Heroldartikel:Ein Wort zum Geleit… Herold 26

Aus GaretienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Wort zum Geleit…


… werte Leserinnen und Leser!


Wie furchtbar hat das Schicksal unser armes Königreich doch getroffen. Viele tausende sind gefallen, zehntausende sind auf der Flucht nach Westen und Süden. Das Reich wurde seiner höchsten gekrönten Häupter beraubt und viele glauben bereits jetzt, dass das Ende der Welt nahe sei.

Viele für selbstverständlich gehaltene Dinge vermisst man erst schmerzlich, wenn sie nicht mehr da sind. Fast jeder Bürger des Königreiches hat einen oder gar mehrer Verwandte verloren, viele verloren zudem noch Haus und Hof.

Ich weiß auch nicht, was die Zukunft bringen wird, nur denke ich, dass es kaum noch schlimmer kommen kann. Nur eines ist recht gewiss, auf Hilfe können wir armen Garetier diesmal lange warten. Also sind wir wieder einmal auf uns alleine gestellt, und so bleibt uns nur die Hoffnung, dass wir auch diese wohl schwerste aller Prüfungen gemeinsam schaffen werden und nicht daran zugrunde gehen.

Mögen die Zwölfe mit uns sein!


Helidon Farnhem



 20px|link=[[Kategorie:|Ein Wort zum Geleit (Herold 26)]]
Texte der Hauptreihe:
14. Rah 1027 BF
Ein Wort zum Geleit (Herold 26)
Attentate auf die Junkerin von Ferinstein


Kapitel 92

Nachrichten aus der Raulsmark
Autor: IBa