Melcher Dragendot verlässt Gareth

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gareth. Melcher Dragendot hat mit den ersten Morgen- stunden des dritten Praioslaufs des lieblichen Tsamondes Gareth verlassen. Unser Schreiber Efferdan Silkwieser hatte sich in der Villa des Edlen umgehört und sich aufgemacht, seiner Wohlgeboren zu folgen.

Erst gegen Mittag hörte ich Gerüchte, dass Melcher Dragendot Gareth verlassen hatte. Der Reichsedle, genannt der Ogertöter, ist uns allen wohlbekannt, denken wir nur an das Duell mit dem Schwertkönig selbst, welches vor nunmehr über zwei Jahren in Winhall ausgefochten wurde. Seine wohlgeborene Gnaden, hatte erst vor einem Jahr eine Villa im Westen Gareths, nahe dem Kaiserpalast bezogen und wurde dort ob seiner Dienste zum Reichsedlen von Reichswacht ernannt. Als dann die schrecklichen Nachrichten aus dem Osten des Kaiserreichs kamen, und seine wohlgeborene Gnaden noch bevor alles begann schon gegen die Gefahr kämpfte, war man glücklich, ihn in Gareth zu wissen. Ich machte mich sofort zu seiner Villa auf, doch wurde mir dort von der Falkenson – Garde kein Zutritt gewährt. Man sagte mir, die Familie des Ogertöters sei wohlauf und ich möge mich bitte nicht hier herumtreiben. Später unterhielt ich mich in einer Taverne mit den Bediensteten der Villa, und erfuhr so zumindest einige Kleinigkeiten. Melcher Dragendot war am Morgen des dritten Tsa mit leichtem Gefolge gen Osten geritten, nicht nach Westen, dem schwarzen Heerwurm entgegen.

Über das Ziel der Reise waren sich die Bediensteten uneins. Die einen nannten Winhall das Ziel, um sich mit seinem Freund, ew. Hochwohlge boren Markgraf Raidri Conchobair zu treffen, andere nannten Thorwal, wo seine wohlgeborene Gnaden Melcher Dragendot und ein nicht näher genannter Geweihter der RONdra (heilig, heilig, heilig) dem Hetmann der Thorwaler eine Nachricht unseres Reichsbehüters und Königs überbringen sollen. Wie auch immer, nach einigen Nachforschungen erfuhr ich, dass am gestrigen Praioslauf ein k.u.k. Bote auf Villa Falkenson gesehen wurde und das darnach seine wohlgeborene Gnaden zu einer Audienz im Kaiserlichen Palast eilte Das dort gesagte ist uns leider nicht bekannt. Inzwischen sind einige Bürger unruhig geworden Die Truppen Gareths sind zur Zeit durch die vielen durchreisenden Armeen gestärkt. Jedoch verbleibt keine lange und bald müssen wir damit rechnen, dass der Stadt nur mehr eine Rumpfgarnison. Ausgerechnet in der Stunde solch hoher Not beginnen nun auch die Adligen die Stadt zu verlassen, munkelt man auf den Straßen. Doch der Herold ist kein Blatt, welches Gerüchte verbreiten will. Deswegen werde ich mich selbst auf die Reise in den Westen begeben, um herauszufinden, wo seine wohlgeborene Gnaden Melcher Dragendot sich aufhält. Efferdan Silkwieser hat die Mauern Gareths inzwischen verlassen, und wir erwarten täglich bang seinen weiteren Bericht. Mögen die ZWÖlfe mit ihm und dem Reichsedlen sein.

 Wappen Mittelreich.svg  Wappen Koenigreich Garetien.svg   Wappen Kaisermark Gareth.svg   Wappen Kaiserlich Raulsmark.svg   Wappen blanko.svg  
 Burg.svg 
 
3. Tsa 1020 BF
Melcher Dragendot verlässt Gareth
Höret denn, ihr Bürger all von nah und fern

Kapitel 14

Wechsel in der Staatscantzley
Autor: D. Vrandecic