Siglinde von Kieselholm

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen Familie Kieselholm.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Junkertum Kieselbronn.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

Symbol Weisse Gilde.svg   

Namen und Anrede:
Titulatur:
Ew. Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Junkerin zu Kieselbronn (1034 BF-1039 BF)
Militärische Ränge:
Leutnant z.b.V. in der Reichsarmee
Magische Ränge:
Daten:
Alter:
45 Jahre
Tsatag:
2. Bor 996 BF
Geburtshoroskop:
Aves, Simia, Simia, Rabe
Familie:
Geschwister:
Balduin (Symbol Tsa-Kirche.svg6. Per 990 BF-Symbol Boron-Kirche.svg4. Ing 1034 BF), Siglinde (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Bor 996 BF), Kasimir (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Eff 1004 BF)
Kinder:
Mechthild (Symbol Tsa-Kirche.svg26. Ron 1019 BF), Baldasar (Symbol Tsa-Kirche.svg19. Hes 1022 BF)
Ehegatte(n):
Alwin von Kieselholm (Symbol Travia-Kirche.svg17. Tra 1017 BF)
Erscheinung:
Erscheinungsbild:
an ihrer Kleidung stets als Magierin zu identifizieren
Augen:
braun
Haare:
hellbraun
Größe:
1,74
Gewicht:
68
Herausragende Werte:
Vor- und Nachteile:
Adlige Abstammung, Akademische Ausbildung [Magier]
Zauberfertigkeiten:
vorrangig Antimagische Thesen
Hintergründe:
Verwendung im Spiel:
meisterliche Antimagierin, kompetente Kampfmagerin
Beziehungen:
einige
Finanzkraft:
gering
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Wappen Junkertum Kieselbronn.svg
Balduin von Kieselholm
Junker 1033 BF-1034 BF
Wappen Familie Kieselholm.svg
Siglinde von Kieselholm
Junkerin 1034 BF-1039 BF
Wappen Familie Kieselholm.svg
Mechthild von Kieselholm
Junkerin seit 1039 BF
Wappen Familie Kieselholm.svg

Siglinde ist die zweitgeborene Tochter der ehemaligen Junkerin Uschel von Keilholtz-Kieselholm zu Kieselbronn und ihrem Gatten, dem ehemaligen Meister der Mark Quendan von Keilholtz-Simmingenau. Wie bei vielen Kindern der Familie Kieselholm lastet auf ihr Madas Fluch, wie Begabung für Magie in Greifenfurt genannt wird. Ihr Onkel Phexian bewahrte sie davor, ihre Magie in einem Praiostempel ausgebrannt zu bekommen und schickte sie stattdessen auf die Akademie zur Magischen Rüstung nach Gareth. Dort erhielt sie eine fundierte antimagische Ausbildung und untersteht nach ihrem Abschluss wie so viele Absolventen der Akademie dem Reichsheer.

Sie ist mit Alwin von Hasenfeld verheiratet, einem einfachen Greifenfurter Edlen, der zwar ein kompetenter Ritter ist, aber wie viele der Magie mit Misstrauen gegenübersteht. Da die Hochzeit bei der Entdeckung ihrer magischen Begabung bereits fest verabredet war, blieb beiden nichts anderes als sich in das Schicksal zu fügen. Mit der Zeit hat Siglinde eine freundschaftliche Basis gefunden, auf der sie sich mit ihrem Gatten arrangiert hat. Dass sich irgendwann Tsas Segen einstellte, und die erstgeborene Tochter dabei ihre magische Begabung nicht erbte, half ungemein die Beziehung zu festigen. Zu ihrem Kummer, und zum Leidwesen des Vaters, hat sich beim zweitgeborenen Sohn Baldasar jedoch die Magie durchgesetzt, was zur andauernden Entfremdung des Paares führte. Sobald es das Alter erlaubte brachte sie Baldasar fort aus Greifenfurt und verschaffte ihm einen Platz an ihrer alten Akademie.

Im Sommer 1034 BF wurde sie in die Streitigkeiten um den Grenzschmuggel zwischen Waldstein und Greifenfurt hineingezogen. Sie war Teil der Jagdgesellschaft, die von Waldsteiner Marodeuren aus Rache für das harte Durchgreifen des Kressenburger Barons überfallen wurde. Bei diesem Angriff wurde den überwältigten Adligen, auch ihrem Bruder Balduin, dem Junker von Kieselbronn, jeweils die linke Hand abgeschlagen und nur Siglinde entkam diesem Schicksal, da man aus abergläubischer Furcht davor zurückschreckte ernsthaft Hand an eine Magierin zu legen. Nach der schnellen Flucht der Banditen konnte sie sich befreien und den anderen schwer verwundeten Adligen zumindest das Leben retten. Die abgeschlagenen Hände waren verloren, hatten die Marodeure sie doch als Trophäen mitgenommen.

Wenige Wochen nach diesem Vorfall war sie mit vielen anderen Greifenfurtern zu Gast auf dem Waldsteiner Grafenturnier. Hier kam es in der Tjost zu einem folgenschweren Unfall beim Treffen zwischen dem Baron von Hexenhain und dem waldsteiner Junker von Eynweiher. Der Waldsteiner fiel derart unglücklich aus dem Sattel, dass er fast schon auf Golgaris Schwingen davonzog, bevor Siglindes beherztes Eingreifen ihn vor dem Tode bewahren konnte. Vor allem der Hexenhainer und die anderen hohen Adligen lobten sie daraufhin für diese Tat, hatte sie doch einen wichtigen Schritt für die Aussöhnung zwischen Greifenfurtern und Waldsteinern getan.

Allein ihr Bruder Balduin war hernach nicht sonderlich gut auf sie zu sprechen, beschimpfte sie im angetrunkenen Zustand vor Zeugen gar als Verräterin an ihm und ihrer Familie. Junker Ugdalf nämlich galt unter der Hand als einer der Hintermänner wenn nicht gar als Mitglied des Überfalls auf Balduins Jagdgesellschaft. Tief verletzt durch die Worte ihres Bruders, entschloss sich Siglinde zurück nach Gareth zu ihrem Sohn zu gehen und ihr Studium an der Akademie fortzusetzen. Nachdem sie sich mit ihrer engsten Familie überworfen hat, konzentriert sie sich ganz darauf sich für den bevorstehenden Kampf gegen Helme Haffax vorzubereiten.

Im Ingerimm 1034 BF ritt ihr Bruder dann trotz seiner Verkrüppelung im Gefolge des Kressenburger Barons in die Schlacht am Stein, wo er den Tod suchte und fand. Siglinde folgte dem kinderlosen Balduin als Junkerin von Kieselbronn nach. Sie selbst durfte wegen ihrer magischen Begabung die Amtsgeschäfte nicht führen und wollte das auch nie. Statt dessen setzte sie ihren Gatten als Vogt ein, bis ihre Tochter Mechthild in einigen Götterläufen den Ritterschlag und somit die Mündigkeit erhalten würde.

Ahnen und Kinder

Vater von Tradan von Simmingenau Mutter von Tradan von Simmingenau Wappen Familie Keilholtz.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Trautmann von Keilholtz
Symbol Tsa-Kirche.svg911 BF
Symbol Boron-Kirche.svg958 BF
Wappen Familie Keilholtz.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Sannah von Keilholtz
Symbol Tsa-Kirche.svg912 BF
Symbol Boron-Kirche.svg958 BF
Wappen Familie Kieselholm.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Eldrick von Kieselholm
Symbol Tsa-Kirche.svg902 BF
Symbol Boron-Kirche.svg966 BF
Wappen Familie Keilholtz.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Harika von Keilholtz-Parsenburg
Symbol Tsa-Kirche.svg917 BF
Symbol Boron-Kirche.svg979 BF
Vater von Rudane von Breitenhain Mutter von Rudane von Breitenhain
Wappen blanko.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Tradan von Simmingenau
Symbol Tsa-Kirche.svg921 BF
Symbol Boron-Kirche.svg973 BF
Wappen Familie Keilholtz.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Waliburia von Keilholtz
Symbol Tsa-Kirche.svg934 BF
Symbol Boron-Kirche.svg989 BF
(2 Geschwister) Wappen Familie Kieselholm.svg Bild blanko.svg Wappen Junkertum Kieselbronn.svg
Firnfried von Keilholtz-Kieselholm
Symbol Tsa-Kirche.svg933 BF
Symbol Boron-Kirche.svg997 BF
Wappen Familie Kieselholm.svg Bild blanko.svg Wappen blanko.svg
Rudane von Breitenhain
Symbol Tsa-Kirche.svg942 BF
Symbol Boron-Kirche.svg1012 BF
Wappen Familie Keilholtz.svg Bild blanko.svg Wappen Markgrafschaft Greifenfurt.svg
Quendan von Simmingenau-Keilholtz
Symbol Tsa-Kirche.svg3. Hes 956 BF
Symbol Boron-Kirche.svg12. Pra 1014 BF
Wappen Familie Kieselholm.svg Bild blanko.svg Wappen Junkertum Kieselbronn.svg
Ursula von Keilholtz-Kieselholm
Symbol Tsa-Kirche.svg1. Eff 965 BF
Symbol Boron-Kirche.svg23. Pra 1033 BF
(1 Geschwister)
Wappen Familie Kieselholm.svg Bild blanko.svg Wappen Junkertum Kieselbronn.svg
Siglinde von Kieselholm
Symbol Tsa-Kirche.svg2. Bor 996 BF
(2 Geschwister)
Wappen Familie Kieselholm.svg Bild blanko.svg Wappen Junkertum Kieselbronn.svg
Mechthild von Kieselholm
Symbol Tsa-Kirche.svg26. Ron 1019 BF
Wappen Familie Kieselholm.svg Bild blanko.svg Symbol Weisse Gilde.svg
Baldasar von Kieselholm
Symbol Tsa-Kirche.svg19. Hes 1022 BF

Chronik

Wappen Familie Kieselholm.svg 2. Bor 996 BF:
Geburt von Siglinde von Kieselholm .

Wappen Familie Kieselholm.svg 17. Tra 1017 BF:
Siglinde von Kieselholm schließt den Traviabund mit Alwin von Kieselholm.

Wappen Familie Kieselholm.svg 26. Ron 1019 BF:
Geburt von Mechthild von Kieselholm .

Wappen Familie Kieselholm.svg 19. Hes 1022 BF:
Geburt von Baldasar von Kieselholm .

Wappen Junkertum Kieselbronn.svg 1034 BF:
Siglinde von Kieselholm wird Junkerin zu Kieselbronn.

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1032 BF

Wappen Baronie Kressenburg.svg Mutterliebe

Zeit: 16. Ing 1032 BF / Autor(en): Robert O.
Wappen Baronie Kressenburg.svg Schwesterherz

Zeit: 16. Ing 1032 BF / Autor(en): Robert O.
Wappen Baronie Kressenburg.svg Druidenjagd

Zeit: 17. Rah 1032 BF / Autor(en): Robert O.

1033 BF

Wappen Baronie Kressenburg.svg Gerade da und schon wieder weg

Zeit: 14. Ing 1033 BF / Autor(en): Robert O.
Wappen Markgraeflicher Marstall.svg Die Familie Reiffenberg

Zeit: 17. Ing 1033 BF / Autor(en): Robert O., Crazy Horse
Wappen Markgraeflicher Marstall.svg Frühstück

Zeit: 18. Ing 1033 BF / Autor(en): Robert O., Crazy Horse

1039 BF

Wappen Mittelreich.svg Teilnehmer des Heerbanns wider Haffax

Zeit: 21. Ing 1039 BF / Autor(en):