Kaiserturnier 1041 BF - Yeskel von Alderstein fordert Koromar Leuenhardt von Liobas Zell

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ritter Koromar nickt respektvoll und nimmt die Herausforderung an, indem er sein schwarz poliertes Visier herunterklappt und den Schild mit dem goldenen Hirschen präsentiert. "Ein Distelritter gegen ein bekennendes Mitglied des verfemten Turnierbunds unter Herzog Koradins blau-grün-silbernem Wappenschild", raunt eine Kennerin des Wettbewerbs mit horathi Zungenschlag ihrem Nebensitzer zu." In der Tat", bestätigt jener mit albernischem Akzent. "Zusätzlich interessant wird dieses Aufeinandertreffen dadurch, dass der Hirschenauer ein Gefolgsmann der bekanntesten Magierin der Nordmarken ist, Baronin Veriyas von Trappenfurten. Selbige ist nicht nur Mutter der Baronin Isora Fenwasian, sondern auch des Barons Jost von Hluthars Wacht, der manchen als Geheimfavorit dieses Turnieres gilt. Isora wiederum ist Gemahlin des Arthgal Fenwasian, welches der Dienstherr und Verbündete des Reizers Yeskel ist. Noch eine Querverbindung gibt es: Wohlgeboren Koromar wirbt seit mehreren Jahren minniglich um die albernische Junkerin Elarion von Arwiallin. Ihr ahnt nicht, wer deren oberster Lehnsherr ist!"

Die Frau überlegt: "Arthgal Fenwasian?"

"Beinahe. Es ist dessen Bruder Bragon, der Graf von Winhall höchstselbst. Mein Verdacht: Ritter von Alderstein soll in diesem Lanzengang prüfen, ob der landlose Koromar seinem Ruf als fähiger Tjoster gerecht wird. Gut möglich, dass jener in diesem Fall mächtige Unterstützung bei seinem Werben um Jungfer Elarion erhielte.""Höchst spannend!", sagt seine Gesprächspartnerin. "Die Welt ist so klein." Lachend prosten sie einander zu und werden sich über die Wette auf diese Begegnung rasch einig.

Texte der Hauptreihe:
K54. Yeskel von Alderstein fordert Koromar Leuenhardt von Liobas Zell
1. Pra 1041 BF zur abendlichen Boronstunde
Yeskel von Alderstein fordert Koromar Leuenhardt von Liobas Zell
Yandriga von Urbet fordert Corian von Streitzig

Kapitel 54

Quelina von Hardt fordert Adaque von Mersingen m.H.
Autor: Schling