Baronssohn zurückgekehrt

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baronssohn zurückgekehrt!

Baronie Bärenau - Travia 1035 BF. Trübselig blicken wir zurück an den Tag im Peraine 1027 BF als die Fliegende Festung über Puleth zog. Das große garetische Ritteraufgebot stemmte sich mit Macht gegen den überlegenen, götterlosen Feind - vergeblich.

An jenem Tag trugen die Schwingen Golgaris viele Seelen in das Totenreich – unter anderem die der toten Baronin Maline von Natzungen. Wie viele andere verschwand auch ihr Knappe Alderan von Bärenau. Selbst die gutgläubigsten Menschen konnten nicht mehr an sein Überleben glauben.

Doch als hätten alle Götter gleichzeitig über ihn gewacht – erschien er im Travia 1035 BF in seiner Heimat. Aus dem Jüngling war ein stattlicher Mann geworden. Wie die Herold Redaktion erfuhr rettete er sich in mitten des Flüchtlingssturms nach der verlorenen Schlacht gen Gareth. In den dortigen Elendsvierteln kämpfte er um sein Überleben und im Götterlauf 1035 BF gelang es ihm in Kontakt mit seiner Familie zu treten, von deren Aussterben er bisher ausgegangen war.

Auf Wunsch seiner Schwester wird er als Junker von Baernwald das Familiengut der Bärenaus leiten. Seinem toten Vater Brander von Bärenau nachfolgend wird er Oberhaupt der Familie Bärenau.

In der ersten Zeit, in der sich der Jüngling in seine neuen Aufgaben einarbeiten muss, steht ihm die Alt-Baronin und Großmutter, Hartmunde von Torbelstein, helfend zur Seite, um die Ländereien der Familie Bärenau zu verwalten.

Idra Schultheiß (IS)

 Wappen Mittelreich.svg  Wappen Koenigreich Garetien.svg   Wappen Grafschaft Hartsteen.svg  
 Wappen Baronie Baerenau.svg
 
Texte der Hauptreihe:
K27. Baronssohn zurückgekehrt
Autor: Ina S.