Ritterherrschaft Finsterwald in Hexenhain

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Markgraeflicher Marstall.svg   Gutshof.svg   Burg.svg   Kloster.svg   Dorf.svg   Stadt.svg   Kloster.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Burg.svg   Dorf.svg   Dorf.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   Wappen Familie Keres.svg   
Politik:
Herrschaftssitz:
Finsterwald in Hexenhain
Einwohner:
98
Infrastruktur:
Größte Ortschaften:
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Sven C.
Kennziffer:
Gre-I-19-4
Dorf.svg   

Das Rittergut

Von der Reichsstraße aus kommend liegt das Rittergut am Ende des Dorfes. Vom Turm aus hat man eine gute Aussicht auf den Weiler und das knappe 100 Schritt entfernte Dorf. Eine Mauer von 2 Schritt Höhe umgibt den Gutshof an allen Seiten und die Gebäude drängen sich von Innen an die Mauer. Das Tor besteht aus 2 Flügeln. Es wird bei Sonnenuntergang geschlossen. Auf dem Holz prangt das Wappen der Familie von Wildenhoffen.

Die gesamte Westseite der Mauer wird vom Wohnturm und dem Hauptgebäude eingenommen. Im Hauptgebäude spielt sich das Leben des Gutshofes ab. Neben einem geräumigen Wohnraum samt Kamin gibt es hier eine kleine Küche und die spärliche Waffenkammer des Gutes in der sich vor allem Speere und Bögen neben nur wenigen Schwerten befinden. Auch die Vorratskammer ist ein Teil des Hauptgebäudes.

Die Räumlichkeiten des Junkers befinden sich im angrenzenden Wohnturm. Neben dem Arbeitszimmer des Junkers findet sich hier auch sein Schlafzimmer sowie zwei weitere Zimmer für Kinder oder Bedienstete.. Auf dem zinnenbewehrten Dach des Turms befindet sich stets frisches Holz um in Notfällen ein Signalfeuer anzünden zu können.

Der Stall der Ritterschaft ist klein, da sich die Pferde auf dem Gestüt befinden. Nur gelegentlich findet sich das Pferd des Junkers hier, da es zumeist im Gestüt untergebracht ist. Der Stall ist das Reich einiger Schweine und eiesn gutes dutzend Hühner die an sonnigen Tagen im Hof nach Nahrung suchen. Uneingeschränkter Herscher des Stalls ist Praioshilf, der alte Hahn, der selbst den Orkeneinfall überstanden hat. Im Hof befindet sich auch ein kleiner Brunnen, aus demn die Mägde Wasser schöpfen und an denen sie an warmen Tagen heimlich die neuesten Geschichten aus dem Dorf austauschen.

Rittergut finsterwalde.jpg

Das Gestüt

Ein Steinwurf gen Efferd vom Rittergut aus befindet sich das Gestüt. Hier züchtet die Familie von Wildenhoffen bereits in der vierten Generation Pferde . Die Finsterwälder Füsche sind nicht besonders schnell und nicht als Streitrößer geeignet, aber sie sind trittsicher und ausdauernd. Dazu sagt man ihnen ein gutes Gemüt und starke Nerven nach. Die meisten Tiere haben ein fuchsfarbenes Fell. Dabei gibt es ein breites Farbspektrum vom Hellfuchs bis zum Kohlfuchs. Flecken auf dem Fell kommen so gut wie nie vor. Die Tiere haben einen kleinen Kopf und eine breite und lange Stirnpartie. Sie haben große dunkle Augen und kleine und bewegliche Ohren. Sie erreichen ein Stockmaß von 1,45 bis 1,55 cm. Bei guter Pflege haben sie muskulöse Beine und Hälse.

Derzeit finden sich in dem kleinen Gestüt 8 Stuten und zwei Zuchthengste. Die Wildenhoffener haben bei der Zucht schon immer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt und so werden nur Pferde verkauft die mindestens 3 Jahre alt sind. Jungtiere verbleiben im Gestüt bis sie erwachsen sind. Die Pferde sind knapp 300 Tage trächtig und so kann der Junker in einem gutem Jahr mit 3 oder auch mal 4 Fohlen rechnen.

Das Gestüt besteht aus einem Stall mit 12 Pferdeboxen. Hier finden neben den Zuchtieren auch das Pferd des Junkers und die Pferde von Gästen Unterkunft. Dazu gehört eine große umzäunte Weide und eine Scheune zum Gestüt. Neben dem Rittergut ist das Gestüt das einzige Gebäude in Finsterwald, das immer bewacht wird. Die 4 Stallburschen arbeiten wechselnd. Während 2 Burschen sich tagsüber um das Wohl der Tiere kümmern, sind je einer Abends und Nachts für die Wacht eingeteilt.

Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Dorf.svg Dörfer

Finsterwald - (106 Einwohner)

Karte des Lehens


Bedeutende Personen

Niederadel

Familie:
30px
Rodrik von Wildenhoffen (Symbol Tsa-Kirche.svg5. Eff 1012 BF)
Ritter zu Finsterwald (seit 1034 BF)

Chronik

Wappen blanko.svg 1008 BF:
Praiodan von Wildenhoffen wird Ritter zu Finsterwald.

Wappen blanko.svg 1008 BF:
Irmigund von Wildenhoffen wird Ritter zu Finsterwald.

Wappen blanko.svg 1034 BF:
Rodrik von Wildenhoffen wird Ritter zu Finsterwald.

Kalendarium

Wappen Kennziffer Lehen Einwohner Lehensherr Benutzer Ebene
Wappen blanko.svg Gre-I-19-4 Ritterherrschaft Finsterwald in Hexenhain 98 Ritter Rodrik von Wildenhoffen zu Finsterwald (seit 1034 BF) Edlenkrone2.svg
Wappen blanko.svg Gre-I-19 Dorf Finsterwald in Hexenhain 106 Bespielt.svg Dorf.svg

Raulskrone2.svg Kaiserliches Lehen Markgrafenkrone2.svg Lehen des Provinzherrn Grafenkrone2.svg Gräfliches Lehen Baronskrone2.svg Freiherrliches Lehen Junkerskrone2.svg Lehen eines Junkers Edlenkrone2.svg Lehen eines Edlen Kirchenkrone2.svg Kirchliches Lehen Hof.svg Hof

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1034 BF

Wappen blanko.svg Vergangenheit

Zeit: 1. Tsa 1034 BF / Autor(en): Finsterwald
Wappen blanko.svg Heute

Zeit: 1. Tsa 1034 BF / Autor(en): Finsterwald
Wappen blanko.svg Zukunft

Zeit: 1. Tsa 1034 BF / Autor(en): Finsterwald
Wappen blanko.svg Morgen

Zeit: 1. Tsa 1034 BF / Autor(en): Finsterwald
Wappen Baronie Hexenhain.svg Alte Wehr, neues Schwert

Zeit: 28. Phe 1034 BF / Autor(en): Crazy Horse
Wappen Baronie Hexenhain.svg Der fliegende Greif

Zeit: 28. Phe 1034 BF / Autor(en): Crazy Horse
Wappen Baronie Hexenhain.svg Depeschen aus Hexenhain

Zeit: 28. Phe 1034 BF / Autor(en): Crazy Horse

1035 BF

Wappen Baronie Hexenhain.svg Ich sehe was, was Du nicht siehst

Zeit: 10. Pra 1035 BF / Autor(en): Finsterwald