Der Pechmarkt zu Pechackern

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pechmarkt zu Pechackern

Höret Ihr Leut, was ich Euch zu sagen hab!

Im Mond der ehrbaren Travia findet wieder der große Pechmarkt in dem Edlengut des Junkers Anselm Hilberan von Hundsgrab-Bugenbühl statt. Drum strömet herbei ihr Handwerksleut und Händler. Bietet dem interessierten Adel und dem hohen Volke eure Waren feil. Natürlich werden auch wieder die Pechsieder und Pechhändler, die Medici und Apothekari anwesend sein, um all ihre Erzeugnisse gemacht aus dem Namensgeber des Marktes, dem Pech, gewonnen aus dem Harz der Bäume des Lichthages anwesend sein, um mit Händlern, Baumeistern und Schiffsbauern aus Nah und Fern Kontrakte zu schließen. Doch es gibt noch mehr zu sehen und zu riechen. Köstliche Erzeugnisse der Bauern werden feilgeboten. Ihr benötigt Vieh? Kommt, auf dem Markt zu Pechackern findet ihr was ihr sucht. Gerstensaft aus Bugenbühl, Met und Therengar-Blut aus den Destillen des Barons zu und aus Hundsgrab. Waren und Güter aus fernen Landen warten auf Euch. Wein und Früchte aus dem fernen Almada, Fisch aus des Efferds Reich. Wartet nicht bis zu dem letzten Markttage, denn dann könnten die besten Güter schon längst verkauft sein.

Der Markt zu Pechackern beginnt am 15. Travia im Jahre 34 seiner Allergöttlichsten Magnifizenz Kaiser Hal zu Gareth und endet am 20. Tage des gleichen Mondes. Mögen die Zwölf, Ingerimm und Phex vor, Euch gewogen sein und einen guten Handel bescheren.

Meisterinformationen (markieren zum Anzeigen):

Der große Markt zu Pechackern in der Baronie Hundsgrab findet alle zwei Monde während der Sommerzeit auf den großen Feldern unweit des Ortes statt. Stetig ist dem handelnden Volk die trutzige Burg im Hintergrund ein mahnender Fingerzeig alles phexische Treiben auch unter des Praios gefälligem Lichte ablaufen zu lassen. Und sollte es doch einmal Streitigkeiten geben sorgen die Büttel und der Marktvogt dafür, dass diese schnellstens beigelegt werden. Der Markt findet jeweils in der Mitte der Monde Praios, Rondra, Travia, Phex und Ingerimm. Im Phex findet ein großes Hunderennen mit einem, vom Junker gestifteten Preis statt, während im Rondra zumeist ein kleineres Turnier abgehalten wird in dem man sich mit dem Schwerte und dem Bogen messen kann.

Besonders anzumerken der Tempel des Ingerimm in dem Handwerksviertel des Flecken Peckackerns und der Schrein des Phex am Rande des Marktplatzes. Weitaus bedeutender ist natürlich die Kapelle des Praios innerhalb der Umfriedung der Burg und der etwas weiter abseits liegende Tempel der Peraine der naturgemäß häufig von der einfachen Landbevölkerung aufgesucht wird.

Texte der Hauptreihe:
K32. Der Pechmarkt zu Pechackern
15. Tra 1027 BF
Der Pechmarkt zu Pechackern
Der Pechmarkt zu Pechackern

Kapitel 33

Der Pechmarkt zu Pechackern
Autor: IBa