Weg wieder sicherer

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KAISERMARK Travia bis Hesinde 1035 BF – Die Überfälle auf Botenreiter (wir berichteten in der letzten Ausgabe) gehen seit Travia stetig zurück, und auch die Verbreitung der damit in Zusammenhang stehenden selbsternannten praiosgefälligen „Goldenen Postille“ ließ nach und hat einen bedeutend kleineren Wirkungskreis. Der neugegründete Orden zum Sturmflug aus Raulsknochen, in Ochsenblut (wir berichteten ebenfalls) trug hierzu wohl einige Erfolge bei, ebenso wie der Auszug des Reichsforster Grafen Danos von Luring in die Wildermark, wo zuletzt die Quelle der Überfälle und der Postille vermutet wurden. Der Garetische Hütebund zum Schutze des heilig-ucurianischen Botenwesens und der garetischen Verkehrswege zum Sturmflug konnte einige der letzten Überfälle verhindern bzw. sie umgehen, die Postille weitgehend beschlagnahmen und sogar einen der Handlanger dieses Schundblattes dingfest machen. Und so mögen die Wege der Kaisermark und seiner Nachbarn bald wieder sicherer sein.

 Wappen Mittelreich.svg  Wappen Koenigreich Garetien.svg   Wappen Kaisermark Gareth.svg   Wappen Baronie Retogau.svg  
 Dorf.svg
 
Texte der Hauptreihe:
K31. Wege wieder sicherer
Hes 1035 BF
Wege wieder sicherer
Artefakt des grimmigen Gottes geborgen

Kapitel 31

Firuns Kälte
Autor: JC