Arnulf von Immingen

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuser/Familien

Wappen Familie Immingen.svg   

Lehen/Ämter

Wappen Herrschaft Immingen.svg   

Orden/Kirchen/Bünde

(keine)

Namen und Anrede:
Voller Name:
Arnulf von Immingen
Titulatur:
Ew. Wohlgeboren
Stand und Lehen:
Stand:
Niederadel
Lehen:
Ritter zu Immingen (seit 1012 BF)
Daten:
Alter:
57 Jahre
Tsatag:
11. Hes 983 BF
Geburtshoroskop:
Kor, Ucuri, Aves, Schlange
Familie:
Geschwister:
Arnulf (Symbol Tsa-Kirche.svg11. Hes 983 BF), Maja (Symbol Tsa-Kirche.svg7. Rah 984 BF-Symbol Boron-Kirche.svg1012 BF), Arnold (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Per 994 BF), Arngrimm (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Tsa 997 BF)
Kinder:
Isolde (Symbol Tsa-Kirche.svg26. Per 1008 BF), Praiodane (Symbol Tsa-Kirche.svg19. Phe 1010 BF), Bärlinde (Symbol Tsa-Kirche.svg17. Fir 1012 BF), Wolfhilde (Symbol Tsa-Kirche.svg27. Fir 1014 BF), Ariadne (Symbol Tsa-Kirche.svg5. Bor 1016 BF), Dracon (Symbol Tsa-Kirche.svg6. Fir 1025 BF)
Ehegatte(n):
Gundrade von Hainroden (Symbol Travia-Kirche.svg15. Tra 1007 BF)
Erscheinung:
Erscheinungsbild:
stämmiger Hüne mit Kaiser-Reto-Bart
Augen:
braun
Haare:
schwarz-grau
Größe:
1,93
Gewicht:
120
Hintergründe:
Charakter:
in die Jahre gekommener, traditionsbewusster Rittersmann, freigiebig und gemütlich
Beziehungen:
gering
Finanzkraft:
gering
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Wappen Herrschaft Immingen.svg
Arnulf von Immingen
Ritter seit 1012 BF
Wappen Familie Immingen.svg

Ritter Arnulf entstammt einer kleinen niederadligen Familie aus der Baronie Kressenburg. Die meiste Zeit seines Lebens hat er auf seinem kleinen Rittergut verbracht. Nur während Pagen- und Knappenzeit war er länger als zwei Wochen am Stück fort von der heimatlichen Scholle. Lediglich das jährliche Turnier zu Greifenfurt lockt den gemütlichen Ritter regelmäßig hinter dem Ofen hervor.

Ein großer Schock war für ihn, der zurückgezogen mit seiner Frau und den fünf Töchtern auf seinem Gut abseits der Handelswege lebte, als schwarzmagische Paktierer im Ingerimm 1021 BF einen Spährenriss im Wald nahe am Dorf öffneten. Die Gefahr konnte gebannt werden, doch blieb die Spährenbarriere bei Immingen dünn und instabil. In der Folge entstand ein Hort des Draconiterordens, welcher die Aufgabe hatte den Ort des dunklen Rituals zu überwachen. Ritter Arnulf stiftete Land und Baumaterial um zukünftig wieder göttergefällige Ruhe in seinem Lehen zu haben.

Trotzdem kam es während der Namenlosen Tage 1024 BF zu einem Angriff namenloser Kultisten, der zwar zurückgeschlagen werden konnte, aber die Unzulänglichkeit des Schutzes offenlegte. So wurde im Herbst 1025 BF sowohl der Draconiterhort ausgebaut als auch die Besatzung verstärkt.

Seitdem ist es in diesen Landen ruhig geblieben. Nach dem zweiten namenlosen Angriff auf seine Ländereien zog sich Ritter Arnulf noch weiter auf sein Gut zurück als zuvor. Im Jahr 1025 BF kam aber auch sein jüngstes Kind und einziger Sohn Dracon zur Welt.

Meisterinformationen (markieren zum Anzeigen):

Der im Winter 1025 BF geborene Dracon ist nicht wie offiziell vebreitet der Sohn von Arnulf und seiner Frau Gundrade, sondern der uneheliche Sohn von Isolde, der ältesten Tochter des Ritters. Vater ist ein profanen Draconiter, der bei dem Namenlosen Angriff Ende 1024 BF ums Leben kam. Für den traditionsbewussten Arnulf und seine Frau war der Bankert ihrer gerade 16jährigen Tochter eine zu große Schande und so entschlossen sie sich das Kind als ihr eigenes auszugeben.