Frühlingssturm - Dankwart setzt sich durch

Aus GaretienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stumm und mit steinerner Miene verfolgte Dankward das Prozedere der Auslosung der Lanzengänge. Also Vorrunde. Rondra schien es wohl sehr gut mit ihm zu meinen, ihm gleich einen ihrer Laiendiener als Gegner zuzuweisen, dachte er ironisch. Auch wenn der ihm Zugeloste namens Alfred Beradje offenbar bürgerlicher Abkunft war: erworbene Kriegerehre war von Geburt unabhängig. Interessiert beobachtete er von seinem Platz dann den ersten Kampf zwischen der |Cravoldshaagerin und Ineldes von Seehof. Mut hat sie zweifellos, dachte der Ritter anerkennend, als letztere zu Boden ging. Aber viel zu ungestüm. Dann wandte er sich zu seinem Zelt, damit ihm Fredemar in die schwere Vollrüstung half.

Signor Alfred Beradje, Akoluth der Herrin Rondra, verfolgte gespannt die Auslosung. Wer würde ihm zugelost werden. Als er erfuhr, dass es eine Vorrunde gab, war er etwas enttäuscht - was mochte Rondra wohl damit bezwecken. Es sollte wohl so sein. Von seinem Ordensbruder ließ er sich in seinen Reiterharnisch helfen – ein Geschenk seiner Familie aus Arivor, welches er noch nicht lange besaß. Wieder einmal stellte er fest, dass er diese dringend einem Schmied gegen mußte, um diesen Nachzubessern. Die Bewegungsmöglichkeiten waren nicht optimal und so hoffte er, dass der Kampf zu Pferd entschieden werden würde. Er befestigte den geflammten Anderthalbhänder und bestieg das Pferd.

Schließlich wurde der Kampf Dankward von Fuchsbach gegen Alfred Beradje aufgerufen und der Ritter dirigierte seinen Braunen in die Schranken. Sein Gegenüber ließ nur kurz auf sich warten, dann gab der Herold das Zeichen und beide gaben ihren Rössern die Sporen. Als die Tiere Geschwindigkeit aufnahmen und der Gegner durch die Sehschlitze auf sich zu rasen sah, überkam den Ritter ein jähes Gefühl der Leichtigkeit.

Der Aufprall war hart - sehr hart. Die Luft wurde dem Ordensbruder aus den Lungen gepresst - einmal als die Lanze traf und zum zweiten Male, als er auf dem Boden aufschlug. Dennoch versuchte er schnell aufzustehen - dennoch kam es ihm wie eine Ewigkeit vor. Schon nach den ersten Bewegungen bemerkte der Zorneskrieger, dass er sich nicht so gut bewegen konnte, wie es die schnelle Kampftechnik mit dem Anderthalbhänder erforderte. Der Kampf würde schnell ein Ende finden müssen - so oder so.

Von Beradjes Lanze getroffen, rutschte Dankward aus dem Sattel und landete hart auf dem Boden. Er überlegte kurz, ob er nicht einfach liegen bleiben sollte. Sein Gegner hatte immerhin gut gezielt und bleierne Schwere war mit aller Macht in seinen Körper zurückgekehrt. Als der Fuchsbacher sich entschloss, sich dennoch mühsam vom Boden aufzurichten, sah er das Pferd des Zornesritters reiterlos an der Bande zurücktraben, verfolgt von zwei Stallknechten, die es einfangen wollten, und wusste, dass auch er selbst gut getroffen hatte.

Dankward wusste, dass ihn der Kampf mit dem Schwert in dieser Rüstung schnell ermüden würde. Er war das einfach nicht gewohnt, also musste er dem schnell ein Ende setzen. Der andere schien den gleichen Gedanken gefasst zu haben, denn als sie ihre Klingen gezogen hatten, ging der Zornesritter mit wuchtigen Schlägen auf den Fuchsbacher los Dankward wartete ab und entdeckte die Lücke in der Verteidigung seines Gegners, tauchte unter einem Hieb weg und führte seinerseits einen Streich gegen den Schwertarm Beradjes. Im verzweifelten Versuch, diesem auszuweichen, geriet der Streiter ins Straucheln. Dankward setzte nach und der andere hob schließlich die Hand zur Aufgabe.

Alfred erhob sich mühsam, nahm den Helm vom Kopfe und reichte seinem Gegner die Hand, "Gut gekämpft Ritter! Rondra hat Euch erwählt - ich gratuliere!"

„Und so habt Ihr.“ Dankward nahm die dargereichte Hand des Ordensbruders.

Alfred führte den rondrianischen Gruß mit der Rechten aus, "Rondra mit Euch!" und verließ das Turnierfeld.

Weitere Treffen zu Beginn

Ilke von Cravoldshaag - Inelde von Seehof

Die Cravoldshaagerin reitet in guter Form und kann die etwas unvorsichtige Seehof überlegen aus dem Sattel stoßen.

Alrik von Greifenstein - Celissa Hochwein v.d. Firunsfeste

Beide reiten angriffslustig an, doch erweist sich der Pulverberger als deutlich sattelfester.

Texte der Hauptreihe:
K43. Dankwart setzt sich durch
5. Ing 1030 BF
Dankwart setzt sich durch
Vom Bannstrahl getroffen

Kapitel 43

Crevan sinnt über den Sinn von Tjosten
Autor:?