Heißen ihre Klingen - Schwanenfeders Herr

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gegeben im Wandlether Rondra-Tempel, am 3. Tage des Praios 1036 BF

Dem wohlgeborenen Junker

Waldreich Firudan von Rossreut

zu eigenen Händen.

Rondra zum Gruße, Euer Wohlgeboren!
 
 
 
 
Möge die Herrin des Sturms Euch stets gewogen sein und Euren Schwertarm stärken!

Wie Ihr wisst, gab es acht Schwerter der Goldenen Au, jene Klingen, die einst von den Garether Märtyrern getragen wurden, als sie gegen die ungerechte Herrschaft der Kaiserin aus Bosparan protestierten im Namen des geschundenen Landes und seiner erpressten Bewohner. Die acht Märtyrer waren Celissa, Duridanya, Palinai, Yasinthe, Eboreus, Emmeran, Lucian und Vitubus, allesamt Heilige Gareths und ein inniger Bund, den das Flehen der Unterdrückten, die Forderungen der rechtmäßig Herrschenden und die Goldene Au gleichermaßen geformt hatten. Dieser Bund bestand womöglich nur kurze Zeit - eben für die Wochen zwischen der Kür zu Garether Gesandten und dem Martyrium auf dem Bosparaner Scheiterhaufen. Dennoch war dieser Bund voller Kraft, denn er stiftete eine Einigkeit in der Goldenen Au, die von diesem Bund inspiriert ward und die Gareth und Garetien durch die Dämonenschlacht trug und zu einem starken Königreich innerhalb des Raulschen Reiches werden ließ.

Dieser Bund der Acht ist gleichsam das Symbol einer Einigkeit zwischen Recht und Gesetz, Barmherzigkeit und Miteinander, Herrschaft und Gefolgschaft, Wahrhaftigkeit und Vorsehung.

Die Schwerter scheinen die Gegenstand gewordene Gestalt dieses Bundes zu sein - und sie besitzen Kräfte.

Ich bin bei meinen Questen im Raschtulswall auf ein verschüttetes Heiligtum des Kor gestoßen, das leider fast vollständig geplündert war. Jedoch konnte ich mithilfe von Schriftgelehrten den Altarfries entziffern, der eindeutig geschaffen war, um dem Schwert Blutschwester zu huldigen. Überdies fand ich in diesem alten Heiligtum Fragmente des als verschollen bekannten Liedes der Goldenen Au, von dem jedes Kind zwar die erste Strophe kennt, von dem aber alle weiteren verschwunden sind. Dort war eine weitere Strophe zu finden, die vielleicht auch Schlüsse zulässt, wer die Träger der einzelnen Klingen waren. Die Strophe lautet:

Von vier Mannen, rot und gold,

Bürger Gareths, stark und hold,

nimmer sie heim kamen:

Eboreus, Emmeran

Vitubus und Lucian,

waren ihre Namen

Seit dieser Entdeckung befinde ich mich auf der Heiligen Queste, die Schwerter der Goldenen Au zu finden, sie zu verstehen, ihre Macht zu ergründen und die Bedeutung des Bundes der Acht zu erfassen.

Ich habe in den vergangenen Monden Mondenglanz besucht und seine letzten Träger, wollte Feuerschlag sehen, doch fand ich es nicht, habe Hinweis auf Ogerstark entdeckt und weitere auf Totentanz. Und ich möchte Euch ersuchen, mich Schwanenfeder vorzustellen.

Zu diesem Behufe werde ich in zwei Wochen nach Rossreut kommen und um traviagefällige Gastung ersuchen.
 
 
 
 
Mit Euch die Götter, Rondra allenthalben vor!

Leobrecht Prankhold vom Berg,

Ritter zu Ochwienaue

Niedergeschrieben von Ronderian von Hartwalden, Vorsteher des Wandlether Rondra-Tempels.