Zacken und Wall - Meine treue Arishia

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hilda, meine Beste,
 
 
 
 
Du hattest von Anfang an so recht. Ich wollte Dir zuerst nicht glauben, aber Arishia entwickelt sich richtig prächtig. Sie ist eine tolle Frau, voll Elan und Engagement. Sie wird mir mehr und mehr zu einer engen Vertrauten, so wie sie dir eine ist. Wenn es so weiter geht, werden wir noch zu einem echten Dreigestirn.

Arishia findet mehr und mehr ihren Platz und ist mir eine gute Vasallin. Als Hauptfrau der Grenzreiter und vor allem als Gesandte der Sphinx von Rash Lamashu, verdient sie sich ihre Lorbeeren.

Das Artefakt, dass ihr die Sphinx gab, ist zwar immer noch von abstrakter Form, doch zeigt immer öfter die Form einer wehrhaften oder weisen Sphinx.

Wenn sie sich so weiterentwickelt, wird sie einmal eine wahre Beschützerin werden. Nur sie muss ruhiger werden, nicht so unstet, sie neigt immer noch zu sehr zu eigensinnigem Verhalten und spricht mir bisweilen zu sehr in Rätseln. Aber wahrscheinlich ist das das heißblütige Nebachotische Blut was durch ihre Adern fließt.

Ebenjenes Blut hat sie auch geleitet und sie hat sich mit aller Kraft gegen ein Komplott der Nebachoten aus dem Wall gestellt. Ich bin stolz auf sie, wie sie gegen die Kollberger und Keilgraser vorgegangen ist. Sie hat mich beeindruckt, und du kennst mich, das schaffen nicht viele.

Jetzt genug der Lobhudelei, ich bin doch sonst nicht so leicht zu begeistern.

Mein Weg führt mich jetzt nach Hordenberg. Dein Schwiegersohn hat mich eingeladen auf eine Falkenjagd zu gehen. So was mache ich doch immer gerne wieder, besser als am Schreibtisch sitzen und sich durch die politischen Irrungen und Wirrungen zu kämpfen.

Auf allseits gute Freundschaft!
 
 
 
 
Gidiane

Gegeben Ende Praios 1041 BF; Baronie Weißbarûn