Moderne Zeiten - Des Grafen donnernde Zeitung

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wir, Danos von Luring, von der Götter Gnaden Graf von Reichsforst, Baron von Luring und Rubreth, Herr auf Luringen und Ritter nach alter Sitte und rondragefälliger Tradition, König der Ritter und Edler von Gnadenthal, Erbe und Hüter der Klauen Luringans des Goldenen, sowie treuer Vasall Unserer gütigen Königin, Ihrer Majestät Rohaja von Garetien, und unione personae Kaiserin des Raulschen Reiches, erlassen diese Urkunde.

Schriftlich legen Wir nieder, was Uns der Väter Sitte und Mütter Treue anheim gegeben, allweil das Gedächtnis der Menschen schlecht ist, aber nicht vergessen werden darf; allweil die Menschen lieber lesen als hören; allweil Wir nicht wollen, dass ein Wort nur fälschlich gesprochen wird vom Mund eines Dritten in das Ohr eines Vierten.

Das Land der Grafschaft Reichsforst ist Land Unserer Familie. Unser Blut hat die Äcker gedüngt seit Anbeginn der Geschichtsschreibung. Unsere Knochen sind das Gerüst dieser Erde, auf dem erhaben das Heute steht. Unser Fleisch gab Nahrung den stolzesten Baumriesen, die weiland hier wuchsen und immerfort wachsen. Kein Feind - kein Bosparaner, kein Troll, kein Drache noch Schwarzpelz, kein Magier, kein Perval und kein Answin - hat jemals das Haus Luring von diesem Land bewegen können. Unser Recht ist älter als jedes andere Recht auf dieses Land. Und altes Recht wiegt schwer und schwerer, Adelsblut wiegt schwer und schwerer, Rittermut wiegt schwer und schwerer als jedes Recht auf Freiheit, das sich Bewohner einer Stadt erträumen wollen.

Und doch gewährt ihnen, den freien Bürgern, Unser Wort seit alters her die Freiheit vor Gericht und die Freiheit vor der Fron. Behütet wird sie seit alters her von meines Vaters Vätern und Müttern. Behütet haben auch Wir sie - verteidigt mit Unserer eigenen Hand und dem Schwerte, das seit Luringans des Goldenen Tagen das älteste Kind des Herrn auf Luringen trug. Auch fürderhin werden Wir das Recht und die Freiheit der Bürger Unseres Lurings schützen und verteidigen gegen alle Feinde, die da kommen mögen. Wie Wir es immer gehalten.

Nicht aber dulden Wir länger, dass Unsere Landeskinder, die unter Unserem Schutz und Schirm sicher lebten und leben, sich nicht mehr Reichsforster nennen wollen, sich nicht mehr der Krone Reichsforst beugen wollen und nicht mehr Unseres Blutes Untertan sein wollen.

Die Reichsfreiheit der Stadt Luring, anno 1016 nach Bosparans Fall gewährt, wird hiermit aufgehoben. Die Stadt Luring kehrt unter die Huld und Mundt des Hauses Luring und des Reichsforster Grafen zurück. Die Privilegien und Rechte der Handfeste von 466 nach Bosparans Fall werden wieder hergestellt: Die Bürger der Stadt Luring sind aufgefordert, ihren Bürgermeister zu wählen und ihn Uns vorstellig zu machen, auf dass Wir über sein Amt verfügen und ihn bestätigen.

Die Privilegien und Rechte, so aus der Handfeste von 466 verfügt, sowie die Rechte aus den Verträgen zwischen der Grafenkrone und der Stadt Luring, so geschlossen annis 756, 808, 902 und 910 sowie 948 bleiben unangetastet. Das gräfliche Zunftrecht von 948 findet wieder volle Anrechnung: Ein jeder Meister seiner Zunft muss jedes zweite Jahr Uns oder Unserem Stellvertreter seine Kunstfertigkeit beweisen. Die Meisterstellen und die Arcana der Spiegelmacher werden wieder von Uns vergeben. Die Bestätigung der Zunftmeister und Amtleute erfolgt am ersten Tage der Rondra 1034 nach Bosparans Fall im Greifensaal zur Stadt Luring vor Unserer Person.

Dieser gräfliche Erlass ist nicht anfechtbar und wird exekutiert am 9. Tages des Praios 1034 nach Bosparans Fall. Jeder Bürger, der an diesem Tage Uns und Unserem Adel die Tür nicht öffnet und das Haupt nicht senkt, erfährt des Praios hartes Urteil wegen Beleidigung der göttlichen Autoritäten. An jenem Tage nehmen Wir den Schlüssel der Stadt entgegen und die Unterwerfung des Rates und der Stände der Stadt Luring. Zum Zeichen des Vertrauens in Unserer Lehsnherrnpflichten, die Stadt zu schützen und sie zu verteidigen gegen alle Feinde, wird die Stadtmauer am Rubrether Tor auf fünfzig Garether Schritt eingerissen und der Graben aufgeschüttet. Hier stehen Unsere Ritter an der Mauer Statt, um den Bürger zu behüten!

Sollte die Stadt den gräflichen Erlass und Befehl ignorieren, ihm widersprechen oder sich ihm widersetzen, wird die Fehde erklärt. Ein jeder Bürger Lurings, der sich außerhalb der Mauer aufhält, wird als vogelfrei gelten. Alljeder, der Umgang mit Bürgern Lurings pflegt, mit ihnen handelt, redet oder gut von ihnen spricht, ihnen hilft oder sie unterstützt, wird Partei der Fehde und ist Unser erklärter Feind, als bis die Stadt Luring dem Erlass und Befehl Folge geleistet hat und Wir die Unfehde erklären. Diese wird die Stadt Luring 20.000 Stücke in Gold kosten, Dukaten Garether Prägung.

Gegeben auf Burg Luringen am 4. Tage des Mondes Praios im zweiunddreißigsten Jahre Unserer Herrschaft über Reichsforst, 1034 nach dem Fall Bosparans. Es bezeugen Horulf von Luring, gräflicher Seneschall,Ansbart von Goyern, gräflicher Kammerherr, Kordian Flaß von Cresseneck, gräflicher Mundschenk, und Melina von Ehrenstein, Landvögtin zu Rubreth.