüft werden, ob {{{Tempel}}} leer ist.

Dazu wird {{{Tempel}}} mit einer leeren Zeichenkette versehen. Da bei #ifeq der senkrechte Strich | die Parameter trennt, sieht der Vergleich wie folgt aus:

{{#ifeq:{{{Tempel}}}||DannTuDies|AnsonstenTuDas}}

|| enthält zwischen den Strichen kein Zeichen, ist damit leer also eine leere Zeichenkette.

Dieser Vergleich funktioniert allerdings nur, wenn {{{Tempel}}} bereits definiert worden ist. {{{Tempel}}} gilt solange als undefiniert, bis ein Wert gesetzt wurde. Dies kann auch eine leere Zeichenkette sein.

Einen Default-Wert setzen wir wieder mittels des senkrechten Strichs und dem Wert.

Hier: Default-Wert.

In unseren Vorlagen wollen wir den Platzhalter mit der leeren Zeichenkette vergleichen. Daher geben wir dem Platzhalter einfach den Default-Wert leere Zeichenkette.

Hier: Zwischen | und } steht nichts, daher ist der Wert leer.

Sollte ein Benutzer nun den Wert Tempel setzten, würde der Default-Wert leere Zeichenkette einfach überschrieben. Dies wäre dann auch der Zeitpunkt, wenn bei uns Text beim Platzhalter im Artikel erscheinen soll.

Der Code unseres Beispiels sieht nun wie folgt aus:

{{#ifeq:{{{Tempel|}}}||DannTuDies|AnsonstenTuDas}}

In Worten:

{{#WennGleich:{{{Tempel|leer}}}|leer|DannTuDies|AnsonstenTuDas}}

Oder noch ausführlicher:

{{#WennGleich:{{{Tempel mit Default-Wert ''leer''}}} gleich ''leer'' dann ''DannTuDies'' ansonsten ''AnsonstenTuDas''}}

Würde Tempel nun einen anderen Wert bekommen haben, wäre Tempel nun nicht mehr leer und würde in der Formel ungleich leer sein und demnach AnsonstenTuDas ausgeführt werden.

Damit müsste nun alles so funktionieren wie es unsere Intention war.

Klippen, die man umschiffen muss: Tabellen-Zellen werden ebenfalls mit dem senkrechten Strich getrennt. Fügt man nun bei AnsonstenTuDas die Werte für zwei Tabellenzellen ein, benötigt man | und einen Zeilenumbruch oder || (wenn man auf den Zeilenumbruch verzichten will (sinnvoll!)) um die Werte voneinander zu trennen. #ifeq interpretiert diesen Strich allerdings nicht als Zellenseparator, sondern im Sinne seiner Formel als Trenner von DannTuDies und AnsonstenTuDas. Dieses Problem kann man umgehen, in dem man die Vorlage:ZPipe (für den Doppelten Strich ||) benutzt. Diese Wird erst nach der Formel aktiv und so können nun doch mehrere Tabellenzellen eingegeben werden.

Für Attributs-Angaben in Tabellenzellen gibt es noch Vorlage:ZPipe1 für den einzelnen Strich |.

Ergänzend:

In den meisten Vorlagen wird mit DannTuDies die Tabellenzeile einfach geschlossen ( |- )und AnsonstenTuDas ist die eigentliche Tabellenzeile mit Werten.

Beispiele für die Vorlagen finden sich immer auf den Diskussionsseiten der Vorlagen.