Ludalf von Wertlingen

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symbol Tsa-Kirche.svg 17. Per 982 BF - Symbol Boron-Kirche.svg Bor 1035 BF
Häuser/Familien

Wappen Haus Wertlingen.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Wildermark.svg   Wappen Markgrafschaft Greifenfurt.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Stand und Lehen:
Stand:
Hochadel
Lehen:
Kaiserlicher Protektor der Wildermark (1031 BF-1035 BF)
Militärische Ränge:
Marschall der Reichsarmee (1027 BF-1035 BF)
Daten:
Alter:
52 Jahre
Tsatag:
17. Per 982 BF
Geburtshoroskop:
Nandus, Ucuri, Kor, Storch
Borontag:
Bor 1035 BF (im Zweikampf)
Familie:
Geschwister:
Ludalf (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Per 982 BF-Symbol Boron-Kirche.svgBor 1035 BF), Vidan (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg7. Fir 985 BF-Symbol Boron-Kirche.svg13. Tra 1031 BF), Boronhard (Halbbruder,Symbol Tsa-Kirche.svg24. Eff 988 BF)
Ausbildung:
Erscheinung:
Größe:
1,87
Hintergründe:
Kurzbeschreibung:
integerer Charakter von außergewöhnlicher Loyalität, charismatischer Heerführer, mit Verwaltungsdingen überfordert
Briefspiel:
Ansprechpartner:
unbespielt
Wappen Wildermark.svg
Kaiserlicher Protektor der Wildermark
Barnhelm von Rabenmund
Graf 1011 BF-1028 BF
Wappen Haus Rabenmund.svg
Ludalf von Wertlingen
Kaiserlicher Protektor 1031 BF-1035 BF
Wappen Haus Wertlingen.svg
Wappen Markgrafschaft Greifenfurt.svg
Marschall der Reichsarmee
Guneldian von Dûrenwald-Elfenstein
Kaiserlicher Marschall 1019 BF-1027 BF
Wappen blanko.svg
Ludalf von Wertlingen
Marschall 1027 BF-1035 BF
Wappen Haus Wertlingen.svg

Der Sohn des gefallenen Fürsten Udalbert von Wertlingen und Vetter der Greifenfurter Markgräfin Irmenella hat ein wechselhaftes Leben hinter sich: Knappendienst in Weiden bei Waldemar dem Bären, hernach persönlicher Freund und ständiger Begleiter Prinz Brins (etwa als dessen Wagenlenker im großen Donnersturmrennen); nach dessen Tod hielt Ludalf lange einsame Wacht am Grab des ermordeten Freundes, ehe ihn die Not seiner Familie - nämlich der letzten noch lebenden Verwandten - zurück in das Leben und unter die Lebenden rief. Ludalf focht tapfer und erfolgreich als kaiserlicher Marschall der Mark, ehe ihn die Kaiserin zum Protektor der Wildermark ernannte.
Er verstarb bei der Rückeroberung der Wildermark, als er in einem rondrianischen Zweikampf um die Räumung der Mark Wehrheim seinem Gegenspieler Ucurian von Rabenmund unterlag.


Weitere Informationen: Vgl. auch den Artikel auf der Darpatien-Seite: Ludalf von Wertlingen

Briefspieltexte betreffend Ludalf von Wertlingen

als Mitwirkender
weitere Erwähnungen