Träume von Korgond - Anaxios Traum

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Relief von Korgond.jpg

Du betrachtest die fünf Rohalschen Körper mit deinem Geist und manipulierst sie auf die dir wohl bekannten Weisen. Wie viel Freude bereiten dir diese regulären Polyeder! Das harmonische Tetraeder liegt wie ein brauner Erdklumpen und trägt sich selbst in sich. Das rätselhafte Hexaeder springt wie eine kleine Flamme und trägt in sich das auserkorene Oktaeder wie seinen Atem. Das ätherische Ikosaeder umhüllt das würdige Dodekaeder. Und du lässt sie tanzen und wechselst ihre Dualitäten.

Dann nimmst du die zugehörige Symmetriegruppe und lässt sie auf den Nodices und den Facetten operieren. Und langsam entwickelst du ein Gefühl für die grundlegenden Operationen. Du wirst immer kecker und lässt, neue Operationen erfindend, die kleinen Körper wild umher wirbeln. Bis dir eine Eingebung kommt und du eine neue Manipulation vornimmst. Du schaust und erkennst, wie aus den fünf Körpern ein neuer unbekannter Kamerad entsteht. Ein regulärer Triskaidekaeder, der drohend purpurn vibriert.

Erschüttert und überrascht versuchst du die Schritte nachzuvollziehen, die diese Anomalie erzeugt haben. Aber du spürst, wie dir die fünf Rohalschen Körper entgleiten. Ihre Farben werden stumpf und ihre Facetten beginnen zu zersplittern. Verzweifelt versuchst du sie zu retten, als du plötzlich einen genauen Blick auf das fremde Objekt wirfst. Und je genauer du es betrachtest, desto mehr erkennst du eine Vertrautheit in ihm, die du schon immer gefühlt hast. »Korgond!«.

Dann erwachst du. Du weißt, dass dieser Traum sich von allen deiner anderen Träume unterscheidet, denn du vergisst ihn nicht. Auch nach Stunden, ja am nächsten Tag noch, ist das Traumbild so klar vor dir wie eine echte Erinnerung.