Wenn das Rudel tollt - Die Rudelturney

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baronie Haselhain, 24. bis 28. Travia 1042 BF - Auf ihrer großen Rundreise des durchlauchten Prinzen Sigman und seines ritterlichen Fuchsrudels (wir berichteten) machten diese auch Halt in Haselhain. Wo der hiesige Baron - Selo von Pfiffenstock - dem Prinzen und Rudel zu Ehren ein Turnier stiftete, dass nun alle 4 Jahre ausgetragen werden wird. Haselhain, ein eher ungewöhnlicher Ort für solch ein ritterliches Spekatakel, was auch viele der hier Anwohnenden irritierte, ebenso wie Spötter und Skeptiker dieser Region und seiner Bewohner. Dennoch geriet die Turney und sein Fest zu einem wahren Spektakel, vielleicht genau wegen dieser Umstände. Der Baron und dessen Gattin Fatime von Pfiffenstock übergaben die ersten Worte dem überraschend wortgewaltigen Prinzen zur Eröffnung, der es mit einem ritterlichen Leitspruch des Königs Alrik ferierlich freigab, nicht ohne dem Zitat noch eigene Worte über Tugendhaftigkeit und den Willen zur Einheit anzuschließen, welche nicht nur den zentralgaretischen Wurzeln, sondern auch dessen Trieben, wie Perricum angedeihen sollen. Als vorbildhafte Symbole hierfür lobte er die kurz zuvor eröffnete St. Reshmina-Brücke wie auch die Turney, die alle Perricumer und Großgaretier näher zusammen bringen würden. Doch erwähnte er sogleich noch ein drittes Zeichen für die Einigkeit, welches er nach dem Turniere, im Kreise seines Rudels besuchen und ehren wolle - den Rothandfelsen im benachbarten Gnitzenkuhl, als einen der Offenbarungsorte Korgonds, dem ideellen Herz der Großgaretischen Lande. Er rief alle Anwesenden dazu auf ihm und den seinen zu folgen und ein Jubiläum am Felsen zu feiern. Alsdann bedankte er sich bei den Gastgebern und wünschte den teilnehmenden Rittleuten - unter denen sich, kritisch beäugt, auch nebachotische Krieger befanden - viel Glück und tugendhafte Ritterlichkeit. Nachdem die ersten Runden bestritten und das Fest in vollem Gange war - es gab nicht wenige kleine und große Überraschungen - konnte man schnell eine klare Dominanz der Prinzensritter erkennen, auch wenn einige Einheimische ihnen Paroli bieten wollten. Doch am Ende obsiegten die die Ritterlichkeit schon seit geraumer Zeit durch die großegaretischen Lande tragen, auf Turnieren und bei selbstauferlegten Missionen wider unrechtmäßiger Umtriebe (wir berichteten). Und so konnten die stolzen Fuchsritter Glaubert von Eschenrod und Bartel Helmdahl von Stolzenfurt - flankiert von weiteren, in blau und gold angetanen Rudelsrittern und -knappen ihren Preis aus den Händen ihres Prinzen in Empfang nehmen. Während der Drittplatzierte - der Großgaretische Marschall vom Zwingstein - Praiosmar von Hinn ebenfalls in die Nähe der Fuchsritter sortiert werden kann, da auch er z.B. an einer Hatz auf fanatische Sektierer in Greifenfurt und Garetien teilnahm, die durch den Prinzen und sein Rudel ausgerufen und -geführt wurde (wir berichteten). Was wohl auch zu der guten und persönlichen Stimmung zwischen dem Marschall und dem Prinzenrudel auch hier in Haselhain führte. So haben der Prinz und seine Füchse auch hier die Perricumer berührt und wohl ein großes Stück für sich gewonnen, sowie - zusammen mit dem Haselhainer Baron - das Rittertum wieder in Perricum einkehren lassen. Auf das Ritterum der Perricumer Art, nach Vorbild der großgaretischen Tugenden!

-

Desweiteren soll hier Überblick gegeben sein über einige Ergebnisse der Turney. Weiter Unten folgen noch einige eingefangene Stimmen zum Spektakel.

Turneyergebnisse:

Frühe Runden:

Generischer Ritter - Generische Ritterin / Sieg Generische Ritterin

Vorvorletzte Runde:

  • Rashid von Rabenstock - Bartel Helmdahl von Stolzenfurt / Knapper Sieg Bartel von Stolzenfurt
  • Redenhardt von Fuchsbach - Ilmar von Hardenstatt / Sieg Redenhardt von Fuchsbach
  • Praiosmar von Hinn - Bran von Sturmfels / Knapper Sieg Praiosmar von Hinn
  • Damina von Drosselpfort - Glaubert von Eschenrod / Sieg Glaubert von Eschenrod
  • Ifrima von Grenadian - Rondriga von Geronstrau / Knapper Sieg Rondriga von Geronstreu
  • Borodan von Zwillenforst - Aurenthian von Siebenthal / Sieg Borodan von Zwillenforst
  • Ucurian von Sturmfels-Feuerfang - Geron von Dachsen / Knapper Sieg Geron von Dachsen
  • Merdred von Quittenstein - Siegerain Amando Welferich von Bregelsaum-Berg / Knapper Sieg Merdred von Quittenstein
  • Leomar von Zweifelfels - Mersana von Eisensitz / Knapper Sieg Leomr von Zweifelfels
  • Selinde von Pandlarilsforst und vom Berg - Lucan Emmeran von Zollenstein / Eindeutiger Sieg Selinde von Pandlarilsforst und vom Berg (Zollenstein leicht verletzt)
  • Baduar von Dachsen - Seraminor von Schwalbingen / Sieg Seraminor von Schwalbingen
  • Ardor von Ochs - Jasira von Blutauge / Eindeutiger Sieg Jasira von Blutauge
  • Ulminde von Karseitz - Generischer Ritterin / Sieg Ulminde von Karseitz

Vorletzte Runde:

  • Borodan von Zwillenforst - Selinde von Pandlarilsforst und vom Berg / Eindeutiger Sieg Selinde von Pandlarilsforst und vom Berg
  • Geron von Dachsen - Redenhardt von Fuchsbach / Knapper Sieg Geron von Dachsen
  • Praiosmar von Hinn - Jasira von Blutauge / Knapper Sieg Praiosmar von Hinn
  • Leomar von Zweifelfels - Seraminor von Schwalbingen / Eindeutiger Sieg Seraminor von Schwalbingen (Zweifelfels leicht verletzt)
  • Ulminde von Karseitz - Bartel Helmdahl von Stolzenfurt / Eindeutiger Sieg Bartel von Stolzenfurt (Karseitz verletzt)
  • Merdred von Quittenstein - Glaubert von Eschenrod / Eindeutiger Sieg Glaubert von Eschenrod (Quittenstein verletzt)

Letzte Runde:

  • Praiosmar von Hinn - Seraminor von Schwalbingen / Sieg Praiosmar von Hinn
  • Selinde von Pandlarilsforst und vom Berg - Glaubert von Eschenrod / Sieg Glaubert von Eschenrod
  • Geron von Dachsen - Bartel Helmdahl von Stolzenfurt / Sieg Bartel von Stolzenfurt

Finale:

  • Bartel Helmdahl von Stolzenfurt - Glaubert von Eschenrod / Sieg Glaubert von Eschenrod
  • Bartel Helmdahl von Stolzenfurt - Praiosmar von Hinn / Knapper Sieg Bartel von Stolzenfurt
  • Glaubert von Eschenrod - Praiosmar von Hinn / Sieg Glaubert von Eschenrod

I. Glaubert von Eschenrod
II. Bartel Helmdahl von Stolzenfurt
III. Praiosmar von Hinn

-

Stimmen zur Turney:

"Der galante Prinz war mir zuvor nur vom Hörensagen bekannt und ich hielt ihn für eine Mode. Doch nun muss ich ihm wahrhafte Präsenz und das Gespür für das Richtige zusprechen. Eine wahrliche Lichtgestalt in dieser Zeit und das in seinem Alter." - Eine perricumer Edeldame

"Ich habe den jungen Fuchs und seine Fuchsritter schon bei der Einweihung unser St. Reshmina-Brücke erleben dürfen. Man kann nicht behaupten, dass ihr Gebaren nicht einen gewissen Sog auf mich hatte, ganz so wie die Strudel im Darpat." - Rondara von Alxertis

"Diese Turney ist eine Farce, für alle aufrechten Ritter. Nebachoten ohne Ritterschlag nehmen dort teil. Das dieser Prinz sowas gut heisst. Spricht von Tradition und Tugend und dann sowas. Diese Brüder-Sache sollte nur für die unsrigen gelten nicht für diese tulamidischen Raufbolde." - Ein Mitglied der Raulschen Liga, abseits des Turniers

"Baron und Gemahlin scheinen sich nicht mehr so grün zu sein, wie noch bevor er sich aufmachte mit diesem Rudel zu ziehen. Aber der junge Prinz konnte auch hier wohl die Wogen glätten und ich vermeine die beiden gegen Ende traut über das Gelände streifen gesehen zu haben. Ob uns da bald noch ein kleiner Baronssproß erwartet? Wird er dann wohl Sigman heissen?" - Ein Haselhainer

"Was für ein triumphaler Sieg. Zwei - ja eigentlich drei - Vertraute des großgaretischen Prinzen Sigman gewinnen die Turney für sich und ihren Rudelsführer. Sagenhaft, Perricum - und vorallem Haselhain - kann sich ein Beispiel nehmen an diesem tugendhaften Rittertum." - Ifrima von Grenadian

"Endlich ist es wahrhaftig zurück, das Rittertum im Perricum. Und so schneidig und galant, unsere garetischen Freunde mögen zwar gewonnen haben, aber die wehrhafte Leichtigkeit und modische Eleganz der Perricumer war sprichwörtlich. Wohl nur überstrahlt durch den großfürstlichen Prinz, der ein Segen für unsere Ritterschaft ist." - Mehrere Perricumer Ritter selten einstimmig

"Großfürstlicher Prinz? Darf man das überhaupt sagen? Sprich das lieber nicht so laut aus." - "Ach, iwo, Königin und Markgraf weilen doch zumeist an ganz anderen Orten. Und soweit ich gehört habe, hat ihm der Seneschall an der Brücke eine ordentliche Aufwartung gemacht." - Zwei Bedienstete aus dem Gefolge von Selinde von Pandlarilsforst und vom Berg

"Hätte ich Haselhain gar nicht zugetraut, so ein würdevolles Fest. Aber da passiert ja ohnehin vieles gerade, vielleicht der einzige wirkliche Ruhepol der Region gerade. Und offensichtlich steht man in der Gunst dieses Prinzen aus dem Zentrum." - Damina von Drosselpfort

"Während im Wall die Barbarei Einzug hält, konnte man hier echte TUgendhaftigkeit beschauen. Verkehrte Welt." - Ein reicher Händler aus der Stadt Haselhain

(Gerne ergänzen.)