Perricumer Ratsgeschichten - Rapport an Stoerrebrandt

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Folgende Korrespondenz an das Handelshaus Stoerrebrandt fand durch phexische Umwege ihren Weg unter das öffentliche Angesicht des Götterfürsten und wirft ein Schlaglicht auf die Politik der mächtigen Mauern am Golf von Perricum:

Mein guter Emmeran,
 
 
 
 
wie ich Dir bereits letzten Mond berichtete, nehmen die Dinge hier am Golf langsam an Fahrt auf. Nun hat also Wallgrîn auch seine letzten Verbündeten kurz vor dem Ende der Session vor den Kopf gestoßen, indem er sich im Großen Rat der Stadt für die umstrittene Lagerhausbesteuerung ausgesprochen hat und dieses Thema somit in der nächsten Versammlung dem Zwölferrat zur Abstimmung vorgelegt wird.

Es wäre, für sich und isoliert betrachtet, eine unbedeutende Angelegenheit (bis natürlich auf den ärgerlichen Umstand, dass dem Handelshaus dadurch eine schmerzhafte finanzielle Mehrbelastung droht), aber der junge Marix meinte nach der Ratssitzung unter zwei Augen zu mir, es reiche ihm jetzt mit der Inkompetenz an der Spitze des Rats und er werde für die bevorstehende Wahl des Reichsvogtes seinen Hut in den Ring werfen. Er wisse bereits ebenfalls von einigen anderen aus dem Rat, die ähnliche Schritte unternehmen wollen, um Reichsvogt Wallgrîn in seinem Amt abzulösen.

Bisher hatten die zerstrittenen Parteien des Zwölferrats, aber auch des Beirates, sich seit über zwanzig Jahren stets auf Wallgrin Fuxecker als charakterlich weichen und formbaren Kompromisskandidaten verständigt, aber dieser scheint nun im Alter auf einmal von einem fremden und allen Perricumern unverständlichen Ehrgeiz gefasst zu sein, der Reichsstadt seine eigene Politik aufzudrängen. Gerade in diesen unsicheren Zeiten, wo nicht wenige wegweisende Entscheidungen anstehen und die Stadt eine starke Führung benötigt.

Ich spiele von daher selber mit dem Gedanken, im Verborgenen meinen eigenen in der Stadt vorhandenen Einfluss geltend zu machen und mich zu bemühen, an die Spitze des Stadtrates zu gelangen. Welche Vorteile das Handelshaus davon hätte, brauche ich gerade Dir, mein guter Emmeran, nicht genauer zu erläutern.
 
 
 
 
Sei Phex mit Dir!

Dein Jobdan