Meran von Reiffenberg

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen Familie Reiffenberg2.svg   

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

Symbol Weisse Gilde.svg   

Namen und Anrede:
Andere Namen:
Meran von Beilunk
Titulatur:
Magistra
Stand und Lehen:
Stand:
Hochadel
Militärische Ränge:
Hauptfrau z.b.V., Magistra extraordinaria
Magische Ränge:
Ämter und Würden:
Ehrungen:
Akademiesiegel mit Rohalsmal der Kaiserlich Garethischen Lehrinstitut der angewandten kombattiven Magie vom Schwert und Stabe zu Beilunk
Daten:
Alter:
41 Jahre
Tsatag:
24. Hes 999 BF
Geburtshoroskop:
Marbo, Marbo, Ucuri, Schlange
Familie:
Geschwister:
Praionor (Symbol Tsa-Kirche.svg2. Ron 995 BF), Alrike (Symbol Tsa-Kirche.svg21. Pra 996 BF), Urion (Symbol Tsa-Kirche.svg1. Pra 997 BF), Meran (Symbol Tsa-Kirche.svg24. Hes 999 BF), Heline (Symbol Tsa-Kirche.svg13. Eff 1001 BF), Hesindiane (Symbol Tsa-Kirche.svg15. Ing 1002 BF-Symbol Boron-Kirche.svg24. Pra 1040 BF), Rondrian (Symbol Tsa-Kirche.svg8. Ron 1004 BF)
Kinder:
Praiolin (Symbol Tsa-Kirche.svg3. Ron 1026 BF), Madalieb (Symbol Tsa-Kirche.svg3. Ron 1026 BF), Eslam Rohezal (Symbol Tsa-Kirche.svg21. Hes 1035 BF)
Ehegatte(n):
Baradur Eisinger (Symbol Travia-Kirche.svg1. Pra 1025 BF-unbekannt)
Ausbildung:
War Schüler bei:
Kaiserlich Garethischen Lehrinstitut der angewandten kombattiven Magie vom Schwert und Stabe zu Beilunk
Herausragende Werte:
Eigenschaften:
KL 16, KO 16
Vor- und Nachteile:
Zäher Hund, panische Meeresangst
Sonderfertigkeiten:
Gefäß der Sterne
Talente:
Selbstbeherrschung 14, Magiekunde (Dämonologie) 16, Wildnisleben 11, Lehren 14, Menschenkenntnis 13
Zauberfertigkeiten:
Ignifaxius 15, Archofaxius 12, Ignisphaero 16, Fulminictus 15, Blitz dich find 13, Pentagramma 14, Balsam Salabunde 9, Ruhe Körper, ruhe Geist 12, Dämonenbann (Agrimoth) 14, Odem Arcanum 9, Analys 11
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
meisterliche Kampfmagierin, erfahrene Antimagierin, zäh, abgehärtet und desillusioniert durch den Kampf gegen die Borbaradianer
Feinde:
Balphemor von Punin
Sonstige Bünde:
weiß
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Datum Ereignis
1009 BF Beginn Studium am Kaiserlich Garethischen Lehrinstitut der angewandten kombattiven Magie
vom Schwert und Stabe zu Beilunk unter Saldor Foslarin
1014 BF Abschluss des Studiums
Verleihung des Titels Adepta Minor
Aufnahme in die Reichsarmee
im Range eines Leutnant
1015 BF Einsatz im Rahmen der KGIA und der Akademie im Liebliche Feld und Aranien
1016 BF Auf Veranlassung Saldor Foslarins Studium an der Kaiserlich Garethische Lehranstalt der Magie
wider Geister und transsphärische Wesenheiten zu Perricum
1019 BF Verleihung des Titels Adepta Maior
21. Ingerimm: Schlacht um Ilsur
1020 BF 29. bis 30. Rondra: Schlacht von Eslamsbrück
1020 BF 5. Travia: Schlacht im Schnee oder Schlacht bei Viereichen
1020 BF Tsa: Schlacht von Ysilia
1021 BF 23. bis 24. Praios: Schlacht auf den Vallusanischen Weiden
1021 BF 23. bis 24. Ingerimm: Dritte Dämonenschlacht,
Verleihung des Titels Maga
Befördung zur Hauptfrau der Reichsarmee
1022 BF Kommandoeinsätze in den schwarzen Landen, dabei erste Bannung eines Arkhobal
1023 BF Auswahl zum Studium am Freien Wissenschaftlichen Institut zur Erforschung,
Klassifizierung und Vertiefung Arkaner, Übersinnlicher Kräfte und Phänomene unter dem Schutz Unserer Weisen Herrin Hesinde zu Kuslik
und Verleihung des Titels Magistra extraordinaria durch Saldor Foslarin
1025 BF 1. Praios: Travienbund mit Baradur Eisinger,
Kommandounternehmen in den Schwarzen Landen
30. Phex: Teilnahme an der Operation Perlbeißer
1026 BF 3. Rondra: Geburt der Zwillinge Madalieb und Praiolin,
Mitte Peraine: Schlacht an Peraines Nadel
1027 BF 21. Peraine: Teilnahme am Allaventurischen Konvent der Magie in Gareth,
24. Peraine: Schlacht auf dem Mythraelsfeld
29. Peraine: Schlacht in den Wolken
10. ING Teilnahme am Reichskongress zu Elenvina in der Märkischen Gesandtschaft
1028 BF 12. Rondra: Schlacht vor Greifenfurt
8. Travia: Belagerung und Rückeroberung von Rommilys
20 .Boron – 23. Tsa Verteidigung Rommilys gegen Asmodeus von Andergast
15. Phex Teilnahme an der Schlacht der drei Kaiser
1029 BF Teilnahme an Kommandounternehmen im Zuge der Rückeroberung Tobriens
Sprengung des Belagerungsringes um Ilsur
1030 BF weitere Kommandounternehmen zur Sicherung und Säuberung der befreiten Gebiete,
dabei wiederum Bannung eines Arkhobal und mehrere Geisteraustreibungen
1032 BF Versetzung als Beraterin für Magie in den Stab Marschall Ludalf von Wertlingen
1034 BF Ingerimm: Schlacht am Stein
1035 BF Geburt des Sohnes Eslam Rohezal von Reiffenberg
kürzere Lehrtätigkeiten an der Akademie der vereinten Künste von Schwert und Zauberstab zu Gareth
1037 BF Queste in den Finsterkamm, erste Kontakte zu trollischer Magie, deren Geheimnisse, Spuren und Hintergründe sie in den nächsten Jahren zu erforschen trachtet

Meran ist die zweite Tochter von Gerbald von Reiffenberg. Sie war lange Zeit die einzige magisch begabte Person in diesem Zweig der Familie von Reiffenberg. Als die Eltern ihre Begabung entdeckten kam für Sie (als Greifenfurter) nur die Ausbildung auf dem Weg der Rechten Hand in Frage. Auf Grund ihrer Zähigkeit und Ausdauer wurde sie an der Akademie Schwert und Stab zu Beilunk angenommen.

Nach Ihrer Lehrzeit wurde Meran in einer Kooperation der Akademie und des KGIA verdeckt in Aranien und dem Horasreich eingesetzt. Schon zu Anfang der Invasion Tobriens kommandierte das Reichsheer sie in den Osten ab. Meran hat sich insbesondere dem Kampf gegen die elementaren Pervertierungen verschrieben. Ihr bisher größter Erfolg im Kampf gegen die Dämonenhorden war die Bannung eines Arkhobal. Dank ihrer Zähigkeit überlebte sie die folgenden Jahre bis zur Dritten Dämonenschlacht. Dort vereinte sie sich mit den anderen Akademiemagiern der „Schwert und Stab“. Nach der Schlacht bot ihr Saldor Foslarin einen Platz bei den Pfeilen des Lichts an, was Meran jedoch aus persönlichen Gründen ablehnte. Nach der Operation Perlbeißer kehrte sie zunächst in ihre greifenfurtische Heimat zurück. Doch schon zu Beginn der Invasion des Endlosen Heerwurms folgte Meran dem Ruf der markgräflichen Truppen gen Wehrheim. Meist hält sich Meran in Perainefurten auf, von wo sie mit anderen Spezialisten immer wieder zu Operationen in den Schwarzen Landen eingesetzt wird.

Die Zwillingskinder des Paares, Madalieb und Praiolin, leben auf dem Edlengut Rosskuppe bei ihrem Onkel Urion von Reiffenberg.

Briefspieltexte betreffend Meran von Reiffenberg

als Mitwirkender