Die Baronie Fremmelsfelde zum Jahreswechsel

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fremmelsdorf

Wohl kaum ein Ereignis der jüngeren Geschichte hat die Bewohner Fremmelsfeldes so unmittelbar getroffen wie die Rückkehr der Markt Fremmelsdorf. Die einstige Hauptstadt der Baronie verschwand vor über 400 Jahren in den Wirren der Magierkriege und kehrte kürzlich dank einer Forschungsexpedition der Magistra Prishya von Garlischgrötz zu Grangor wieder nach Dere zurück.

Auch etliche Bewohner der Stadt sowie Kämpfer beider Seiten der Magierkriege fanden ihren Weg in die Gegenwart zurück. Während die Bewohner der Stadt schnell in den Weg in das göttergefällige Leben Garetiens fanden, marodieren noch immer Söldner aus dem Gefolge einiger Schwarzmagier im südlichen Garetien. Aber auch Jünger des Weisen Rohal kehrten wieder. So halten die Götter die Waage zwischen Gut und Böse.

Hommern

Nach etlichen Götterläufen wurde der Traviatempel zu Hommern kürzlich geweiht. Gwynna Olpurga von Eychgras, Geweihte der Travia im Eychgraser Tempel, führte die Zeremonie gemeinsam mit ihrem kürzlich geweihten Sohn Alabrecht durch. Elgeon von Hommern, der den Bau des Tempels einst aus Trauer um seine Frau begann, erlebte die Fertigstellung nicht mehr. Seine drei Kinder führten jedoch den Bau in seinem Namen fort.

Hahnendorf

Auf Burg Hahnenfels residiert Baron Darulf von Corish und von Praill. Allerdings überlässt er seine Verpflichtungen nur allzu gerne seinem Vogt Irean von Gippelstein und hält sich samt seiner Familie lieber am Grafenhof zu Eslamsgrund oder in Gareth auf. Die aus der Fremmelshofer Globule zurückgekehrte Escalia von Hahnentritt ist allerdings bestrebt, die Baronie als ihr, aus ihrer Sicht rechtmäßiges Erbe, zu übernehmen.