Vermählung im Raschtulswall

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie die Familien Waltern und Zweifelfels übereinstimmend mitteilten, fand Anfang Rahja die Vermählung von Erb- Baroness Grimhild von Waltern zu Weißbarun mit dem kaiserlichen Offizier Gerion von Zweifelfels statt. Der Traviabund war erst vor knapp einem Mond von der Mutter der Braut Baronin Gidiane von Waltern zu Weißbarun und Kronvogt Leomar von Zweifelfels zu Neerbusch auf dem Großen Kabinett ausgehandelt worden. Auf der Versammlung des groß-garetischen Adels zu Auenwacht machte sich der Zweifelfelser für die Belange der Markgrafschaft Perricum stark, indem er die dreisten Forderungen der Reichsstadt Perricum durch eine diplomatische Meisterleistung abwehrte. Groß war die Freude und Dankbarkeit des Perricumer Adels und so fühlte sich die Baronin von Weißbarun dazu veranlasst, Kronvogt Leomar die Hand ihrer erstgeborenen Tochter anzubieten. Doch war Baronin Gidiane entgangen, dass sich der Kronvogt bereits vor wenigen Monden mit der waldsteiner Adligen Mirya Hesine von Hohentann vermählt hatte, was wohl daran lag, dass die Neuigkeiten aus dem fernen Waldstein noch nicht bis zu den abgelegenen Tälern des Raschtulswalls vorgedrungen waren. Was zu einem peinlichen Moment für die auf dem höfischen Parkett ungeübte Baronin hätte werden können, wurde von Leomar von Zweifelfels geschickt genutzt, indem er seinen Vetter Gerion als Gemahl für die Erb-Baroness anempfahl. Gidiane von Waltern willigte ein und so fanden sich im Rahja-Mond das Oberhaupt der Familie Zweifelfels, der bekannte Pfortenritter Baron Debrek Rondrawin von Zweifelfels zu Zweiflingen, mitsamt seiner Verlobten Baroness Emer Alara von Rallerspfort auf Burg Ferkinaschreck ein. Kronvogt Leomar konnte der Vermählung zu seinem Bedauern leider nicht beiwohnen. Ein kleines Detail am Rande: wie aus dem Umfeld der Heeresleitung zu Perricum zu hören war, wechselt der zukünftige Baronsgemahl Gerion von Zweifelfels im Praios 1036 BF in den Stab des Perricumer Heermeisters Aldron von Firunslicht, um so seiner Gemahlin näher zu sein. Der Jungoffizier war bis dato in der Wildermark stationiert.

 Wappen Mittelreich.svg  Wappen Markgrafschaft Perricum.svg   Wappen Baronie Weissbarun.svg   Wappen blanko.svg  
 Burg.svg 
 
Texte der Hauptreihe:
K51. Vermählung im Raschtulswall
Rah 1035 BF
Vermählung im Raschtulswall
Vermählung im Raschtulswall

Kapitel 52

Die silberne Zunge von Auenwacht
Autor: BG