Heißen ihre Klingen - Ein neuer Henker

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Im Namen der Zwölfgötter, Praios voran, dem das Recht und die Ordnung lieb sind.
 
 
 
 
Wir, Rohaja von Gareth, durch die Gnade der Götter Königin Garetiens, tun kund, geben zu wissen und lassen verlauten: Das Schwert Totentanz ist das Richtschwert des Königreiches und trinkt allfolglich das Blut der Verbrecher, Frevler und Verurteilten seit Generationen, wie es nach guter alter Väter und Mütter Sitte ist in den großgaretischen Gauen.

Dieses Schwert Totentanz geben wir in die wohlgeborenen Hände des Junkers Praiodan von Steinfelde, vertrauen es ihm an und gewähren ihm das Privileg, es zu führen als königlicher Scharfrichter bar jeder Pfründe.

Wie es alter Sitte Brauch, seit jeher gute Gewohnheit und althergebrachtes Recht ist, hat Junker Praiodan die borongefällige Anzahl von fünf Schädeln eigenhändig enthaupteter Mörder im Kloster St. Anselm Praiodan XXI. hinterlegt. Hieromit erwarb er das Recht, das Richtschwert des Großgaretischen Adels zu führen, um die in Praios‘ und Unserem Namen gesprochenen Urteile der Blutigen Hand zu vollstrecken.

Junker Praiodan sei ermahnt, angehalten und verpflichtet, das Schwerte Totentanz zu warten und zu pflegen, bis er stürbe oder sein Amt selbstselbsten niederlege oder es ihm durch Uns wieder genommen werde.

Junker Praiodan sei ermahnt, angehalten und aufgefordert, den Pflichten des Scharfrichters zu obwalten, darunter zu zählen

  • das Abschlagen von verurteilten Händen und Häuptern,
  • item die Präsenz bei Urteilen der Blutigen Hand vor dem Großgaretischen Hochgerichte zu Meilersgrund daselbst,
  • item das praiosgefällige Verhör durch Zwang, darein geschlossen das Zeigen der Folterinstrumente, die Vorfuhr ihrer Handhabung, die Obacht über deren vom Krongericht angeordnete Anwendung.

Junker Praiodan sei ermahnt, angehalten und verpflichtet, alljedesmal, da Totentanz des Blutes getrunken, den entseelten Kadaver des oder der Verurteilten in den namenlosen Übelgräbern der Rabenstatt Gareths bestatten, vergraben und verscharren zu lassen und darob Obacht zu halten.
 
 
 
 
Gegeben zu Morgenfels am ersten Tage des Mondes Peraine in der Königin Namen, Rohaja von Gareth, im Jahre 1040 nach dem Fall Bosparans, wohl aber im zwanzigsten Jahr ihrer Herrschaft, durch des Königreichs Cantzler. Es rekognoszieren die Räte Garetiens aus dem Zedernkabinett

Siegel des Königreichs Garetien