Diebstahl in der Garether Magierakademie

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gareth, 1032 BF

Wie dem Herold erst jetzt bekannt wurde kam es im Praios 1031 BF zu einem Diebstahl in der Garether Magierakademie „Magische Rüstung zu Gareth“. Entwendet wurde ein unter Verschluss gehaltenes Buch, welches den seltsamen Titel „Porta Aetherica – Tore in den Aether“ trägt. Der Herold sprach mit Magister von Uckelsbrück, dem Sprecher der Akademie.

GMH: „Werter Magister, ist es wahr, dass Eurer Akademie ein magisches Buch entwendet wurde?“

U: „Ich muss dies zu meinem Leidwesen bejahen. Es handelt sich bei dem Werk um ein überaus seltenes Exemplar von Porta Aetherica – ein Werk über Limbologie und Sphärenreisen.

GMH: „Handelt es sich um ein sehr wertvolles Buch?“

U: „Das will ich wohl meinen. Der reine Materialwert ist bereits enorm, viel höher ist jedoch das enthaltene Wissen zu bewerten. Viele der dort enthaltenen Canti sind vom Bund des weißen Pentagrammes gebannt und ihre Anwendung unter hohe Strafen gestellt worden, da es in der jüngeren Vergangenheit zu viele Unfälle mit unvorsichtigen Anwendern gegeben hat. In den falschen Händen könnte dieses Werk großen Schaden anrichten."

GMH: „Eure Akademie ist ja für ihre großen Sicherheitsstandards bekannt. Wie war es dennoch möglich, das ein solch wertvolles Artefakt geraubt werden konnte?“

U: „Wir sind derzeit noch dabei, sämtliche Fakten zusammenzutragen. Es gilt bereits als erwiesen, dass ein Magus aus dem Süden als dafür verantwortlich gelten darf, dem es gelungen war sich unter meisterlicher Vorspiegelung einer falschen Identität Zugang zu unserer Bibliothek zu verschaffen. Durch weiteren Einsatz von Beherrschungs- und Illusionsmagie gelang es ihm dann, unseren Bibliothekar derart zu täuschen, dass er ihm besagtes Werk schließlich aushändigte.“

GMH: „Konnte der Täter schon gefunden werden?“

U: „Bislang noch nicht. Die Pfeile des Lichtes prüfen den Fall und sind dem Täter auf der Spur. Es bleibt nur zu hoffen, dass er sich nicht ausser Landes befindet. Sollte dies der Fall sein besteht wenig Hoffnung, das Werk jemals wiederzubekommen. Das wäre ein großer Verlust für unsere Akademie.“

GMH: „Vielen Dank für dieses Gespräch.“

Für den Herold

Helidon Farnhem (IBa)